Die Sperrung der Morton East High School wurde aufgehoben, nachdem die Waffendrohung für unbegründet erklärt wurde

Die Schule wurde gegen 10:30 Uhr gesperrt, nachdem ein Schüler der Verwaltung mitgeteilt hatte, er habe einen anderen Schüler gehört, der sagte, er habe eine Waffe in der Schule.

Die Morton East High School hob am 10. Dezember 2019 eine Sperre auf, nachdem eine polizeiliche Untersuchung ergab, dass eine Waffendrohung unbegründet war.

Die Morton East High School hob am 10. Dezember 2019 eine Sperre auf, nachdem eine polizeiliche Untersuchung ergab, dass eine Waffendrohung unbegründet war.

Google Maps

An der Morton East High School in einem Vorort von Cicero wurde am Dienstag eine Sperre aufgehoben, nachdem die Behörden festgestellt hatten, dass eine Waffendrohung ein Missverständnis war.



Die Polizei führte eine gründliche Durchsuchung der Schule durch und kam zu dem Schluss, dass es für keinen der Schüler eine echte Bedrohung gegeben habe und dass sich der Bericht eines Schülers, der eine Waffe hielt, als nicht wahr herausstellte, sagte der Polizeichef von Cicero, Jerry Chlada, in einer Erklärung.

Die Sperrung begann gegen 10:30 Uhr, als eine Schülerin der Verwaltung mitteilte, dass ihr von einem anderen Schüler mitgeteilt worden sei, dass er einen dritten Schüler gehört habe, der sagte, er habe eine Waffe, so der Polizeisprecher von Cicero, Ray Hanania.

Als sie es hörte, hörte es sich nach einer gefährlichen Situation an, sagte Hanania. Aber in Wirklichkeit, sagte er, rede dieser Schüler im Allgemeinen von einer Waffe, nicht von einer Waffe, die er in der Schule hatte.

Gegen 13.20 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben. und Studenten wurden entlassen, weil es ein halber Tag war.

Der Schulbezirk 201 veröffentlichte am Dienstagmorgen eine Erklärung, in der die Sperrung angekündigt wurde, ohne jedoch zunächst Einzelheiten darüber zu nennen, warum. Minuten später versuchte der Schulbezirk in einer Erklärung die Befürchtungen eines aktiven Schützen zu zerstreuen: Uns ist bekannt, dass es an der Morton East High School Behauptungen über einen aktiven Schützen gab, aber seien Sie bitte versichert, dass es KEINEN aktiven Schützen gibt.

Die Behörden sagten, die Sperrung sei eine Vorsichtsmaßnahme.

Für eine Stellungnahme war die Schulleitung zunächst nicht zu erreichen.