FBI-Agenten stürzen sich in McKinley Park-Asphaltwerksstreitigkeiten

Die Senatoren Durbin und Duckworth baten die EPA von Präsident Biden, die Luftverschmutzungstests und die Aufsicht von MAT Asphalt zu beaufsichtigen, was in drei Jahren zu mehr als 100 Geruchsbeschwerden von Nachbarn führte.

Nachbarn haben in den letzten drei Jahren mehr als 100 Beschwerden über Geruch von MAT Asphalt eingereicht.

Brian Rich/Sun-Times

Auf Ersuchen der beiden US-Senatoren von Illinois heizen Bundesbeamte eine umstrittene Asphaltfabrik im McKinley Park an.



Die US-Umweltschutzbehörde sagte, sie arbeite daran, sicherzustellen, dass der Staat innerhalb einer Betriebsgenehmigung für den MAT Asphalt-Betrieb an der Pershing Road gegenüber dem McKinley Park strenge Regeln festlegt, wie aus einem Brief eines EPA-Beamten in Chicago an Senator Dick Durbin hervorgeht letzte Woche.

Der Brief der amtierenden EPA-Regionaladministratorin Cheryl Newton stellt auch fest, dass McKinley Park mit Latino-Mehrheit eine Gemeinde mit Bedenken hinsichtlich der Umweltgerechtigkeit ist, ein Hinweis auf die Belastung durch die kumulative Umweltverschmutzung in einer einkommensschwachen Gemeinde. Unter Präsident Joe Biden betont die EPA die Notwendigkeit, die Umweltverschmutzung in Gemeinden mit Umweltgerechtigkeit zu reduzieren. Im Mai stoppte Bürgermeisterin Lori Lightfoot das Genehmigungsverfahren für die Verlegung des General Iron Auto-Shredder-Betrieb auf Ersuchen von Bidens oberstem Umweltchef auf die Südostseite der Stadt – eine Aktion, um die die Organisatoren der Gemeinde den Bürgermeister seit vielen Monaten gebeten hatten.

Die EPA arbeitet eng mit der staatlichen Behörde zusammen, um sicherzustellen, dass die Betriebsgenehmigung dieser Einrichtung alle geltenden Anforderungen enthält und dass öffentliche Bedenken – einschließlich Bedenken hinsichtlich gesundheitlicher Auswirkungen und Umweltgerechtigkeit – angemessen bewertet und berücksichtigt werden, schrieb Newton in ihrem Brief vom 20. Juli an Durbin.

Verwandt

Niedrigeinkommenswohnungen in der Nähe des Asphaltwerks McKinley Park kurz vor der Zulassung

Die Stadt untersucht den Umzug des umstrittenen Asphaltwerks McKinley Park

MAT arbeitet seit 2017 unter einer staatlichen Baugenehmigung, muss jedoch irgendwann eine Vollzeit-Betriebsgenehmigung einholen, ein Prozess, der sich teilweise aufgrund der COVID-19-Pandemie verlangsamt hat.

Durbin, Senatorin Tammy Duckworth und Reps. Jesus Chuy Garcia und Marie Newman, alle Demokraten, schickten Ende Juni einen Brief an Bidens EPA-Administrator Michael Regan, in dem sie die Agentur um Mithilfe bei der Überwachung der Asphaltfabrik baten, einschließlich der Anordnung strenger Analysen der gesundheitlichen Auswirkungen und Luftüberwachung. Sie vermerken in den letzten drei Jahren mehr als 100 Geruchsbeschwerden von Anwohnern an die Stadt.

Michael Tadin Jr., ein städtischer Bauunternehmer und Miteigentümer der Asphaltanlage, sagte, die Geruchsbeschwerden seien übertrieben und wirbt dafür, dass er als Asphaltproduzent einen wesentlichen Dienst erbringt.

Der Gesetzgeber stellte fest, dass die Anlage direkt neben zwei Schulen und gegenüber einem Park in einem bereits durch Umweltverschmutzung überlasteten Gebiet liegt. EPA-Daten zeigen, dass McKinley Park, der auch eine große asiatische Bevölkerung beherbergt, hinsichtlich der kumulativen Luftverschmutzung und der Gesundheitsrisiken einen hohen Rang einnimmt.

Diese kumulative Verschmutzungsbelastung schadet der Gesundheit der Bewohner und beeinträchtigt ihre Fähigkeit, ihre Häuser und Gemeinschaftsräume sicher zu erneuern und zu genießen, schrieben die Gesetzgeber in ihrem Brief vom 21. Juni. Der Betrieb weiterer Industrieanlagen in dieser Nachbarschaft, wie beispielsweise MAT Asphalt, belastet diese überforderte Gemeinde zusätzlich.

In ihrem Brief an Durbin sagte Newton, die EPA habe 2019 eine Inspektion bei MAT durchgeführt und staatliche Beamte gebeten, Luftemissionstests basierend auf den von den EPA-Mitarbeitern festgestellten Bedenken durchzuführen. Diese Tests sollten letztes Jahr abgeschlossen werden, aber die Pritzker-Administration hat sie unter Berufung auf die Pandemie verschoben. Der Test fand diese Woche statt.

Tadin sagte, er begrüße die EPA-Testanforderungen.

Die Agentur hat uns gebeten, Tests durchzuführen, und wir sind dem nachgekommen, sagte Tadin.

Michael Tadin Jr., Miteigentümer und Bauunternehmer von MAT Asphalt, begrüßt die Lufttests seiner Anlage, die seiner Meinung nach einen wesentlichen Service bietet.

Brian Rich/Sun-Times

Die gemischten Botschaften des Rathauses

Das Rathaus wurde auf MAT geteilt. Während Stadtplaner die zentrale Lage des Werks für die Bereitstellung von Asphalt gelobt haben, hat ein Top-Berater, Marisa Novara, die Wohnungsbaubeauftragte von Lightfoot, im vergangenen Jahr einen Plan vorgelegt, um einkommensschwache Wohnungen neben dem Asphalthersteller zu platzieren, der auch in der Nähe von Schulen und der Nachbarschaft liegt namensgebenden Park. Im Mai hat der Stadtrat genehmigt das Wohnprojekt , das eine alternative Finanzierung fand. Separat, Bundesamt für Wohnungswesen ermitteln eine Bürgerrechtsbeschwerde im Zusammenhang mit dem Kampf gegen Autoschredder auf der Südostseite.

Novara hat letztes Jahr auch öffentlich gemacht, dass die Stadt prüfte, ob MAT verschoben werden könnte .

Ende letzten Jahres hat ein Berater von MAT der Stadt einen Plan vorgelegt, um nur Hunderte von Fuß zu bewegen, was fast 32 Millionen US-Dollar kostet, so der Bericht, der durch das Gesetz des Staates für offene Aufzeichnungen erhalten wurde.

Die Stadtplaner stellten fest, dass keine öffentlichen Mittel zur Verfügung stehen, um die ermittelten Kosten zu bezahlen, sagte ein Sprecher der Stadt. Die Mitarbeiter stellten auch fest, dass es keine bekannten alternativen Standorte gibt, an denen die Anlage in der Stadt rechtmäßig betrieben werden könnte, ohne ähnliche Bedenken in der Gemeinschaft hervorzurufen.

Die Berichterstattung von Brett Chase über Umwelt und öffentliche Gesundheit wird durch ein Stipendium des Chicago Community Trust ermöglicht.