Da die CPS-Einschreibungen wieder sinken, sagt der neue CEO, dass „schwere Entscheidungen“ vor uns liegen

CPS-CEO Pedro Martinez sagte, vorläufige Daten zeigen, dass in diesem Jahr 327.000 Studenten bei CPS eingeschrieben sind, etwa 14.000 weniger als im Vorjahr und fast 30.000 weniger als im Jahr vor der Pandemie.

Die CPS-Registrierung ist wieder gesunken.

Anthony Vazquez/Sun-Times

Die Einschreibung an den Chicago Public Schools ist im 10. Jahr in Folge zurückgegangen, da der Bezirk mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen hat, und der neue CEO, der mit der Führung des Systems durch die Turbulenzen beauftragt ist, sagt, er sei auf schwierige Gespräche über nicht eingeschriebene Schulen vorbereitet.



Pedro Martinez sagte an seinem dritten Tag als Schulleiter in der Stadt, in der er aufgewachsen ist, dass eine seiner Prioritäten darin bestehen wird, Budget- und Einschreibungsmängel anzugehen, die zu einer Teufelsspirale unterfinanzierter Schulen geführt haben, die dazu geführt haben, dass Schüler und später mehr Geld verloren gehen. Lehrer und Programme.

Martinez sagte, vorläufige Daten zeigen, dass in diesem Jahr 327.000 Studenten an der CPS eingeschrieben sind, etwa 14.000 weniger als im Vorjahr und fast 30.000 weniger als im Jahr vor der Pandemie. Offizielle Einschulungszahlen hat der Landkreis noch nicht bekannt gegeben. Martinez sagte, die würden bald herauskommen.

Um den Einschreibesturz des letzten Jahrzehnts zu beenden, gelobte Martinez, Familien und Gemeinden einzubeziehen, um ihre Ideen und Bedenken anzuhören. Aber diese offenen Gespräche könnten zu schwierigen Entscheidungen führen, sagte er am Freitag.

Ich möchte die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen, nur Schulen zu schließen, um Schulen zu schließen, sagte er der Website, als er nach den massiven Schulschließungen des ehemaligen Bürgermeisters Rahm Emanuel im Jahr 2013 gefragt wurde. So arbeite ich nicht.

Ich möchte darüber sprechen, wie wir Ihrem Kind qualitativ hochwertige und zugängliche Programme anbieten können, denn so wird Ihr Kind erfolgreich sein. Und das könnte einige schwierige Entscheidungen darüber bedeuten, was wir mit einigen unserer Schulgebäude machen.

Der Verlust von Studenten ist mit dem Rückgang der allgemeinen Bevölkerung Chicagos im Laufe der Jahre verbunden, vor allem weil schwarze Einwohner woanders hinziehen, was auf eine Reihe von Bedenken zurückzuführen ist, darunter Arbeitsplatzverlust, Kriminalität und Desinvestition in farbige Gemeinschaften.

Martinez sagte, die Gemeinschaftsschulen sollten gestärkt werden, und er und sein CPS-Team würden Nachbarschaft für Nachbarschaft gehen, um die Gedanken der Eltern zu hören und zu verstehen, was passiert.

Der Rückgang der Einschreibungen in diesem Jahr sei bei verschiedenen Studentengruppen und demografischen Merkmalen zu verzeichnen, sagte er. Das letzte Jahr war am stärksten von Vorschulprogrammen und den ersten Grundschulklassen betroffen.

In San Antonio nutzte Martinez Charterschulen und andere Formen der Privatisierung, um neue Optionen zu schaffen, Taktiken, gegen die Befürworter öffentlicher Schulen und Lehrergewerkschaften energisch kämpfen, weil Ressourcen von traditionellen Schulen abgezogen werden können.

Martinez sagte in seiner einleitenden Pressekonferenz im letzten Monat, dass jeder Distrikt anders ist und er diese Entscheidungen bei CPS nicht unbedingt wiederholen würde.

Der neue CEO sagte, dass die Probleme hier komplex sind und der Prozess zur Bewertung von Änderungen Zeit in Anspruch nehmen würde. Wenn jedoch neue Schulen gebaut werden sollten, müssten die Beamten die Einschulungsprognosen in fünf Jahren berücksichtigen und dürfen keine Entscheidungen über das heutige Geschehen treffen.

Martinez sagte, er glaube nicht, dass der Bezirk über genug Geld verfüge, um nicht ausgelastete Schulen zu erhalten. Nach den Konten von Staatsbeamten ist CPS nur zu etwa zwei Dritteln ausreichend finanziert. Es würde zusätzlich zu seinem Jahresbudget von etwa 7-8 Milliarden US-Dollar jährlich etwa 2 Milliarden US-Dollar mehr benötigen, um alle seine Schulen und Programme vollständig zu finanzieren.

Und obwohl die Bundesregierung CPS 1,9 Milliarden US-Dollar an Pandemie-Hilfsgeldern zur Verfügung gestellt hat, die im Laufe von drei Jahren verwendet werden sollen, gibt es keine Anzeichen dafür, dass diese Art der Finanzierung dauerhafter in den Bezirk gelangen wird.

Wir haben erstaunliche, erstaunliche Schulen in unserer ganzen Stadt, sagte Martinez. Deshalb wissen wir für uns, dass wir wissen, wie wir unseren Kindern qualitativ hochwertige Programme anbieten können. Aber nicht jeder hat Zugang.

Dies ist das offene Gespräch, das wir führen müssen. Aber ich denke, es muss sich daran orientieren, wie wir sicherstellen, dass wir in jedem Viertel noch eine Mindestanzahl an hochwertigen Schulen haben, damit es nicht so aussieht, als würden wir alle Schulen von . wegnehmen eine Nachbarschaft. Das finde ich auch nicht die richtige Herangehensweise. Und ich denke, wir haben genug Kinder, um das zu tun. ... Ich möchte [Communities] die Daten zeigen. Und dann lassen Sie uns darüber sprechen, welche langfristigen Lösungen wir haben können.