Alle mit Grundbedingungen, um bald für einen Impfstoff in Frage zu kommen: 'Wir müssen keine Zeit damit verschwenden, sie zu schützen'

Chicago und ein Vorort von Cook County werden die Berechtigung derzeit wegen des Mangels an Impfstoffen nicht erweitern, sagten Bürgermeisterin Lori Lightfoot und der Vorstandsvorsitzende von Cook County, Toni Preckwinkle, am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung.

Letzten Monat wird am Richard J. Daley College eine Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffdosis verabreicht.

Letzten Monat wird am Richard J. Daley College eine Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffdosis verabreicht.

Ashlee Rezin Garcia/Sun-Times-Datei

Ab dem 25. Februar können Einwohner von Illinois im Alter von 16 Jahren oder älter mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen oder Behinderungen den Coronavirus-Impfstoff erhalten, gab Gouverneur J. B. Pritzker am Mittwoch bekannt.



Dazu gehören schwangere Frauen und Menschen mit Diabetes, Herzerkrankungen, Krebs oder Sichelzellanämie, sagte Pritzker nach einem Besuch einer neuen Massenimpfstelle im Bundesstaat Quincy.

Die Erweiterung von Phase 1B des Verteilungsplans von Illinois wird den Richtlinien der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle von Krankheiten zur Impfung von Menschen mit diesen und anderen Erkrankungen folgen, sagte der demokratische Gouverneur.

Chicago und ein Vorort von Cook County, die von der Bundesregierung getrennt vom Staat Dosen erhalten, werden die Berechtigung wegen knapper Impfstoffvorräte vorerst nicht ausweiten.

Bürgermeisterin Lori Lightfoot und der Präsident des County Board, Toni Preckwinkle, sagten am Donnerstag, dass nach den Richtlinien des Staates 1 Million Menschen in Phase 1b aufgenommen würden.

Wir erkennen an, dass der Gouverneur schwierige Entscheidungen treffen und die Bedürfnisse in diesem vielfältigen Bundesstaat berücksichtigen muss, aber angesichts des begrenzten Angebots an Impfstoffen müssen wir auch als Führer der bevölkerungsreichsten Stadt und des bevölkerungsreichsten Landkreises des Bundesstaates schwierige Entscheidungen treffen. Wir freuen uns darauf, die Anspruchsberechtigung zu erweitern, wenn sich die Impfstoffversorgung verbessert, sagten Lighfoot und Preckwinkle in einer gemeinsamen Erklärung.

Lesen Sie diesen Artikel auf Spanisch unter Die Chicagoer Stimme , ein Service von AARP Chicago.

Derzeit haben etwa 4 Millionen der 12,7 Millionen Einwohner des Bundesstaates grünes Licht erhalten, um sich für Spritzen anzumelden – wenn sie einen Termin finden, um eine der begehrten Dosen zu bekommen, die noch immer knapp sind.

Zu den anspruchsberechtigten Bewohnern gehören bisher Beschäftigte des Gesundheitswesens, Bewohner von Pflegeheimen und Arbeiter, einige andere wichtige Arbeiter an vorderster Front sowie alle Bewohner ab 65 Jahren. In der erweiterten Phase 1B wird die Altersanforderung für Personen mit Grunderkrankungen auf 16 Jahre gesenkt, obwohl nicht klar ist, wie groß diese Bevölkerung ist.

Verwandt

Lightfoot bietet Restaurants in Chicago etwas Erleichterung, aber die Handelsgruppe nennt es einen 'Babyschritt'

Hier ist, was Sie wissen müssen, um sich für einen COVID-19-Impfstoff in Chicago anzumelden

Diejenigen, die unter 65 Jahre alt sind und mit Begleiterkrankungen leben, haben ein erhöhtes Risiko für schwere Komplikationen oder sogar den Tod, sagte Pritzker. Wir müssen keine Zeit damit verschwenden, sie zu schützen.

Die Kommissarin für öffentliche Gesundheit von Chicago, Dr. Allison Arwady, sagte, sie wünsche sich, dass die Stadt bis Ende dieses Monats auch ihren Pool an Impfstoffempfängern erweitern kann, aber das knappe Angebot bedeutet, dass Chicago nur zwischen 5% und 10 . impfen konnte % der derzeit berechtigten Personen.

