Abtreibungsarzt in einem südlichen Vorort, der Tausende von Föten versteckte, trug seine Geheimnisse zu Grabe

„Man kann spekulieren, bis die Hölle zufriert“, sagt ein Anwalt der Witwe von Dr. Ulrich Klopfer, der starb und 2.411 konservierte fetale Überreste hinterließ – und keine Erklärung für den Grund.

Dr. Ulrich Klopfer, der hier in seiner Klinik in South Bend, Indiana, zu sehen ist, soll Zehntausende Abtreibungen durchgeführt haben. In den letzten Jahren seines Lebens entwickelte er jedoch eine enge Freundschaft mit einem der Anti-Abtreibungsaktivisten, die vor seinen Kliniken standen.

| WNDU-TV über AP

Es sah eher aus wie eine alte Scheune als eine Garage – die Bretter waren verwittert und verzogen, mit dunklen Ecken, in denen Dinge jahrelang verloren bleiben konnten.



Es sah nicht nach einem Ort aus, der Geheimnisse birgt.

Sein Besitzer, ein Arzt im Ruhestand mit einem zu verblassten ausländischen Akzent, ließ oft seine Garagentore offen. Er hatte eine Vorliebe für Unordnung – so sehr, dass in der Garage für drei Autos kein Platz für Autos war. Aber das hatten seine Nachbarn aus Kreta Township inzwischen von Dr. Ulrich Georg Klopfer erwartet, dem manchmal verschrobenen, leicht neugierigen Mann, der nichts wegwarf.

Erst als er am 3. September im Alter von 79 Jahren starb, begann die Werkstatt, ihre Geheimnisse preiszugeben. Die Familie des Abtreibungsarztes kratzte sich durch das Durcheinander und fand 71 Kartons mit 2.246 Föten – jeder chemisch konserviert und einzeln in einem durchsichtigen Plastikbeutel versiegelt.

In den 31 Jahren, in denen ich diesen Job mache, habe ich so etwas noch nie gesehen – nie, sagte Will County Sheriff Mike Kelley, dessen Stellvertreter Hunderte und Aberhunderte von Kisten in Klopfers Haus durchsuchten, um sicher zu sein, dass sie keine verpasst hatten andere bleibt. Es ist eines dieser einmaligen Dinge.

Ich habe so etwas noch nie gesehen – jemals, sagte Will County Sheriff Mike Kelley.

Ich habe so etwas noch nie gesehen – jemals, sagte Will County Sheriff Mike Kelley (links), gesehen auf einer Pressekonferenz am 19. September mit Staatsanwalt James Glasgow.

AP

Die Entdeckung erschütterte alle, unabhängig von ihrer Meinung zur Abtreibung.

Außerdem fragten sich vielleicht Tausende von Frauen: Ist einer dieser Föten meiner?

Ich war entsetzt und hatte ein gebrochenes Herz – ich war einfach von so vielen Gefühlen erfüllt. Ich wusste nicht, was ich mit mir anfangen sollte, sagte Rachel Kelly, 43, die 1998 zwei Abtreibungen in Klopfers Klinik in Fort Wayne, Indiana, hatte.

Nirgendwo in der Garage, in Klopfers Kliniken, in seinem Haus, das vom Boden bis zur Decke mit Besitztümern vollgestopft ist – oder in einer Garage auf einem Geschäftsgrundstück in Dolton, wo Anfang Oktober 165 weitere fetale Überreste auftauchten – haben die Ermittler etwas gefunden, um die Frage zu beantworten : Wieso den?

Sie können spekulieren, bis die Hölle zufriert, sagte Kevin Bolger, ein Chicagoer Anwalt, der Klopfers Witwe vertritt. Sie werden die Antwort nicht kennen. Er hat es mitgenommen.

Vielleicht passt das nur zu einem Mann, der im Leben für so viele Menschen so verblüffend war.

Für diejenigen, die ihn einen herzlosen Babymörder nannten, argumentierte er, dass er in vielen Fällen ein Baby vor einem Leben in Elend rettete.

