Der Vater von South Side nutzt Facebook, um Kindern inmitten von Pandemien und Unruhen inspirierende Bücher vorzulesen

Der Nonprofit-Führer Joseph Williams sagt, das Spiel sei für absichtlich veräußerte Gemeinschaften manipuliert – aber er wartet nicht darauf, dass jemand anderes seine Gemeinschaft rettet.

Ich glaube, dass dieses Programm möglicherweise dazu beitragen kann, Waffengewalt einzudämmen; etwas, das helfen kann, viele der Dinge einzudämmen, die wir in unseren Gemeinden wieder sehen. Ich glaube, dass eine männliche Präsenz und Führung einen großen Unterschied machen, sagt Joseph Williams, Gründer des Clubs des Vaters von Mr. Dad.

Ich glaube, dass dieses Programm möglicherweise dazu beitragen kann, Waffengewalt einzudämmen; etwas, das helfen kann, viele der Dinge einzudämmen, die wir in unseren Gemeinden wieder sehen. Ich glaube, dass eine männliche Präsenz und Führung einen großen Unterschied machen, sagt Joseph Williams, Gründer des Clubs des Vaters von Mr. Dad.

Bereitgestellt

Der Nonprofit-Führer Joseph Williams sieht all die intellektuell unehrlichen Kommentare, die auftauchen, wenn schwarze Gemeinschaften eine viszerale Reaktion auf die Brutalität der Polizei haben.



Repariere deine eigenen Communities!

Was ist mit Black-on-Black-Kriminalität?

Sind schwarze Leben für Schwarze wichtig?

Es ist eine gemeinsame Klage für Williams, der als Schwarzer, Vater, Ehemann und South Sider zahlreiche Hüte trägt und an der Spitze steht Club des Vaters von Herrn Dad , eine gemeinnützige Organisation, die Kinder vor Ort betreut, indem sie ihnen inspirierende Bücher vorliest.

Das motiviert mich am meisten, meine Arbeit fortzusetzen, nicht nur in der Gemeinschaft, sondern auch mit meinem Programm, sagt Williams. Ich glaube, dass dieses Programm möglicherweise dazu beitragen kann, Waffengewalt einzudämmen; etwas, das helfen kann, viele der Dinge einzudämmen, die wir in unseren Gemeinden wieder sehen. Ich glaube, dass eine männliche Präsenz und Führung einen großen Unterschied machen.

Wenn man sich die Ausschreitungen und die Plünderungen ansieht, denke ich, dass dies wahrscheinlich längst überfällig ist. Wenn man Leute in einen Zustand versetzt und depressiv ist und man so lange mit dem Fuß auf den Nacken der aufgesetzten Leute gehalten hat, dann gibt es eine Zeit, in der die Leute ihre Stimme erheben und etwas zu sagen haben wollen es.

Club des Vaters von Herrn Dad.

Bereitgestellt

Williams, 31, ein ehemaliger Gemeinderatskandidat der 15. Gemeinde und Vater von fünf Kindern (vier Mädchen und ein Junge), ist Vorsitzender des Elternbeirats des Beasley Academic Center und des örtlichen Schulrats.

Er weiß, dass das Spiel manipuliert ist. Und er wartet nicht darauf, dass jemand anderes seine Gemeinschaft rettet.

Wenn man sich anschaut, wie das System aufgebaut wurde, wurde es nie dafür gebaut, dass unsere Gemeinschaften wirklich erfolgreich sind, sagt Williams. Die Pandemie zeigt uns alles, was für South- und West Side-Gemeinden und in Black and Brown-Gemeinden möglich ist; es zeigt uns, was für uns möglich ist. … Internet hätte für Kinder kostenlos sein können. Wir sehen jetzt, dass unsere Kinder, die zur Schule gehen, Laptops mit nach Hause nehmen könnten, um die Arbeit zu erledigen, die sie tun müssen, damit sie nicht einfach nach Hause gehen müssen und nichts haben.

Joseph Williams, Gründer des Clubs des Vaters von Herrn Dad, liest den Studenten des Beasley Academic Center vor.

Joseph Williams, Gründer des Clubs des Vaters von Herrn Dad, liest den Studenten des Beasley Academic Center vor.

Bereitgestellt

Nachdem er Anfang 20 mit dem Gesetz in Berührung gekommen war, beschloss Williams, die Veränderung zu sein, die er in seiner Gemeinde sehen möchte. Sein Vater war nicht viel da, also sorgt er dafür, dass seine Kinder nicht mit den Prüfungen und Schwierigkeiten fertig werden müssen, mit denen er zu kämpfen hatte.

Mr. Dad’s Father’s Club wurde 2017 als Pilotprogramm bei Beasley gegründet. Da sich das Programm während der Pandemie nicht an einem Beasley treffen kann, macht Williams ein Facebook-Live Video freitags mittags von seinem Zuhause in Bronzeville aus, wo er inspirierende Bücher wie One Busy Day und I Like Myself liest! an die Kinder des Programms.

Das ultimative Ziel ist es, Väter wieder einzubeziehen, und Väter sind tatsächlich beteiligt, sagt Williams. Aber wie können wir das in unseren Gemeinden steigern und wirklich aufbauen und nicht nur unseren Kindern, sondern auch unseren Familien helfen?

Heute, sagt Williams, hat sein Programm 150 gleichgesinnte Männer – Väter, Stiefväter, Großväter, Onkel, Cousins, besorgte Bürger – als Mitglieder.

Wir lesen und betreuen nicht nur, sondern es gibt auch Väter, die reinkommen und die Unterstützung bekommen, die sie brauchen, sagt Williams. Denn Väter wollen ihren Kindern helfen, brauchen aber auch Unterstützung. Ich habe Väter getroffen, denen ich helfe, das Sorgerecht für ihre Kinder zu bekommen und die Hilfe brauchen, um einen Ausweis und eine Geburtsurkunde zu bekommen.

Windy City LIVE -- 4-Sterne-Chicagoan: 03 23 18

4-Sterne-Chicagoan: Joseph Williams, Gründer von Mr. Dad's Father's Club, hat es sich zur Aufgabe gemacht, sicherzustellen, dass jedes Kind ein positives männliches Vorbild in seinem Leben hat. Was in seinem eigenen Zuhause begann, hat seinen Weg in die Chicago Schools gefunden.

Geschrieben von Windige Stadt LIVE am Freitag, 23. März 2018

South Side Resident Ray Keller kennt Williams schon lange. Ihre Kinder besuchen alle Beasley. Nachdem er sich Williams angeschlossen hatte, beschloss er, etwas Ähnliches mit seinen eigenen Kindern zu machen.

Die Geschichten, die er mit den Kindern macht und wie [Williams] auch seinen eigenen Kindern vorliest, sagt Keller, ein Mitglied des Clubs des Vaters von Mr. Dad. Er hat eine besondere Stunde. Das hat auf mich abgefärbt. Und jetzt mache ich mit meinem Kind Geschichten. Mehr als das, was ich früher gemacht habe. Jetzt haben wir einen Termin.

Williams hat große Pläne für Mr. Dads.

Wir würden gerne ein Gemeindezentrum bauen, in dem wir regelmäßig unser Programm durchführen, um unseren Kindern zu dienen und sie zu schützen, sagt er. Wir möchten sicherstellen, dass wir unsere Kinder weiterhin fördern, weil wir in einer Gemeinschaft leben, in der Kinder so viel ausgesetzt sind. Da muss jemand helfen, damit fertig zu werden.