Bolingbrooks defensive „Dämonen“ haben Homewood-Flossmoor geschlossen

Nr. 19 Bolingbrook schlug Homewood-Flossmoor 20-6 für den ersten Sieg der Schule gegen die Vikings seit 2015.

Bolingbrooks Damon Walters (3) erzwingt eine Unvollständigkeit gegen Homewood-Flossmoors Jeremiah Turner (18).

Bolingbrooks Damon Walters (3) erzwingt eine Unvollständigkeit gegen Homewood-Flossmoors Jeremiah Turner (18).

Kevin Tanaka/For the Sun-Times

Bolingbrook-Senior Anthony Harris schnappte sich die Alec Anderson Trophy und raste zu seiner Familie und allen anderen anwesenden Raiders-Fans am Freitag in Flossmoor. Es war ein wohlverdientes, lautes Fest.

Nr. 19 Bolingbrook besiegte Homewood-Flossmoor mit 20:6 für den ersten Sieg der Schule gegen die Vikings seit 2015. Es war das erste Mal, dass die Trophäe, die nach einem ehemaligen Sportdirektor für beide Schulen benannt ist, von einigen Bolingbrook-Trainern gesehen wurde und Schulbeamte.

Es ist ziemlich groß für uns, sagte Harris. Aber gleichzeitig wussten wir immer, dass wir sie schlagen würden. Ich habe mich so gefühlt, seit ich den Stundenplan zum ersten Mal gesehen habe. Wir brauchten diese Trophäe zurück.

Harris, ein Defensive Back, half dabei, die schlagkräftige, erstickende Verteidigung der Raiders anzuführen. Homewood-Flossmoor (4-2, 0-2 Southwest Suburban Blue) erreichte im ersten Viertel zweimal die rote Zone, aber Bolingbrook schob sie zurück und verweigerte alle Punkte.

Wir sind große Schläger, wir sind alle Dämonen, sagte Harris.

Der Ballbesitz der Wikinger in der roten Zone lief in der zweiten Hälfte nicht viel besser. Bolingbrook (5-1, 2-1) hielt H-F bis in die letzten acht Minuten des Spiels torlos, als Kamrin Cox in einem Vier-Yard-Lauf traf.

Es gehe um Matchups, sagte Bolingbrook-Trainer John Ivlow. Wir betrachten es einfach als Schachspiel. Wo passen wir gut zu ihnen und wo passen wir schlecht zusammen und versuchen, das auszunutzen. Wir dachten, unsere Defensivlinie hätte mit ihrer Offensivlinie einen Vorteil.

Der Senior Runningback Jaquan Howard trug die Offensive für die Raiders. Er hatte 14 Carrys für 143 Yards mit einem Paar 5-Yard Touchdown Runs.

Die Abwehr, die sie im ersten Viertel zweimal so gestoppt hat, hat uns als Team viel Schwung gegeben, sagte Howard. Ich wusste, dass wir danach unser Ende der Abmachung einhalten mussten.

Bolingbrook-Quarterback Bobby Ervin war 6-für-8-Pass für 27 Yards. Er traf im dritten Viertel bei einem Sechs-Yard-Lauf, um die Raiders mit 20:0 in Führung zu bringen.

Der Bolingbrook-Zweitplatzierte Kyan Berry-Johnson, der im Frühjahr als Neuling die Augen öffnete, ist weiterhin einer der faszinierendsten Spieler der Region. Im dritten Viertel ging er nach oben und schlug einen Verteidiger, um einen hohen Pass in der Mitte des Feldes zu erwischen, und absorbierte dann einen knirschenden Schlag und zuckte nicht einmal zusammen. Das ist in der Oberstufe selten.

Berry-Johnson spielte auch etwas Verteidigung und spielte für die Raiders, deren einzige Niederlage in dieser Saison ein enges Spiel gegen Lincoln-Way East war.

Wir sind gesund und spielen hart, sagte Ivlow. Es ist schön, diese Jungs zum ersten Mal seit 2015 zu schlagen. Wir werden sehen, was jetzt passiert. Wir werden versuchen, den Verlust von Lockport aus dem letzten Jahr zu rächen.

Senior Jaedyn Price hatte 13 Carrys für 75 Yards für die Vikings. Der Großteil seiner Laufleistung kam zu Beginn des dritten Viertels auf einen 48-Yard-Lauf.

Homewood-Flossmoor-Quarterback Cameron Oglesby und Empfänger Myles Walton hatten eine definitive Verbindung. Walton hatte 11 Empfänge für 142 Yards.

Oglesby war 15-für-26 für 174 Yards.

Wir müssen besser werden, sagte Walton. Meine Aufgabe ist es, jeden Tag hinzukommen und das Team besser zu machen. Es geht nicht nur um mich.

Für die Wikinger wird es nicht einfacher. Sie treffen nächste Woche auf Lincoln-Way East auf der Straße.

Wir können uns wirklich stark erholen, sagte Walton. Dies ist eine Lektion, die man gelernt hat.