Er erzählte den Leuten auch oft, dass er nach seinem Tod erwartete, Hitler, Stalin und Mussolini zu treffen.

Und obwohl er die Anti-Abtreibungsaktivisten verfluchte, die vor seinen Kliniken protestierten, verband ihn in den letzten Jahren seines Lebens auch eine tiefe Freundschaft mit einem von ihnen.

Polizei in Fort Wayne, Indiana, durchsucht ein Gebäude, in dem sich einst eine der Kliniken von Dr. Ulrich Klopfer befand.

Polizei in Fort Wayne, Indiana, durchsucht ein Gebäude, in dem sich einst eine der Kliniken von Dr. Ulrich Klopfer befand. Selbst nachdem er seine Lizenz verloren hatte, kam der Abtreibungsarzt jahrelang einmal pro Woche zurück – zum Kaffee mit einem Anti-Abtreibungsaktivisten, mit dem er befreundet war.

Die Herald-News

Fast jeder, der Ulrich Klopfer begegnete, hatte die Geschichte gehört, auch wenn sie sonst nichts über ihn wussten. Er wurde während des Zweiten Weltkriegs in Deutschland geboren und überlebte die Bombardierung Dresdens durch die Alliierten, bei der Zehntausende Menschen starben und die Stadt in Trümmern lag. Er erzählte einmal einem Anti-Abtreibungs-Dokumentarfilmer, dass die Bombenanschläge seine Wahrnehmung der Menschen für immer beeinflusst hätten … was sie einander antun.

Seine Familie lebte in Radebeul am Stadtrand von Dresden, so eine Verwandte, die einem Interview nur unter der Bedingung zustimmte, dass ihr Name nicht veröffentlicht wird. Klopfers Vater war Arzt und Raketentreibstoffwissenschaftler.

Der Verwandte sagte, wenn Klopfer ein Hamsterer war, dann war es vielleicht etwas, das er geerbt hatte.

Sie lachten, dass die Mutter eine Kiste Schnur in ihrem Keller hatte, deren Stücke zu kurz waren, um sie zu verwenden, sagte sie.

Als Klopfer ein Junge war, kam seine Familie nach Amerika und ließ sich in Michigan nieder, wo noch einige Verwandte leben. Nach der High School studierte er organische Chemie an der Wayne State University und anderswo und schloss sein Studium am Chicago College of Osteopathic Medicine 1971 mit einem Doktortitel in Osteopathie ab. Ein Geschwister arbeitete später als NASA-Wissenschaftler und ein anderes wurde Fluglinienpilot, so der Verwandte, der sagte, alle Kinder seien brillant.

Klopfer verbrachte seine frühe Karriere in der Innenstadt von Chicago, wo er in der Chicago Loop Mediclinic, 316 N. Michigan Ave. arbeitete – einer Einrichtung, die in der Untersuchung der Website/Better Government Association 1978 The Abortion Profiteers eine wichtige Rolle spielte. Die Serie dokumentierte, wie Frauen mit Fließbandgeschwindigkeit durch Kliniken transportiert wurden, nicht alle überlebten und andere verstümmelt zurückgelassen wurden. In der Mediclinic, wo die Ärzte pro Verfahren bezahlt wurden, versuchte Klopfer, einen anderen Abtreibungsspezialisten, Dr. Ming Kow Hah, zu überbieten.

Dr. Ulrich Klopfer wurde in dieser Geschichte vom 15. November 1978 in der Sun-Times / BGA-Serie The Abortion Profiteers vorgestellt.

Dr. Ulrich Klopfer wurde in dieser Geschichte vom 15. November 1978 in der Sun-Times / BGA-Serie The Abortion Profiteers vorgestellt.

Sie wetteifern darum, wer die meisten Patienten erledigen kann, wurde eine ehemalige Klinikkrankenschwester zitiert. Sie fragen sich gegenseitig: „Wie viele haben Sie schon gemacht?“ oder sie fragen das Personal, wie viele der andere schon gemacht hat. … Klopfer trank eine Tasse Kaffee und trank seinen letzten Schluck, als er aufsprang und sagte: ‚Ich geh besser, oder Hah hat den ganzen Aufwachraum voll.‘

Hah verlor schließlich seinen Führerschein. Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass Klopfer jemals von den medizinischen Behörden des Staates Illinois mit Disziplinarmaßnahmen konfrontiert wurde.

