Der ehemalige Präsident Barack Obama erwirbt Anteile an der NBA Africa

Nba

Obama wird eine Minderheitsbeteiligung an NBA Africa halten, einer neuen Einheit, die in diesem Jahr gegründet wurde, um alle Geschäfte der Liga auf dem Kontinent zu führen.

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat sich über seine Stiftung am Afrika-Geschäft der NBA beteiligt.

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat sich über seine Stiftung am Afrika-Geschäft der NBA beteiligt.

Vincent Thian/AP

JOHANNESBURG – Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat sich über seine Stiftung am Afrika-Geschäft der NBA beteiligt, teilte die NBA am Dienstag mit.



Obama wird eine Minderheitsbeteiligung an NBA Africa halten, einer neuen Einheit, die in diesem Jahr gegründet wurde, um alle Geschäfte der Liga auf dem Kontinent zu führen.

Die NBA sagte, Obama werde seinen Anteil verwenden, um die Jugend- und Führungsprogramme der Obama Foundation in Afrika zu finanzieren.

Der ehemalige Bulls-Spieler Joakim Noah und der aus dem Südsudan stammende Luol Deng sind auch Investoren des Unternehmens.

Obama ist seit 2019 mit den Afrika-Operationen der NBA verbunden, obwohl bis Dienstag nicht klar war, was genau sein Engagement sein würde. Die NBA gab keine Finanzdaten bekannt.

NBA Africa und der Weltverband FIBA ​​haben sich zusammengetan, um eine Profi-Basketballliga in Afrika zu gründen. Die Basketball Africa League hielt im Mai ihre Eröffnungssaison ab, nachdem sie durch die Coronavirus-Pandemie um ein Jahr verzögert wurde. Es präsentierten die Top-Teams aus 12 afrikanischen Ländern.