B. Wayne Hughes, Besitzer des Kentucky Derby-Gewinners und Gründer von Public Storage, stirbt im Alter von 87

Hughes, dessen Leidenschaft für Pferderennen mit einem Sieg von Authentic beim Kentucky Derby und Breeders' Cup Classic 2020 gipfelte, ist am Mittwoch gestorben.

B. Wayne Hughes (links), der Gründer und Vorsitzende von Public Storage, dessen Leidenschaft für Pferderennen mit einem Sieg von Authentic beim Kentucky Derby und Breeders

B. Wayne Hughes (links), der Gründer und Vorsitzende von Public Storage, dessen Leidenschaft für Pferderennen mit einem Sieg von Authentic beim Kentucky Derby und Breeders' Cup Classic 2020 gipfelte, starb am Mittwoch, den 18. August 2021. Er wurde 87 Jahre alt.

Daniel P. Derella / AP

LOS ANGELES – B. Wayne Hughes, der Gründer und Vorsitzende von Public Storage, dessen Leidenschaft für Pferderennen mit einem Sieg von Authentic beim Kentucky Derby und Breeders' Cup Classic 2020 gipfelte, ist am Mittwoch gestorben. Er war 87.



Laut einer auf der Website der Farm veröffentlichten Ankündigung starb Hughes zu Hause auf der Spendthrift Farm in Lexington, Kentucky. Eine Todesursache wurde nicht angegeben.

Er kaufte die historische 700 Hektar große Farm im Jahr 2004 und zog von Südkalifornien um, um seinen Namen und sein Land wiederherzustellen, wodurch Spendthrift als kommerzieller Zuchtbetrieb wieder an Bedeutung gewann.

Im vergangenen Jahr zog Authentic die Strecke zurück und gewann das Kentucky Derby mit 1 1/4 Längen im 50. Jahr von Hughes als Vollblutbesitzer. Das 3-jährige Hengstfohlen wurde von Hall of Famer Bob Baffert trainiert, der im Rennen seinen sechsten Rekordsieg einfuhr.

Baffert lernte Hughes zum ersten Mal kennen, als er aus Arizona nach Santa Anita kam und 1991 von der Ausbildung von Quarterhorses zu Vollblütern wechselte.

Ich hatte einen Cowboyhut und er lud mich mit ihm und fünf anderen Trainern zum Frühstück ein, sagte Baffert gegenüber The Associated Press. Ich hörte die Geschichten und lernte ihn kennen, als ich ein Pferd hatte. Ich hätte nie gedacht, dass ich für ihn trainieren würde.

Letztes Jahr hat sich Hughes mit einer aufstrebenden Online-Eigentümergruppe namens Myracehorse.com zusammengetan, die jedem, der 206 US-Dollar zahlt, eine Microshare-Beteiligung an Authentic anbot. Über 5.300 Leute kauften ein.

Wenn Leute eine kleine Beteiligung kaufen, würden sie an das Spiel gebunden, sagte der Hall of Fame-Trainer Richard Mandella der AP. Er dachte, das würde einige treue Fans machen, nicht nur lässig.

Authentic trug Hughes' lila-orangefarbene Farben und gewann den BC Classic, und Hughes nahm in Keeneland teil, um die Trophäe in einem überfüllten Siegerkreis entgegenzunehmen. Das Hengstfohlen gewann auch den Eclipse Award als Pferd des Jahres.

Er wird wirklich vermisst, weil er die Branche so stark beeinflusst hat, sagte Baffert. Er wollte den Sport verjüngen.

Zu den anderen bemerkenswerten Pferden von Hughes gehörten Action This Day, der 2003 BC-Jugendsieger und 2-jährige Champion; und Beholder, eine von drei weiblichen Pferden in der Geschichte, die viermaliger Eclipse-Champion wurde. Sie gewann drei Breeders' Cup-Rennen, darunter 11 Siege in Klasse 1 mit Einsätzen. Sie steht bei Spendthrift als Zuchtstute.

Er war sehr gesegnet, und er wusste es, sagte Hall of Fame-Jockey Mike Smith, der Beholder einmal ritt. Er hat so viel für Pferderennen getan und auch für die Pferde.

Mandella, die Beholder während ihrer gesamten Karriere trainierte, erinnerte sich an Hughes’ Gelassenheit in einer Sportart, in der die Verluste die Siege bei weitem übersteigen.

Wenn es schief gelaufen ist, hat er es aufgesaugt, sagte Mandella, und wir gingen zur nächsten Mission.

Geboren als Bradley Wayne Hughes am 28. September 1933 in Gotebo, Oklahoma, war er der Sohn eines Pächters. Als Kind zog er nach Südkalifornien und wurde von seinem Vater mit dem Pferderennen vertraut gemacht, der ihn im Alter von 11 Jahren zum ersten Mal nach Santa Anita mitnahm.

Sein ganzes Leben lang unter seinem zweiten Vornamen bekannt, baute Hughes schon in jungen Jahren seine bekannte Arbeitsmoral auf und lieferte als Teenager Zeitungen aus, um die Studiengebühren an der University of Southern California zu bezahlen, die er 1957 abschloss. Er wurde in die aufgenommen 2012 in die Athletic Hall of Fame der Schule aufgenommen und war einer der Hauptspender. Er diente auch in der Marine.

Hughes war Gründer und Vorsitzender von Public Storage, einem der größten Self-Storage-Unternehmen in den USA. Er war Präsident und Co-CEO, bevor er 2002 in den Ruhestand ging, als er sich ganz dem Rennsport zuwandte.

Er war der erste Milliardär, den ich je getroffen habe, und man hätte es nie erfahren, sagte Baffert. Er war erfolgreich, aber er gab nie auf. Er hatte so viel Energie.

Hughes gründete und finanzierte das Parker Hughes Cancer Center in Minnesota, benannt nach seinem jüngsten Sohn, der 1998 starb.

Er hinterlässt Ehefrau Patricia, Sohn Wayne Jr. und Tochter Tamara Gustavson. Ihm gingen im Tod die Eltern William und Blanche voraus.