Es ist nicht klar, warum Klopfer den Großteil seiner Arbeit nach Indiana verlegt hat. Er erhielt in den späten 1970er Jahren eine Approbation in Indiana, wie Aufzeichnungen zeigen, und hatte auch eine Approbation als Arzt in Florida und South Dakota.

Ein Arzt, der Klopfer aus Chicago kannte, schrieb 1978 in einem Empfehlungsschreiben an Indianas Department of Registration and Education, Dr. Klopfer sei ein selbstbewusster Mensch und sehr fähig auf seinem Gebiet.

Klopfer eröffnete in Indiana Kliniken in Gary, Fort Wayne und South Bend. Der Anti-Abtreibungs-Generalstaatsanwalt Curtis Hill des Staates würde ihn später als einen der berüchtigtsten Abtreibungsgegner in der Geschichte Indianas bezeichnen.

Dr. Ulrich Klopfer führte in dieser inzwischen geschlossenen Klinik in Gary, Indiana, Abtreibungen durch, wo die meisten Anzeichen verschwunden sind.

Dr. Ulrich Klopfer führte in dieser inzwischen geschlossenen Klinik in Gary, Indiana, Abtreibungen durch, wo die meisten Anzeichen verschwunden sind.

Stefano Esposito/Sun-Times

Die Gary-Klinik, ein bunkerähnlicher Backsteinbau mit Fensterschlitzen, liegt gegenüber einer inzwischen geschlossenen Kindertagesstätte namens Children Are the Future.

In South Bend bauen Abtreibungsgegnerinnen und Abtreibungsgegnerinnen eine Kapelle neben der Klopfer-Klinik. Das 7.000 Quadratmeter große Kapellengebäude umfasst auch eine Beratungsstelle und eine Wohnung für obdachlose werdende Mütter.

Wenn Klopfer von seinem Haus auf Kreta dorthin fuhr, würden die Aktivisten warten. Der Arzt – 1,80 m groß, mit einer Drahtbrille und widerspenstigen weißen Haaren – sah sie finster an.

Er hat uns viele Namen gegeben, sagte Shawn Sullivan, ein Anwalt, der auch die Kapelle beaufsichtigt. Einmal ging er am Muttertag vor die ganze Menge … und sagte: „Alle Mütter sind Huren!“

Dr. Ulrich Klopfer (links) besuchte häufig Shawn Sullivan, den Gründer von The Life Center.

Shawn Sullivan (rechts), der eine Kapelle neben der ehemaligen Klinik von Dr. Ulrich Klopfer in South Bend, Indiana, beaufsichtigt, sagte, er und seine Mitarbeiter würden für den Abtreibungsarzt beten.

ChurchMilitant.com

Ähnlich war es in Fort Wayne.

Ich glaube, Sie wollen nicht, dass ich Ihnen sage, was er gesagt hat, weil es sehr sexuell und erniedrigend war, sagte ein Anti-Abtreibungs-Aktivist namens Don, der unter der Bedingung sprach, dass sein Nachname nicht veröffentlicht wird. Don protestierte 10 Jahre lang vor der Klopfer-Klinik in Fort Wayne.

Sullivan ließ ein Fenster in die Kapelle mit Blick auf die South Bend-Klinik einbauen, um das Kommen und Gehen zu beobachten. Auf Klopfers Parkplatz wurden Überwachungskameras gerichtet. Es sei nicht ungewöhnlich, sagte Sullivan, dass Klopfer nach Einbruch der Dunkelheit Kisten in den Kofferraum seines Autos lud.

Er sagte, das scheine seltsam, zumal Klopfer anscheinend keinen Service zur Entsorgung von medizinischem Abfall habe. Zu dieser Zeit kontaktierte ein Mitarbeiter von Sullivan das Gesundheitsamt von St. Joseph County, aber die Beschwerde führte zu nichts, sagte Sullivan.

