Asphaltwerk McKinley Park nach Hunderten von Beschwerden mit Geldstrafe belegt, Eigentümer legt Berufung ein

MAT Asphalt erhebt Einwände gegen die 4.000 US-Dollar Geldstrafe, nachdem ein Inspektor von Gerüchen nach faulen Eiern und Feinstaub berichtet hatte.

MAT Asphalt befindet sich gegenüber dem McKinley Park in einem Gebiet, das als Umweltgerechtigkeitsgemeinschaft ausgewiesen ist.

Die Bußgelder, die letzten Monat für zwei Anklagepunkte im Frühjahr 2020 verhängt wurden, waren die ersten für mutmaßliche Verstöße gegen die Umweltverschmutzung für ein Werk, das direkt gegenüber dem McKinley Park an der Pershing Road gebaut wurde.

Brian Rich/Sun-Times

Der Eigentümer einer umstrittenen Asphaltfabrik im McKinley Park, der im vergangenen Jahr achtmal von Chicagoer Inspektoren wegen Verstößen gegen die Umweltverschmutzung zitiert wurde, fordert ein staatliches Gericht auf, die kürzlich von der Stadt festgesetzten Geldstrafen in Höhe von 4.000 USD aufzuheben.



Die Bußgelder, die letzten Monat für zwei Vorladungen im Frühjahr 2020 verhängt wurden, waren die ersten für mutmaßliche Verstöße gegen die Umweltverschmutzung für das direkt gegenüber dem McKinley Park in der Pershing Road errichtete Werk, ein Betrieb, der Hunderte von Geruchs- und Belästigungsbeschwerden von Anwohnern nach sich gezogen hat die letzten drei Jahre.

MAT Asphalt, das sich im Miteigentümer und Betrieb des städtischen Auftragnehmers Michael Tadin Jr. befindet, hat letzte Woche bei der Chancery Division des Cook County Circuit Court Klage gegen die Kommissarin für öffentliche Gesundheit Allison Arwady und Patricia Jackowiak, die oberste Verwaltungsrichterin der Stadt, eingereicht , nachdem er wegen Luftverschmutzung und des Umgangs mit Materialien, die Staub erzeugen können, zu einer Geldstrafe verurteilt wurde. Ein Gerichtstermin ist für den 15. Februar angesetzt.

Bei einem der Besuche in der Einrichtung im April 2020 zitierte ein Gesundheitsinspektor der Stadt Staub und andere Stoffe in der Luft, Lastwagen, die das Gebiet mit luftgetragenen Emissionen ihrer Ladungen und einem üblen Geruch verließen.

Der Wind blies mir bei dieser Inspektion direkt entgegen, schrieb ein Inspektor. Ich bemerkte den Geruch von faulen Eiern und Feinstaub wehte auf mich.

Tadin lehnte eine Stellungnahme ab, sagte jedoch, dass die Beschwerden über seine Asphaltanlage übertrieben seien. Er hat der Website zuvor einen Bericht eines von ihm beauftragten Beraters zur Verfügung gestellt, der darauf hindeutet, dass Gerüche aus anderen Quellen in der Nachbarschaft stammen könnten.

MAT Asphalt ergreift alle angemessenen Vorkehrungen, um Emissionen und flüchtigen Staub zu bekämpfen, und hält alle [staatlichen Umwelt-] Emissionsvorschriften und -standards ein, sagte Tadins Anwältin Mara Georges gegenüber der Sun-Times.

Die April-Zitate waren nur die ersten wegen angeblicher Verstöße gegen MAT. Im Juli 2020 wurden zusätzliche Zitate herausgegeben. Ein Stadtinspektor beschrieb bei einem Besuch starke Gerüche, die nach Chemikalien oder Schwefel rochen.

Diese Gerüche sind sehr unangenehm einzuatmen und mir wurde sofort übel, schrieb der Inspektor.

Eine Sprecherin der Rechtsabteilung der Stadt wollte sich dazu nicht äußern. Ein Sprecher des öffentlichen Gesundheitswesens der Stadt bestätigte, dass die Geldstrafen die ersten für MAT waren. Für im Juli 2020 bewertete Zitate wurde kein Anhörungstermin festgelegt. Aus den Stadtakten geht hervor, dass etwa 180 Beschwerden über die Anlage eingereicht wurden, die hauptsächlich mit Gerüchen zusammenhängen. Auch Staatsbeamte haben Beschwerden eingereicht.

Es steht viel mehr auf dem Spiel als die Geldstrafen, die Tadin letzten Monat erhalten hat. Die Anlage wurde unter einer staatlich ausgestellten Baugenehmigung betrieben, die befristet sein sollte, bis sie einer vollständigen Überprüfung der Umweltfaktoren für eine Vollzeit-Betriebsgenehmigung unterzogen wurde, die normalerweise für 10 Jahre ausgestellt wird. Aber die COVID-19-Pandemie hat diesen Prozess auf den Kopf gestellt und es ist unklar, wann MAT seine Überprüfung erhält.

Eine Gemeindegruppe sagte, die Stadt gehe bei der Überwachung der Luftverschmutzung langsam vor und schlug vor, Pflanzen wie MAT von Luftmonitoren zu umgeben.

Die Stadt habe anderthalb Jahre gebraucht, bis dieser Verstoß zu einer winzigen Geldstrafe geführt habe, die sie sich weigerte zu zahlen, sagte Alfredo Romo, Geschäftsführer von Neighbours for Environmental Justice. Wir brauchen echte Durchsetzung. Jede Einrichtung mit einer städtischen Luftreinhaltungsgenehmigung sollte über einen Stadtmonitor verfügen.

Inmitten der Beschwerden bei Stadt-, Landes- und Bundesbeamten über die MAT-Operation wägen Politiker ab. Die US-Senatoren Dick Durbin und Tammy Duckworth aus Illinois baten die Bundesumweltbehörde Anfang dieses Jahres, beaufsichtigen die staatliche Genehmigungsprüfung um sicherzustellen, dass es strenge Regeln gibt, um die Anwohner vor Umweltverschmutzung zu schützen.

Die Senatoren stellten auch fest, dass McKinley Park eine Umweltgerechtigkeitsgemeinschaft ist, ein Hinweis auf eine farbige Gemeinschaft mit niedrigem Einkommen, die eine übermäßige Menge an Umweltverschmutzung und anderen Gesundheitsgefahren aufweist. Präsident Joe Biden hat erklärt, dass der Umgang mit Umweltgerechtigkeit eine Priorität seiner Regierung ist.

Illinois Generalstaatsanwalt Kwame Raoul sagte auch er sei besorgt über die Zahl der Beschwerden rund um MAT und bestätigte im Juli, dass er Informationen über die Angelegenheit sammelt.

Die Verwaltung von Bürgermeisterin Lori Lightfoot hat letztes Jahr ein einkommensschwaches Wohnprojekt neben MAT aus gesundheitlichen Gründen gestoppt und Tadin sogar gebeten, eine Schätzung der Kosten für die Stadt abzugeben, um sein Werk an einen anderen Ort zu verlegen. Beamte der Stadt zogen diese Idee zurück, nachdem Tadins Berater einen Preis von 32 Millionen US-Dollar geschätzt hatte, um nur Hunderte von Fuß von dem bestehenden Betrieb entfernt zu werden.

Die Berichterstattung von Brett Chase über Umwelt und öffentliche Gesundheit wird durch ein Stipendium des Chicago Community Trust ermöglicht.