Wenn wir 1B jetzt zusätzliche Personen hinzufügen, machen wir es den Personen, die bereits Anspruch auf den Impfstoff haben, nur noch schwerer, sagte Arwady. Wir konzentrieren uns weiterhin sehr darauf, diese Menschen über 65 Jahre alt zu bekommen, diejenigen in den Gemeinden, die unseren COVID-Ausbruch vorantreiben, und sicherzustellen, dass sie Zugang erhalten. Wir werden noch einige Gespräche führen und auch hier, wenn wir in der Lage sind, zusätzlichen Impfstoff zu bekommen, können wir möglicherweise früher als erwartet umziehen.

Gouverneur J.B. Pritzker spricht am Mittwoch auf einer Massenimpfstelle im Bundesstaat Quincy.

Gouverneur J.B. Pritzker spricht am Mittwoch auf einer Massenimpfstelle im Bundesstaat Quincy.

Bundesstaat Illinois Livestream

Andere Erkrankungen, die in der erweiterten Phase des Bundesstaates abgedeckt werden, sind laut Pritzkers Büro Menschen mit chronischer Nierenerkrankung, COPD, Lungenerkrankung, einem immungeschwächten Zustand durch eine solide Organtransplantation und Fettleibigkeit.

Die Entscheidung von Gouverneur Pritzker, Phase 1B auf Menschen mit Behinderungen auszudehnen, priorisiert Menschen mit Behinderungen innerhalb des Impfverteilungsplans angemessen, und wir danken und applaudieren dem Gouverneur für seine Führung, sagte John Herring, Executive Director des Illinois Network of Centers for Independent Living.

Der Gouverneur stellte fest, dass die wöchentlichen Impfstofflieferungen der Bundesregierung seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden um etwa 30 % gestiegen sind, während ein dritter von Johnson & Johnson entwickelter Impfstoff kurz vor der bundesstaatlichen Zulassung steht.

Aber es war immer noch schwer, die Dosis für berechtigte Illinoisaner zu bekommen. Insgesamt wurden fast 2,2 Millionen Dosen an den Staat verschifft, und etwa 1,5 Millionen wurden in Waffen eingesetzt.

Nur 327.413 Menschen haben beide erforderlichen Dosen erhalten, oder etwa 2,6% der Bevölkerung von Illinois. Das Gesundheitsministerium von Illinois will 80 % der Bevölkerung impfen, um eine Herdenimmunität zu erreichen.

Fast 63.000 Dosen wurden am Dienstag landesweit verabreicht, sagten Beamte, die vierthöchste tägliche Gesamtmenge aller Zeiten, was den gleitenden Sieben-Tage-Durchschnitt des Staates auf einen Höchststand von 55.135 Schüssen pro Tag erhöhte.

Ich wünschte, ich könnte genug Impfstoff auf magische Weise erscheinen lassen, damit wir alle unsere Illinoiser jetzt impfen lassen, das tue ich wirklich, sagte Pritzker. Das wird in den nächsten Monaten passieren, aber heute müssen wir alle Geduld aufbringen, da immer noch mehr Impfstoffe hergestellt werden.

Bundesweit wurden insgesamt 517 Impfstellen eingerichtet, davon 134 neue in der letzten Woche.

Grafik wird nicht richtig angezeigt? Klicke hier.

Die Infektionsraten sind seit der Injektion der ersten Illinois-Dosen vor zwei Monaten deutlich gesunken.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens kündigten 2.825 neu diagnostizierte COVID-19-Fälle an, die bei 82.885 Tests entdeckt wurden, wodurch die durchschnittliche Positivitätsrate des Staates bei 3,3 % blieb – so niedrig wie seit dem Sommer.

Auch die Krankenhauseinweisungen durch das Coronavirus liegen bei einem Drittel der Höchstwerte des Bundesstaates, wobei ab Dienstagabend 2.082 Patienten landesweit Betten belegten.

Aber das Virus forderte 53 weitere Menschenleben, darunter 23 aus der Gegend von Chicago.

Diese tägliche Maut ist für den Staat in der letzten Woche etwa durchschnittlich. Die Zahl der Todesopfer ist im Vergleich zum Vormonat um mehr als die Hälfte geschrumpft.

Seit letztem März haben sich fast 1,2 Millionen Illinoiser infiziert und mindestens 19.739 von ihnen sind gestorben.