Sicherheitskräfte sorgten dafür, dass die Demonstranten nicht in die Nähe der Haustür von Klopfers Kliniken kamen.

Rachel Kelly, 43, deren zwei Abtreibungen im Jahr 1998 beide von Klopfer in Fort Wayne durchgeführt wurden, sagte, sie habe beide Male eine Eskorte erhalten.

Es war eine sehr schwierige Zeit, sagte Kelly über diese Zeit in ihrem Leben. Ich habe viel getrunken und Drogen genommen. … Ich war mit meinem Leben sehr unzufrieden.

Sie sagte, sie erinnere sich nicht mehr an die erste Abtreibung, aber ihre zweite sticht in lebhaften Details hervor. Die Klinik sähe seit dem Abriss wie ein altes, schwach beleuchtetes Haus aus, sagte sie. Und sie erinnert sich, wie sie mit anderen Patienten in einem stickigen Wartebereich gesessen hat.

Als ich die Tür öffnete, um etwas Luft durchzulassen, konnte man die Geräusche anderer Abtreibungen hören, und eine Frau schrie, sagte Kelly.

Als eine Krankenschwester kam, um sie zu holen, roch es im Flur zum Behandlungsraum nach Tod, sagte Kelly. Um ihre Nerven zu beruhigen, sagte sie, sie habe sich eine Flasche Wodka eingeschlichen. Kelly erinnert sich, dass Klopfer ihr fast nichts gesagt hat, bis sie im Aufwachraum war.

Es war eine sehr bizarre Sache. Er ging direkt auf mich zu und wollte, dass ich aufstehe, sagte Kelly. Er wollte mir die Hand schütteln. … Er sah mir in die Augen und lächelte, als hätte ich ihn irgendwie beeindruckt oder ihm etwas gegeben, was er wollte.

Andere seien auch im Raum gewesen, aber Klopfer habe keinem von ihnen die Hand geschüttelt, sagte Kelly, die noch immer verwirrt ist über das Verhalten des Arztes an diesem Tag.

Erst nach dem Tod von Dr. Ulrich Klopfer am 3. September entdeckte seine Familie in dieser Garage in der gemeindefreien Gemeinde Kreta Kisten und Kisten mit konservierten menschlichen Föten.

Erst nach dem Tod von Dr. Ulrich Klopfer am 3. September entdeckte seine Familie in dieser Garage in der gemeindefreien Gemeinde Kreta Kisten und Kisten mit konservierten menschlichen Föten.

Zugehörige Presse

In Kreta Township – wo die Hinterhöfe weit, hügelig und oft nicht eingezäunt sind – war Klopfer der freundliche, neugierige Nachbar, der gerne an Autos bastelte.

Einer meiner Mitbewohner musste ins Krankenhaus, und er war sofort hier und versuchte herauszufinden, was los war, sagte Chuck Rolwing und erinnerte sich an ein Gespräch vor etwa einem Jahr, bei dem Klopfer sich nicht als Arzt vorstellte helfen.

Klopfer war verheiratet. Aber mehrere Nachbarn sagten, sie hätten seine Frau selten gesehen.

Klopfers Witwe und seine frühere Frau lehnten es ab, für diese Geschichte interviewt zu werden.

Es sah immer so aus, als wäre er ein Hamsterer. Seine Garage sei vollgestopft, sagte Aaron Harris (21), dessen Familie seit 2005 in der Nachbarschaft lebt.

Harris ging wie so ziemlich jeder andere davon aus, dass das Zeug nur Schrott war.

Die Behörden schätzten, dass Ulrich Zehntausende Abtreibungen durchführte. Aber er wurde selten verklagt.

Ich habe noch nie einen Patienten verloren, sagte Klopfer der South Bend Tribune im Februar 2015. In all den Jahren, in denen ich Abtreibungen durchführte, hatte kein Patient von mir jemals eine größere Komplikation.

