Faktencheck: Bringt Kaliforniens hoher Spitzensteuersatz wirklich nicht dazu, dass reiche Einwohner in die Berge gehen?

Die Forschung zur Millionärsmigration in Kalifornien nach dem höchsten Steuersatz des Staates im Jahr 2012 ist gemischt. Ein Stanford-Bericht, der von der Kampagne „Vote Yes for Fairness“ hervorgehoben wurde, stellte beispielsweise fest, dass eine kleine Anzahl von Millionären nach der Steuererhöhung gegangen ist. Es stellt jedoch auch fest, dass die Nettomigration von Millionären in den Staat weiterhin positiv ist.

Das Hollywood-Zeichen

Das Hollywood-Schild nahe der Spitze des Beachwood Canyon neben dem Griffith Park in den Hollywood Hills von Los Angeles im Jahr 2010.

AP-Datei.

Der Gouverneur von Illinois, J.B. Pritzker, legt viele seiner Haushaltsziele für das kommende Haushaltsjahr darauf fest, dass die Wähler einer Abstimmungsmaßnahme zustimmen, die es dem Staat ermöglicht, die Steuersätze für Gutverdiener zu erhöhen.



Ohne die Zustimmung zur Verfassungsänderung im November, die es Illinois ermöglichen würde, höhere Sätze für diejenigen einzuführen, die mehr als 250.000 US-Dollar pro Jahr verdienen, ist der Haushaltsentwurf des Gouverneurs hält einen Umsatzschub von 1,4 Milliarden US-Dollar zurück für Bildung und andere staatliche Dienstleistungen.

Im Interview auf WTTW In der Woche nach Pritzkers Haushaltsansprache wurde der Vorsitzende der Kampagne zur Verabschiedung der Abstimmungsmaßnahme gebeten, den Steuerplan zu verteidigen, der laut Gegnern Einwohner und Unternehmen aus dem Staat vertreiben werde.

Ich glaube nicht, dass es einen Zusammenhang zwischen dem Verlassen eines Staates und den Steuersätzen gibt, sagte Quentin Fulks, Vorsitzender des Stimmen Sie mit Ja für Fairness Kampagne und arbeitete zuvor für Pritzkers Kampagne für das Gouverneursamt 2018.

Fulks zitierte die hohe Zahl von Millionären in Kalifornien, dem bevölkerungsreichsten Staat der Nation, und machte dann eine Behauptung, die unsere Aufmerksamkeit erregte. Kalifornien, sagte er, habe einen Spitzensteuersatz von 13,3%, was ein ziemlich hoher Steuersatz ist, und die Leute gehen nicht weg.

Der Vorschlag in Illinois würde den Spitzensteuersatz auf fast 8 % anheben.

In reinen Zahlen hat Kalifornien im letzten Jahr insgesamt mehr Menschen in andere Bundesstaaten abgereist als in jedem anderen. laut dem US Census Bureau .

Also beschlossen wir herauszufinden, was Fulks meinte, als er sagte, dass die Leute Kalifornien nicht verlassen und ob es Höchste der Nation Der Spitzengrenzwert hat sich speziell auf seine Bevölkerung ausgewirkt.

Nur Millionäre – nicht die Gesamtbevölkerung

Wir haben Tatsache - geprüft Aussagen von Politikern aus Illinois auf beiden Seiten der Debatte darüber, wie es den Staaten mit abgestuften Steuern ergeht, einschließlich eine falsche Behauptung dass New York seine Reichen aus dem Staat fliehen ließ, nachdem eine Steuerstruktur eingeführt worden war, die von ihnen verlangte, mehr zu zahlen.

Quentin Fulks von Vote Yes For Fairness diskutiert die vorgeschlagene abgestufte Einkommensteuer in Chicago Tonight von WTTW-TV.

Quentin Fulks von Vote Yes For Fairness diskutiert die vorgeschlagene abgestufte Einkommensteuer in Chicago Tonight von WTTW-TV.

Bildschirmbild

Fulks habe auch von Spitzenverdienern gesprochen, sagte uns eine Sprecherin.

Wenn Sie sich Quentins Antwort auf WTTW ansehen, ist klar, dass er diejenigen, die den Steuersatz von 13,3% in Kalifornien zahlen – diejenigen, die über eine Million Dollar verdienen – als diejenigen bezeichnet, die den Staat nicht verlassen, schrieb die Sprecherin von Vote Yes for Fairness, Lara Sisselman, in eine E-Mail.

Fulks‘ Phrasierung auf WTTW war alles andere als klar. Er wurde nach Personen und Unternehmen gefragt, die den Staat im Allgemeinen verlassen, und gab nicht ausdrücklich an, dass die Reichen Kalifornien nicht verlassen würden. Der Gesamtkontext seiner Bemerkungen in diesem Teil des Interviews deutet jedoch darauf hin, dass er sich auf diejenigen bezog, die tatsächlich den von ihm genannten Höchstsatz zahlen.

Quentin Fulks, Mitte, von Vote Yes For Fairness, diskutiert die vorgeschlagene abgestufte Einkommensteuer in Chicago Tonight von WTTW-TV.

Quentin Fulks (Mitte) von Vote Yes For Fairness diskutiert mit Moderator Phil Ponce (links) und Jason Heffley (rechts), Executive Director von Ideas Illinois, einer Gruppe, die gegen den Vorschlag ist, die vorgeschlagene abgestufte Einkommensteuer auf WTTW-TVs Chicago Tonight.

Bildschirmbild.

Selbst wenn Fulks nur allgemein über die kalifornische Bevölkerung gesprochen hätte, hätte er Recht, wenn es darum geht, ob die Steuererhöhung des Bundesstaates 2012 die Kalifornier vertrieben hat.

Seit dieser Steuererhöhung haben in jedem Jahr mehr Menschen Kalifornien verlassen, als sie aus anderen Bundesstaaten in andere Staaten des Landes gezogen sind. Aber wie Illinois , das ist seit Jahrzehnten so. Die Gesamtbevölkerung Kaliforniens ist aufgrund der Einwanderung aus dem Ausland und der mehr Geburten als Sterbefälle weiter gewachsen.

Kalifornien hat seit mindestens dem Jahr 2000 und einige Jahre zuvor Verluste an Binnenmigration erlitten (Zuwanderung in und aus anderen Teilen der USA), schrieb der Demograf der Brookings Institution, William Frey, in einer E-Mail unter Berufung auf eine Analyse von Volkszählungsschätzungen, die er mit teilte uns.

Bewertung der Migrationsänderung bei Millionären

Nach Fulks' Punkt zahlen nur die Reichsten des Staates seinen Höchstsatz – obwohl die Sätze wie bei Pritzkers Plan auch bei denen, die mehr als 250.000 US-Dollar verdienen, in geringerem Maße angestiegen sind. Kalifornien hat die Preise nicht erhöht auf ein Einkommen unter diesem Betrag.

Von 2005 bis 2012 wurden dort Einkünfte über 1 Million US-Dollar mit 10,3 % besteuert. Also wandten wir uns einer Untersuchung zu, in der die Auswirkungen des Anstiegs im Jahr 2012 auf die Migration unter denjenigen untersucht wurden, die von der von Fulks hervorgehobenen Rate betroffen sind. Einige der Ergebnisse stützen seinen Fall, andere nicht.

Gouverneur J.B. Pritzker in Springfield letztes Jahr.

Gouverneur J.B. Pritzker skizziert seinen Plan, die pauschale Einkommensteuer von Illinois im vergangenen Jahr in Springfield durch eine abgestufte Struktur zu ersetzen.

John O’Connor/AP-Datei

Sein Sprecher zitierte einen Befund aus ein Bericht von 2018 von Forschern des Stanford Center on Poverty & Inequality, das die Nettomigration von Millionären seit 2007 insgesamt zeigt, ist weiterhin positiv.

Die Studie ergab jedoch auch – basierend auf einer Analyse, die Migrationsveränderungen mit einer Kontrollgruppe von Gutverdienern verglich, die nicht der Spitzenrate unterliegen –, dass der Anstieg im Jahr 2012 tatsächlich zu einem geringen Verlust von 0,04 % der kalifornischen Millionärsbevölkerung führte.

Unsere allgemeine Schlussfolgerung ist, dass Millionäre manchmal in Staaten mit niedrigeren Steuern ziehen – wie wir 2012 für Kalifornien sehen, sagte uns der Forscher Cristobal Young in einer E-Mail.

Im Jahr 2012 habe es eine starke Steuererhöhung gegeben, die zu einer Abwanderung von Millionären geführt habe – aber in einem zu geringen Betrag, um für die gesamten Staatseinnahmen oder die Steuerpolitik von Bedeutung zu sein, sagte er.

Unter Verwendung der gleichen Steuerdaten fanden Forscher der konservativen Hoover Institution in Stanford nach 2012 einen stärkeren Anstieg der Abgangsrate bei Spitzenverdienern. Ihr Bericht definierte einen ausscheidenden Steuerzahler breiter als Young und sein Kollege und befassten sich nicht mit der Nettomigration.

Inzwischen Berichte von Kaliforniens überparteilicher legislativer Forschungsarm und der Sacramento-Biene haben herausgefunden, dass der Staat seit den frühen 2000er Jahren mehr als 100.000 Einwohner gewonnen und nicht verloren hat.

Unser Urteil

Fulks sagte, er sehe keinen Zusammenhang zwischen dem Verlassen eines Bundesstaates und höheren Steuersätzen, verwies auf den kalifornischen Spitzensatz von 13,3% und sagte, die Menschen würden nicht weggehen.

Sein Büro stellte klar, dass er sich nur auf Personen bezog, die diesem Höchstsatz unterliegen. Nach dem Kontext seiner Ausführungen macht das Sinn.

Die Forschung zur Millionärsmigration in Kalifornien nach dem höchsten Steuersatz des Staates im Jahr 2012 ist gemischt. Zum Beispiel stellte ein von Fulks 'Büro hervorgehobener Stanford-Bericht fest, dass eine kleine Anzahl von Millionären nach der Steuererhöhung gegangen ist. Es stellt jedoch auch fest, dass die Nettomigration von Millionären in den Staat weiterhin positiv ist.

Wir bewerten die Behauptung von Fulks als halb wahr.

HALB WAHR – Die Aussage ist teilweise zutreffend, lässt aber wichtige Details aus oder reißt Dinge aus dem Kontext.

Klicke hier für mehr zu den sechs PolitiFact-Ratings und wie wir die zu überprüfenden Fakten auswählen.

Die Bessere Regierungsvereinigung läuft PolitiFact Illinois , dem lokalen Zweig des landesweit renommierten, mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Faktenprüfunternehmens, das die Wahrhaftigkeit von Aussagen von Regierungsführern und Politikern bewertet. Der Faktencheck-Service von BGA hat sich wöchentlich mit der Sun-Times zusammengetan, gedruckt und online. Sie finden alle die PolitiFact-Illinois-Geschichten, über die wir hier zusammen berichtet haben .

Quellen

Debatte über die vorgeschlagene abgestufte Einkommensteuer von Illinois, WTTW, 25. Februar 2020

Pressemitteilung , U.S. Census Bureau, 30. Dezember 2019

E-Mail: Stimme mit Ja für Fairness-Sprecherin Lara Sisselman, 27. Februar 2020

E-Mail: William Frey, Senior Fellow am Metropolitan Policy Program der Brookings Institution, 27. Februar 2020

Analyse der Schätzungen der US-Volkszählung von William Frey

Prüfbericht: Millionärsmigration in Kalifornien, Stanford Center on Poverty & Inequality, Juli 2018

E-Mail: Cristobal Young, außerordentlicher Professor für Soziologie an der Cornell University, 28. Februar 2020

Prüfbericht: Verhaltensbezogene Reaktionen auf die staatliche Einkommensbesteuerung von Gutverdienern, National Bureau of Economic Research, Okt. 2019

Kalifornien verliert Einwohner durch inländische Migration, Legislative Analysts Office, 21. Februar 2018

Kalifornien exportiert seine Armen nach Texas, in andere Staaten, während wohlhabendere Menschen einziehen, Sacramento Bee, 5. März 2017