Die Debattenkommission des Präsidenten diskutiert die Stummschaltung der Kandidatenmikrofone nach der ersten Debatte „außer Kontrolle“

Eine von mehreren Möglichkeiten, die diskutiert werden, besteht darin, dem Moderator die Möglichkeit zu geben, einem der Debattenteilnehmer das Mikrofon abzuschalten, während sein Gegner spricht, sagte eine Quelle der Associated Press.

US-VOTE-DEBATTE

Der Debattenmoderator und Fox News-Moderator Chris Wallace leitet am 29. September 2020 die erste Präsidentschaftsdebatte an der Case Western Reserve University und der Cleveland Clinic in Cleveland, Ohio.

Foto von OLIVIER DOULIERY/POOL/AFP über Getty Images

NEW YORK – Die Debattenkommission des Präsidenten sagt, dass sie in Kürze Änderungen an ihrem Format vornehmen wird, um eine Wiederholung der zusammenhangloses erstes Treffen zwischen Präsident Donald Trump und dem Demokraten Joe Biden.

Die Kommission sagte am Mittwoch, die Debatte habe deutlich gemacht, dass dem Format der verbleibenden Debatten eine zusätzliche Struktur hinzugefügt werden sollte, um eine geordnetere Diskussion der Themen zu gewährleisten.

Eine Möglichkeit, die diskutiert wird, besteht darin, dem Moderator die Möglichkeit zu geben, einem der Diskussionsteilnehmer während der Rede seines Gegenübers das Mikrofon abzuschalten, so eine mit den Beratungen vertraute Person, die nicht zur öffentlichen Diskussion befugt war und unter der Bedingung sprach, Anonymität.

Die nächste Präsidentschaftsdebatte ist ein Rathausformat, das für den 15. Oktober in Miami geplant ist.

Moderator Chris Wallace hatte wegen häufiger Unterbrechungen, vor allem durch Trump, Mühe, die Kontrolle über die 90-minütige Debatte in Cleveland zu erlangen.

Verwandt

Joe Biden, um Donald Trump bei der Debatte zu poltern: „Wirst du die Klappe halten, Mann“

„Debattieren“ Sie alles Übersprechen und Verwirrung

Faktencheck: Trump und Biden treten in der ersten Präsidentschaftsdebatte an

8 wichtige Zitate aus der 1. Biden-Trump-Debatte

Wallace von Fox News plädierte für eine geordnetere Debatte, schaute sich einmal Trump an und sagte, dem Land wäre besser gedient, wenn wir beiden Personen erlauben würden, mit weniger Unterbrechungen zu sprechen. Ich bitte Sie, das zu tun, Sir.

Frag ihn auch, sagte Trump.

Nun, ehrlich gesagt, Sie haben mehr unterbrochen als er, sagte Wallace.

Biden nannte die Debatte am Mittwoch eine nationale Verlegenheit. Aber trotz einiger Vorschläge, die letzten beiden Präsidentschaftssitzungen abzusagen, sagten beide Kampagnen, dass sie die Teilnahme ihres Kandidaten erwarteten.

Martha Raddatz von ABC News, die 2016 eine der drei Debatten zwischen Trump und Hillary Clinton moderierte, sagte, Wallace sei in eine fast unmögliche Situation gebracht worden. Angesichts des gleichen Verhaltens sagte sie, sie hätte die Debatte vielleicht für einen Moment beenden müssen, um sich neu zu kalibrieren.

Sie hatte technisch gesehen nie die Möglichkeit, einem Kandidaten vor vier Jahren das Mikrofon abzuschneiden, sagte sie. Es war auch nicht in den Regeln, denen der Kandidat und die Kommission im Voraus zugestimmt hatten.

Zu sagen: „Er wird sich nicht an die Regeln halten, also tun wir es auch nicht?“ Es ist eine beispiellose Situation, sagte Raddatz. Das war so außer Kontrolle.

Twitter war zu Beginn der Debatte voller Kritik an Wallace, weil er die Kontrolle über das Verfahren verloren hatte. Das wurde von Joe Scarborough von MSNBC illustriert, der getwittert hat, was Chris Wallace tut? Er hat keine Kontrolle über die Debatte. Er stellt eine Frage und lässt Trump weiter schreien. Das ist eine Schande.

Als er am nächsten Morgen bei Morning Joe war, hatte sich Scarborough abgekühlt. Er forderte die Debattenkommission zum Handeln auf.

Es war zwar außerordentlich frustrierend, aber ich denke, wir alle müssen eine Meile in seinen Schuhen laufen, bevor wir am Morgen danach sagen: „Er hätte das tun können, er hätte das tun können“, sagte Scarborough.

Einige Unterstützer des Präsidenten waren der Meinung, Wallace sei zu hart zu ihrem Kandidaten. Trump selbst schlug vor, auch über Wallace zu debattieren, aber das ist keine Überraschung.

Verwandt

Illinois Voting Guide 2020 von der Website

Wallace bekam sogar Kritik von Meinungspersönlichkeiten in seinem eigenen Netzwerk. Trump debattiert die Moderatorin und Biden, die Moderatorin der Prime-Time, Laura Ingraham, twitterte während der Debatte.

Ein anderer Fox-Kollege, Geraldo Rivera, drückte mehr Sympathie aus.

Der Typ hat sich angemeldet, um eine Debatte zu moderieren, und am Ende versuchte er, einen Messerkampf zu leiten, sagte er.

Wallace, Moderator von Fox News Sunday, wurde von Fox nicht sofort für einen Kommentar zur Verfügung gestellt.

Wallace ist der einzige Moderator der Präsidentschaftsdebatte in diesem Zyklus mit Erfahrung, nachdem er dafür gelobt wurde, die letzte Clinton-Trump-Debatte im Jahr 2016 zu führen. Die anderen beiden Moderatoren sind Steve Scully von C-SPAN und Kristen Welker von NBC News.

Scully moderiert die Miami-Debatte, ein Rathaus-Format, bei dem Bürger Fragen stellen können. Dieses Format kann Unterbrechungen erschweren.

Darauf vorbereitet sei das Rathaus ein ganz anderes Ereignis in der Debatte Olympia, twitterte David Plouffe, ein Berater des ehemaligen Präsidenten Barack Obama. Wenn Trump die gleiche Gemeinheit nach Florida bringt, wird es doppelt schmerzhaft sein zuzusehen, aber es wird für ihn politisch doppelt schmerzhaft sein.

Die Schätzung des Unternehmens Nielsen, wie viele Menschen die Debatte vom Dienstag verfolgten, wurde für den späteren Mittwoch erwartet.