Im Jahr zuvor sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums des US-Bundesstaates Indiana der gleichen Zeitung, dass die Klinik von Klopfer noch nie von einer Zivilstrafe getroffen worden sei.

Das liegt daran, dass ihn niemand genau beobachtet hat, sagen Anti-Abtreibungsgruppen in Fort Wayne und South Bend.

Im Jahr 2011 eröffnete Allen County Right to Life ein Büro nur einen Steinwurf von der Klopfer-Klinik in Fort Wayne entfernt.

Ich konnte aus meinem Fenster schauen und sehen, wie die Frauen am Tag der Prozedur zur Abtreibungsärztin Klopfer kamen, sagte Cathie Humbarger, die Geschäftsführerin der Gruppe.

Humbarger und ihre Mitarbeiter lasen Tausende von Dokumenten aus Klopfers Kliniken, darunter staatliche Schwangerschaftsabbrüche, und nahmen jede Auslassung und jeden Fehler zur Kenntnis.

In South Bend ließ Sullivan, der die Kapelle leitet, das Personal als Frauen ausgeben, die eine Abtreibung anstreben, um zu sehen, ob sie Klinikpersonal dabei erwischen könnten, die staatlichen Regeln für Abtreibungen zu verletzen.

Im November 2016 entzog das Medical Licensing Board von Indiana Klopfer die Lizenz mit der Begründung, dass das Personal in einem der Aufwachräume von Klopfer nicht ausreichend geschult sei und dass er in einigen Fällen keine Unterlagen eingereicht habe, aus denen hervorgeht, dass Patienten staatliche Informationen oder Beratung in einem rechtzeitig.

Der Vorstand sagte auch, dass Klopfer zu Beginn seiner Karriere eine Abtreibung an einem 10-jährigen Mädchen vorgenommen hatte, das dem Arzt sagte, sie sei vergewaltigt worden. Der Vorstand sagte, Klopfer habe die Vergewaltigung nicht der Polizei gemeldet.

Klopfer sah den Schritt, seine Lizenz zu entziehen, als orchestrierten Versuch von Anti-Abtreibungsarbeitern in der Landesregierung, ihn aus dem Geschäft zu bringen, sagte er der South Bend Tribune im Jahr 2015.

Wenn ich eine Agenda hätte und ein Krankenhaus inspizieren würde und zwei oder drei Tage dort verbringen würde, glauben Sie, ich könnte keine Fehler oder Fehler finden? Klopfer sagte der Zeitung.

Dr. Ulrich Klopfer, der die Bombenanschläge in Dresden im Zweiten Weltkrieg überlebte, sagte, Abtreibungen hätten Babys manchmal vor einem Leben in Elend bewahrt. Er sagte auch, er erwarte, Hitler und Stalin nach seinem Tod zu treffen.

Dr. Ulrich Klopfer, der die Bombenanschläge in Dresden im Zweiten Weltkrieg überlebte, sagte, Abtreibungen hätten Babys manchmal vor einem Leben in Elend bewahrt. Er sagte auch, er erwarte, Hitler und Stalin nach seinem Tod zu treffen.

South Bend Tribune über AP

Trotz des Verlusts seiner Lizenz hörte Klopfer nicht auf zu arbeiten. Einmal in der Woche, jede Woche fuhr er zu seinen Kliniken in Indiana. Er sah jedoch keine Patienten. Jahrelang verbrachte er jeden Mittwochabend in der Klinik von Fort Wayne, bevor er nach South Bend und Gary fuhr. In Fort Wayne traf er Don, den Aktivisten, der vor seiner Klinik gestanden hatte und auf den Klopfer seine gemeinsten Flüche gerichtet hatte.

Irgendwie entwickelte sich eine Freundschaft – nachdem Don, der in der Kirche saß, sich die Worte aus der Predigt seines Pastors zu Herzen nahm: Denken Sie an die Person, die Sie am wenigsten mögen, und bitten Sie um Vergebung.

Der Abtreibungsgegner und der Anti-Abtreibungsgegner tranken fünf Jahre lang jeden Donnerstagmorgen gemeinsam Kaffee in Dons Dodge Durango. Sie sprachen über alles, von ihrer Abneigung gegen Präsident Donald Trump über Essen bis hin zu Klopfers Leben in Deutschland.

