‘Downton Abbey’-Finale: 5 weitere Schauspieler, die TV-Shows verließen, die sie gemacht haben

SPOILER-ALARM: Wenn Sie das Staffelfinale von Downton Abbey am Sonntag nicht gesehen haben, hören Sie auf zu lesen.

Das am schlechtesten gehütete Geheimnis der Fernsehgeschichte ist gelüftet: Matthew Crawley, der schneidige Erbe von Downton Abbey, ist tot.

Im Staffelfinale des beliebten PBS-Zeitdramas am Sonntag kam der frischgebackene Vater bei einem Autounfall ums Leben, bevor er überhaupt ohnmächtig werden konnte Es ist ein Junge! Zigarren zurück auf dem Anwesen. Zumindest US-Zuschauer waren der tragischen Episode an Weihnachten nicht wie britische Fans ausgesetzt. Frohe Feiertage, in der Tat.



Dan Stevens, der Schauspieler, der Matthew spielt, entschied sich, seinen Vertrag nicht zu verlängern, und ließ Downton-Schöpfer Julian Fellowes keine andere Wahl, als den armen Kerl zu verlassen.

Stevens sagte gegenüber The Daily Telegraph, er habe beschlossen, das preisgekrönte, kulturelle Phänomen zu verlassen, um sich anderen Teilen zu widmen.

Ich möchte die bestmögliche Arbeit in so interessanten Rollen wie möglich machen, sagte Stevens. Und ich denke, ein Moment wie dieser ist einzigartig und bietet diese Möglichkeiten mehr als je zuvor.

Stevens gab zu, dass er nicht genau weiß, was vor der Tür steht. Auch viele Schauspieler vor ihm, die die Hit-Shows verließen, die ihren Erfolg hervorbrachten, taten es nicht.

Einige fanden sich auf dem Weg zum Superstar wieder. Andere sind falsch abgebogen und in Vergessenheit geraten. Es ist zu früh, um zu sagen, wohin Stevens führt. Hoffen wir nur, dass er besser fährt als Matthew.

Fünf weitere TV-Stars, die aufgehört haben, als es noch gut ging:

George Clooney

Er hängte seine Peelings im Jahr 1999 auf, nachdem er fünf Staffeln in der Notaufnahme gespielt hatte, in denen er den ursprünglichen Dr. McDreamy, Doug Ross, spielte. Der Verzicht auf Medikamente für die Filme hat sich für den Oscar-prämierten Schauspieler/Friedensvermittler aus Darfur ausgezahlt. Das ist bei einigen seiner Kameraden in der Notaufnahme nicht der Fall. Sherry Stringfields Karriere könnte etwas CPR gebrauchen, während Anthony Edwards diesen Monat mit Zero Hour ins Serienfernsehen zurückkehrte, was null gut ist.

McLean Stevenson

Der gebürtige Bloomington wurde als Lt. Col. Henry Blake bei MASH berühmt. Die Dramedy aus dem Koreakrieg gehörte in neun der elf Staffeln (1972-1983) zu den zehn besten Shows des Landes. Stevenson ist in der dritten Staffel abgehauen und hat sich später selbst getreten. Der Fehler war, dass ich dachte, jeder in Amerika liebte McLean Stevenson, sagte der verstorbene Schauspieler in einer MASH-Retrospektive. Das war nicht der Fall. Jeder liebte Henry Blake.

Shelley Long

Nach einem langsamen Start war NBCs Cheers der Toast der Sitcom-Welt, als Long 1987 aufhörte. Viel Spaß, sagt Sam (Ted Danson) wehmütig, als sein immer wieder und wieder getrennter Liebhaber seine Bostoner Bar verließ . Ich wollte nicht immer wieder dieselbe Folge drehen, sagte Long vor einigen Jahren in einem Interview im australischen Fernsehen. Long spielte Mrs. Brady auf der großen Leinwand und macht gelegentlich einen Fernsehgastspot, aber sie hat nie den Ruhm zurückerobert, den sie als Diane hatte. Manchmal möchte man dort wohnen, wo jeder seinen Namen kennt.

David Caruso

Er ist an der Reihe als grübelnder Det. John Kelly machte ihn bei NYPD Blue zum Star, als das Cop-Drama 1993 debütierte. Caruso hat die gefeierte ABC-Serie in vier Episoden in ihre zweite Staffel überstanden. (Der in Maywood geborene Dennis Franz blieb die ganzen 12 Jahre lang dabei und hat dafür vier Emmys vorzuweisen.) Carusos Filmkarriere nahm nie Fahrt auf – wahrscheinlich am besten, Jade in seiner Gegenwart nicht zu sagen – und er landete wieder beim TV-Cop schlagen auf dem kürzlich abgesagten CSI Miami.

Steve Carell

Sieben Saisons als bester Boss der Welt reichten für Michael Scott von The Office, der vor zwei Jahren zurücktrat. Carell sagte Reuters, es sei an der Zeit, etwas anderes auszuprobieren, weil man nie weiß, was auf der anderen Seite sein könnte. Es stellte sich heraus, dass die andere Seite eine anständige Menge an Filmarbeit beinhaltete. Sein Film The Way, Way Back debütierte Anfang dieses Jahres in Sundance und The Incredible Burt Wonderstone kommt nächsten Monat in die Kinos. Im Nachhinein wird seine Entscheidung wahrscheinlich eine kluge sein. Die Bewertungen für die NBC-Komödie waren rückläufig – ein Muster, das nach seinem Ausstieg eskalierte. Das Büro verlässt das Showbusiness endgültig mit einem Serienfinale ohne Scott am 16. Mai.