Dodge Challenger: Allradantrieb GT hat Power, die „gepflanzt“ ist

Rasteransicht
  • 2018 Dodge Challenger GT AWD 2018 Dodge Challenger GT AWD
  • 2018 Dodge Challenger T/A in Plum Crazy 2018 Dodge Challenger T/A in Plum Crazy
  • 2018 Dodge Challenger R/T 2018 Dodge Challenger R/T
  • 2018 Dodge Challenger SXT Plus 2018 Dodge Challenger SXT Plus
  • 2018 Dodge Challenger 392 HEMI Scat Pack Shaker 2018 Dodge Challenger 392 HEMI Scat Pack Shaker
  • 2018 Dodge Challenger SXT Plus (dargestellt in Rubinrot/Schwarz) 2018 Dodge Challenger SXT Plus (dargestellt in Rubinrot/Schwarz)
  • 2018 Dodge Challenger T/A 392 2018 Dodge Challenger T/A 392
  • 2018 Dodge Challenger Performance Pages Anzeige der Anzeigen 2018 Dodge Challenger Performance Pages Anzeige der Anzeigen
  • 2018 Dodge Challenger GT AWD 2018 Dodge Challenger GT AWD
  • 2018 Dodge Challenger SXT Plus trapezförmige Konsole 2018 Dodge Challenger SXT Plus trapezförmige Konsole
  • 2018 Dodge Challenger GT AWD Innenraum 2018 Dodge Challenger GT AWD Innenraum
  • 2018 Dodge Challenger GT AWD Innenraum 2018 Dodge Challenger GT AWD Innenraum

Als langjähriger Bewunderer des allerersten Challenger, ganz zu schweigen von der Retro-Reinkarnation, die es heute gibt, ist es ziemlich beeindruckend, an die 1970er-Version zurückzudenken, die das heutige moderne Wunder inspirierte, und zu sehen, wohin Dodge die erneute Begeisterung geführt hat.

Popularität erfordert Reaktion

Die Popularität für das wiedergeborene Muscle-Car war stark, seit die aktuelle Version auf einer Autoshow 2007 als 2008-Modell auftauchte. Allein aufgrund des Aussehens haben sie Tausende verkauft, aber bei Dodge ging es nie nur um 'Aussehen'.

Der Dodge Challenger 2018 hat die stärkste Modellpalette in seiner Geschichte, vom 305-PS-V6-SXT-Modell bis zum 840-PS-SRT Demon. Zwischen diesen Extremen (18 Variationen) liegen die Modelle Challenger GT, R/T, R/T Scat Pack, 392 HEMI Scat Pack Shaker, T/A, SRT 392, SRT Hellcat und SRT Hellcat Widebody.

Äußeres Flair

Obwohl er höher und länger als der ursprüngliche Challenger ist, trägt dieses breit gebaute Modell der dritten Generation mit seinem archetypischen geteilten Kühlergrill mit vier Scheinwerfern und der ausgeprägten und funktionalen Power-Bulge-Motorhaube viel aggressives Dodge-Feeling.

Neu für 2018 sind die Farboptionen F8 Green und IndiGo Blue, während B5 Blue und Plum Crazy eine galante Rückkehr feiern. An den Ecken befinden sich 19-Zoll-Aluminiumräder mit lackierten Taschen, die mit 235/55R19-Ganzjahres-Performance-Reifen umwickelt sind. Ein Heckspoiler, LED-Halo-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten sorgen für zusätzliches Flair.

Interieur-Touch

Eine von 1971 inspirierte Mittelkonsole mit hohem Schweller, eine auf den Fahrer ausgerichtete Instrumententafel und die Möglichkeit, den Innenraum mit einer Vielzahl von Ausstattungsvarianten zu schmücken, bieten dem Käufer mehr persönliche Auswahl. Diese Auswahl umfasst hochwertige Nappa-Ledersitze in Schwarz, Schwarz und Rubin oder Schwarz- und Perlmutt-Farbkombinationen; beheizbare und belüftete Vordersitze mit vierfach elektrisch verstellbarer Lendenwirbelsäule; ein Uconnect 8,4-Zoll-Touchscreen-Display mit Apple CarPlay und Android Auto; und sechs Alpine-Lautsprecher mit 276-Watt-Verstärker.

Allradantrieb Muskel

Das allradgetriebene GT-Modell, das Dodge als AWD-Muscle-Coupé bezeichnet, schlägt Camaro und Mustang sicherlich um einen gefühlten Schlag. Tatsächlich ist die Fähigkeit des Allradantriebs, mit rutschigen Straßen und winterlichen Bedingungen fertig zu werden, eine große Attraktion für Ponyauto-Enthusiasten, die das Fahren im Schnee vermeiden.

Das technologisch fortschrittliche Antriebssystem verwendet ein aktives Verteilergetriebe und eine Vorderachstrennkupplung, die bei 18 Stadt-, 27 Autobahn- und 21 Kombinierten ein beeindruckendes MPG liefert. Verbessert mit Vehicle Dynamic Control verspricht der Challenger GT AWD ein beeindruckendes Handling, wobei das VDC eine sichere Traktion auf nassen/vereisten Straßen bietet.

VDC verbessert die dynamische Leistung auf der Straße durch eine präzise Drehmomentsteuerung von vorne nach hinten, die in das elektronische Stabilitätskontrollsystem integriert ist, und behält die „verspielte Kraft“ des Challenger bei.

Wie es funktioniert

Laut Dodge ist die Vorderachse des Challenger ausgekuppelt und 100 Prozent des Motordrehmoments werden an die Hinterräder geleitet, um den Fahrspaß und die Fahreigenschaften von Fahrzeugen mit Heckantrieb zu erhalten. Wenn Sensoren den Bedarf an zusätzlicher Traktion anzeigen, schaltet das System automatisch die Vorderachse ein und schaltet den Challenger GT sofort in den Allradmodus.

Leistung

Der 3,6-Liter-Pentastar-V6-Motor, gepaart mit einem TorqueFlite 8-Gang-Automatikgetriebe, leistet 305 PS bei 6.350 U/min und 268 lb.-ft. Drehmoment bei 4.800 U/min und verbessert die Kraft und Leistung des Challenger.

Am Lenkrad montierte, druckgegossene Schaltwippen und ein Sportmodus sorgen für schnelle und rasante Gangwechsel. Für noch mehr Kontrolle können Sie die Schaltwippen verwenden und die Gangauswahl über das vollfarbige Electronic Vehicle Information Center anzeigen. Der empfohlene Preis beginnt bei 33.495 US-Dollar.

Diese Autobewertung wurde recherchiert und verfasst von SteinPro Content Services und der Sun-Times zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt