Fantasy Football: Rookie Running Backs erwiesen sich 2017 als grausame Geliebte

Saints Rookie Running Back Alvin Kamara läuft den Ball gegen die Carolina Panthers während der zweiten Hälfte eines NFL-Spiels im Mercedes-Benz Superdome am 3. Dezember 2017. (Foto: Sean Gardner/Getty Images)

Nun, das ging schnell.

Die reguläre Fantasy-Saison ist jetzt zu Ende – in den meisten Ligen – und wenn Sie dies lesen, bereiten Sie sich vermutlich auf Ihren Nachsaisonlauf vor.



Es scheint, als hätten wir erst gestern unsere Kader aufgestellt und sind gespannt auf den Saisonauftakt. Erinnern Sie sich, wie aufgeregt Sie waren, als Sie die erste Wahl getroffen und selbstbewusst in David Johnson investiert haben?

Nicht lange danach, in den alten Septembertagen, schien es nicht unvermeidlich, dass Kareem Hunt der gemeinsame Nenner in den meisten Meisterschaftsteams sein würde?

Schneller Vorlauf ein paar Wochen, und der Hunt-Besitzer in einer meiner Ligen hat nicht einmal die Playoffs erreicht. Andererseits war er derselbe Typ, der Johnson zuerst auswählte und Ezekiel Elliott mit seiner dritten Wahl.

Fantasy Football kann eine grausame Geliebte sein.

Wenn ich heute hier sitze, ist der Spieler, den ich in der Playoff-Aufstellung eines Gegners am meisten fürchte, ein anderer Rookie, der zurück läuft. Eine Sicherung noch dazu.

Alvin Kamara sieht absolut unaufhaltsam aus und lässt Hunts herausragende erste drei Spiele zur Routine werden. Können Sie sich vorstellen, wie Kamaras Zahlen aussehen würden, wenn nicht der äußerst fähige Mark Ingram um Berührungen konkurrieren würde? (Das Duo plant auch, Drew Brees in einen sprichwörtlichen Busfahrer zu verwandeln.)

Wen hoffe ich sonst bei meinem Streben nach Fantasy-Ruhm zu vermeiden?

Russell Wilson, der je nach Perspektive genau zum richtigen (oder falschen) Zeitpunkt seine Schritte macht.

Keenan Allen, der 33 der 41 Pässe von Philip Rivers gefangen hat, hat sich in den letzten drei Spielen durchgesetzt.

Ein gesunder Antonio Brown … weil er immer noch eine unaufhaltsame Kraft ist.

Und Rob Gronkowski, weil er ein Naturfreak ist.

Natürlich geht nichts über ein rundes Team von oben bis unten. Und eine Prise Glück!

Fang sie, solange du kannst

Aaron Rodgers , QB, Packer. Der zukünftige Hall of Famer hat das Werfen wieder aufgenommen und geht in Richtung einer wahrscheinlichen Rückkehr in Woche 15 auf das Feld. Er ist in fast der Hälfte aller Ligen verfügbar und sollte für diejenigen hinzugefügt werden, die hoffen, in die Nachsaison einzutreten. Ich muss nicht erklären warum, oder?

Peyton Friseur , RB, Freibeuter. Letzte Woche habe ich Ihnen geraten, sich von Jacquizz Rodgers, dem vielversprechenden Aussichtspunkt für heiße Verzichtserklärungen, fernzuhalten, vor allem, weil er bei früheren Gelegenheiten nicht glänzen konnte und dazu bestimmt war, Carrys zu teilen. Ich wusste nicht, dass Barber so kühn auf den Teller treten würde. Der Zweitplatzierte endete mit 27 Berührungen (vs. 3 für Rodgers und 5 für Charles Sims). Er war der führende Rusher und Receiver der Bucs und er hat die Vorstellung zunichte gemacht, dass er kaum mehr als ein Torliniengeier ist. Doug Martin könnte in Woche 14 zurückkehren, aber Barber hat seinen Anspruch auf eine fortgesetzte Rolle in dieser Straftat geltend gemacht.

Chris Elfenbein , RB, Jaguare. Leonard Fournette humpelte spät im Spiel am Sonntag vom Feld, kehrte jedoch auf das Feld zurück und endete stark. Dennoch sollte die Szene daran erinnern, wie wichtig es ist, Ihre Stollen mit Handschellen zu binden. Ivory ist Fournettes Erstversicherungspolice, sodass er nur ein Spiel davon entfernt ist, eine sehr wichtige Ergänzung Ihres Nachsaison-Kaders zu werden.

Lass dich nicht täuschen

Jimmy Garoppolo , QB, 49er. Lassen Sie uns ein wenig auf die Bremse treten, bevor wir Garoppolo zum zweiten Kommen von Tom Brady salben. Klar, er war bei seinem Starterdebüt bei den 49ers beeindruckend. Er zeigte Haltung, Berührung, Genauigkeit und sogar den It-Faktor. Das Abfangen war nicht seine Schuld, aber er muss mit führenden Drives beginnen, die in TDs enden, nicht in Field Goals, bevor er für die Fantasy-Phase bereit ist. Vielleicht nächstes Jahr wird Jimmy G.

Mike Davis , RB, Seahawks. Hat Seattle sich endlich für ein Arbeitspferd entschieden, das zurück läuft? Davis war im Rampenlicht der Primetime an der Reihe und enttäuschte nicht. Der beste Läufer im Team ist natürlich nach wie vor der Quarterback. Und ich glaube weiterhin, dass J.D. McKissic der talentierteste Stau des Teams ist. Zählen Sie mich skeptisch gegenüber dem Wert von Davis auf der ganzen Strecke.

Folge mir auf Twitter @ladd_buro.