Diese Woche in der Geschichte: Al Capones Glück geht zu Ende

Am 17. Oktober 1931 befand eine Jury den berüchtigten Gangster der Steuerhinterziehung für schuldig. Er wurde am 24. Oktober verurteilt.

Al Capone verlässt Gericht

Auf diesem Foto von 1931 aus der Chicago Daily News verlässt Al Capone das Gericht während seines Prozesses wegen Steuerhinterziehung.

Chicago Daily News

Wie in den Chicago Daily News, einer Schwesterpublikation der Website, berichtet:



Nichts hält ewig – nicht einmal das Glück von Al Scarface Capone.

Am 17. Oktober 1931 verurteilte eine Jury den berüchtigten Gangster vor einem Bundesgericht in Chicago wegen Steuerhinterziehung. Wenige Tage später, am 24. Oktober, verkündete der Richter seine Strafe: 11 Jahre und eine Geldstrafe von 50.000 Dollar.

Mr. Capone wurde die Kaution verweigert und er wurde dem Marschall der Vereinigten Staaten zur sofortigen Verbannung aus der Stadt übergeben, die er in den Augen der Welt so sehr beschmutzt hat, heißt es in dem Bericht in der heutigen Ausgabe der Chicago Daily News.

Capones Anwälte versuchten, die Abreise des Gangsters aus einer Region zu verhindern, die so dicht von seinen Freunden bevölkert und so künstlerisch von Gräbern weniger beliebter Rivalen übersät war, aber der Richter hielt stand.

Dies bedeutete selbst für das erstarrte Bewusstsein des ehemals unheimlichen Mr. Capone, dass er heute Abend wahrscheinlich auf dem Weg nach Leavenworth sein würde, hieß es in dem Bericht.

Abonniere unseren Newsletter

Möchten Sie, dass mehr Inhalte von This Week In History in Ihren Posteingang geliefert werden? Melden Sie sich für unseren Afternoon Edition-Newsletter an, um jeden Wochentag einen Überblick über die größten Geschichten des Tages zu erhalten und jeden Samstag tief in die Geschichte Chicagos einzutauchen.

Abonnieren

Ein separater Bericht aus der Zeitung vom 24. Oktober folgte Capone, als er das Bundesgebäude auf dem Weg zum Bezirksgefängnis verließ. Draußen trafen ihn Zeitungsfotografen.

Besorgt genug Jungs, sagte er ihnen. Du wirst mich lange, lange nicht sehen.

Ein Bericht vom 17. Oktober stellte fest, dass die Jury, die über Capones Schicksal entschied, um 14.41 Uhr mit den Beratungen begann. — an einem Samstagnachmittag, nicht weniger.

Nachdem der Richter den Geschworenen die Anweisungen und einen Überblick über die Anklage vorgelesen hatte, wurden sie zur Beratung entlassen, ... und Herr Capone, der beim Lesen der Anweisungen sehr aufmerksam gewesen war, lehnte sich zurück: gelassen auf seinem Stuhl, auf eine lange Wartezeit vorbereitet.

Da es sich um eine Nachmittagszeitung handelt, die nicht sonntags veröffentlicht wird, berichtet die Daily News nicht sofort über Capones Verurteilung, die nach der letzten Frist der Zeitung am Samstag geschehen wäre. Aber der berüchtigte Gangster wurde später am 16. November 1939 freigelassen, nachdem er sieben Jahre, sechs Monate und fünfzehn Tage abgesessen und alle Geldstrafen und Steuernachzahlungen bezahlt hatte.