Fragen Sie die Ärzte: Altersflecken sind eine Folge zu viel Sonneneinstrahlung. Hier ist, was zu tun ist.

Diese werden manchmal auch als Sonnenflecken oder Leberflecken bezeichnet und treten mit zunehmendem Alter häufiger auf. Tey kann auf jedem Teil der Haut auftreten, der chronisch übermäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt war.

Wenn Sie Altersflecken entwickeln, ist es die Art Ihrer Haut, Sie wissen zu lassen, dass Sie zu viel Sonne bekommen haben. Sie bilden sich als Reaktion auf UV-Licht, was die Pigmentproduktion beschleunigt.

Wenn Sie Altersflecken entwickeln, ist es die Art Ihrer Haut, Sie wissen zu lassen, dass Sie zu viel Sonne bekommen haben. Sie bilden sich als Reaktion auf UV-Licht, was die Pigmentproduktion beschleunigt.

stock.adobe.com

Sehr geehrte Frau Dr: Ich bin eine 60-jährige Frau mit von Natur aus heller Haut. Ich habe mein ganzes Leben im Freien gearbeitet – und jetzt habe ich die Altersflecken im Gesicht, um es zu beweisen. Warum passieren sie? Gibt es Cremes, die helfen könnten, sie zu verblassen?



ZU. Altersflecken sind dunkle Stellen, die sich an Hautpartien entwickeln, die regelmäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Sie treten häufig an Schultern, Handrücken, Armen, Rücken und Gesicht auf. Menschen, die eine Glatze haben und nicht regelmäßig eine Kopfbedeckung im Freien tragen, können diese auf ihrer Kopfhaut entwickeln.

Altersflecken sehen oft wie Sommersprossen aus und reichen von hellbraun bis dunkelbraun. Manchmal auch als Sonnenflecken oder Leberflecken bezeichnet, treten sie mit zunehmendem Alter häufiger auf, können aber auf jedem Teil der Haut auftreten, der chronisch übermäßig dem Sonnenlicht ausgesetzt war.

Altersflecken sind ein Anzeichen dafür, dass Ihre Haut zu viel Sonne abbekommen hat. Sie bilden sich als Reaktion auf ultraviolettes Licht, was die Pigmentproduktion beschleunigt. Im Gegensatz zu krebsartigen und präkanzerösen Wucherungen, denen sie ähneln können, benötigen Altersflecken keine medizinische Behandlung, obwohl einige möchten, dass sie entfernt oder aufgehellt werden.

Zu den Behandlungen gehören Cremes und Lotionen zum Ausbleichen, die typischerweise Hydrochinon, Glykolsäure oder Kojisäure verwenden. Nicht verschreibungspflichtige Versionen sind verfügbar.

Stärkere Fade-Cremes sind auf Rezept erhältlich. Diese neigen dazu, die Flecken aufzuhellen, entfernen sie jedoch möglicherweise nicht. Es kann Wochen oder sogar ein paar Monate dauern, bis eine Verbesserung eingetreten ist.

Bei Fade-Cremes ist es eine gute Idee, sich von Ihrem Arzt beraten zu lassen, da die Wirkstoffe Nebenwirkungen haben können.

Für vollständigere Ergebnisse gibt es eine Lasertherapie, die bestimmte Pigmente zerstört. Kryotherapie – Einfrieren der Haut – und Säurepeelings zum Peeling der Haut werden manchmal auch verwendet. Jedes kann Nebenwirkungen wie Schmerzen, übermäßige Trockenheit, Blasenbildung, Rötung und Schwellung verursachen.

Es ist wichtig, auch Ihre Haut nicht dem Sonnenlicht auszusetzen. Verwenden Sie ein Vollspektrum-Sonnenschutzmittel, bleiben Sie im Schatten und bedecken Sie Ihre Haut – mit langen Ärmeln, langen Hosen, Mützen, Schals oder Handschuhen. Einige unserer Patienten haben in SPF-Kleidung investiert. Andere verwenden einen Regenschirm, um die Sonne zu blockieren.

Wenn Sie die Sonneneinstrahlung nicht minimieren, werden Altersflecken zurückkehren und neue können sich bilden.

Einige krebsartige und präkanzeröse Wucherungen können wie Altersflecken aussehen. Wir empfehlen allen Erwachsenen, Muttermale, Flecken und Muttermale auf ihrer Haut zusätzlich zu einem jährlichen Hautkrebs-Screening durch einen Arzt regelmäßig auf Veränderungen zu überprüfen.

Dr. Eve Glazier ist Internistin und außerordentliche Professorin für Medizin an der UCLA Health. Dr. Elizabeth Ko ist Internistin und Assistenzprofessorin für Medizin an der UCLA Health.