Wir haben keinen Donnerstag verpasst, sagte Don. Das einzige Mal, dass wir einen Tag verpassten, war Thanksgiving oder Weihnachten oder wenn ich vielleicht in den Urlaub fuhr.

Don sagte, er würde Klopfer manchmal fragen, warum er weiterhin in die Kliniken fahre, aber er würde nur sagen: Gewohnheitsmacht.

Wenn Klopfer es nicht zum Kaffee schaffte, rief er an.

Aber in den Tagen vor dem 5. September gab es keinen Anruf. Als Don das Handy seines Freundes wählte, meldete sich Klopfers Frau.

Oh Don, ich kenne dich! Er hat die ganze Zeit von dir geredet, sagte sie. Dann erzählte sie ihm unter Tränen, ihr Mann sei gestorben.

Ein Mitkreuzfahrer in der Bewegung für das Recht auf Leben erzählte Don von der Garage und den Tausenden von Fötusüberresten.

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, warum er das getan hat, sagte Don.

Klopfer hinterließ keinen Brief, keine Notiz, nichts, was den Ermittlern sagen könnte, warum er tote Föten aufbewahrte.

Er sei ein sehr komplexer Mensch, sagte die Verwandte, die ihren Namen nicht nennen wollte, aber er sei nicht instabil, sagte sie.

Er könnte sehr privat sein – aus der Not heraus, sagte er einmal einem Fernsehsender in Indiana.

Ich wurde verfolgt, auf mich wurde geschossen, sagte er. Ich hatte drei Busladungen mit Leuten vor meinem Haus. Nein, ich mache keine Werbung. Tut mir leid, ich kandidiere nicht für ein politisches Amt.

Nun wollen Ermittler der Generalstaatsanwaltschaft von Indiana wissen, ob Klopfer beim Umzug der Föten geholfen hatte.

Sie haben seine Familie als sehr kooperativ beschrieben.

Rechtsanwalt Kevin Bolger.

Der Chicagoer Anwalt Kevin Bolger, der die Witwe von Dr. Ulrich Klopfer vertritt: Das war ein totaler Schock für sie. Du denkst, du kennst jemanden, aber dann weißt du es nicht immer.

Bereitgestelltes Foto

Auf die Frage, ob Ulrichs Frau eine Ahnung von den Föten habe, sagte Familienanwalt Bolger: Jedes Zimmer im Haus, außer ihrem, war vom Boden bis zur Decke Schrott. ... man konnte nicht aus den Fenstern sehen.

Die Verwandte sagte über die Witwe: Sie hat es wirklich schwer. Es ist schwer, seinen Mann zu verlieren – und sich dann diesem Feuersturm stellen zu müssen.

Der Verwandte beschrieb Klopfer als einen freundlichen Mann, der sich wirklich um seine Familie und seine Praxis kümmerte.

Kelly, die Ende der 1990er Jahre zweimal in der Klopfer-Klinik Abtreibungen hatte, weiß jetzt, dass die geborgenen Föten von Frauen stammen, die zwischen 2000 und 2002 Abtreibungen hatten – das sagten die Ermittler und stellten fest, dass jeder Beutel beschriftet ist.

Eine Sprecherin des Generalstaatsanwalts von Indiana sagte, es gebe während dieser Zeit kein spezielles Gesetz für die Entsorgung von fetalen Überresten. Das änderte sich am 3. September – dem Tag, an dem Klopfer starb –, als ein bis vor den Obersten Gerichtshof der USA angefochtenes Abtreibungsgesetz in Indiana in Kraft trat, das die Einäscherung oder Beerdigung fötaler Überreste nach einer Abtreibung vorsah.

Kelly wird die nagende Angst nicht los, dass etwas, das ihr einmal gehörte, noch auftauchen könnte.

Ich frage mich definitiv: Werden sie woanders mehr finden? Sie sagte.

Beitragen: Jon Seidel, AP