Fünf Meilen entfernt, aber eine andere Welt: In Indiana gab es am Freitagabend Highschool-Football

Mehr als 200 High-School-Teams von Indiana spielten inmitten einer globalen Pandemie Fußball, während alle High-School-Stadien in Illinois schweigen.

Lake-Central-Trainer Tony Bartolomeo und sein Team tragen während des Spiels gegen Münster zur Halbzeit Masken.

Lake-Central-Trainer Tony Bartolomeo und sein Team tragen während des Spiels gegen Münster zur Halbzeit Masken.

Kirsten Stickney/For the Sun-Times

NS. JOHN, IND. — Die Lake Central High School ist nur 8 km von der Staatsgrenze von Illinois und nur 32 km vom Gately Stadium entfernt, aber am Freitagabend fühlte es sich wie in einer anderen Welt an.



Es gab High-School-Football inmitten einer globalen Pandemie, während alle High-School-Stadien in Illinois schweigen.

Led Zeppelin und Country-Musik dröhnten während der Aufwärmübungen vor dem Spiel eine Stunde vor dem Anpfiff gegen den Gastrivalen Münster. Sportsekretärin Cheryl Fulk war damit beschäftigt, das Tor einzurichten, damit Besucherfans hineingehen und Medienmitglieder einchecken können. Es gab ein Schild, dass Masken erforderlich waren, aber keine Temperaturkontrollen.

Der Ticketverkauf sei anständig, sagte Fulk. Es gibt Leute, die kommen wollen und Leute, die dafür kämpfen, dass es kein Spiel gibt. Jeder hat eine Meinung. Wir versuchen nur, es richtig zu machen.

Es war eine späte Ankunft, aber es entstand eine große Studentenabteilung von Lake Central. Sogar auf Münsters Seite gab es eine Studentenabteilung, wenn auch nur ein paar Dutzend Erwachsene.

Auf den Tribünen von Lake Central waren viele Eltern. Es war die Seniorennacht, was für das erste Spiel der Saison seltsam ist.

Wir wollen das ganze Jahr über spielen, aber wir spielen jeden Tag, als wäre es unser letzter, also wollten wir das einbringen, sagte der Fußballtrainer von Lake Central, Tony Bartolomeo.

Tribünen wurden abgeklebt, um zu markieren, wo die Fans sitzen konnten. Fast alle trugen eine Maske und das Klebeband funktionierte – ausreichend Abstand zwischen den Fans schien vorhanden zu sein.

Ich mache mir überhaupt keine Sorgen, sagte Steve Garcia, der Vater des Junior Wide Receiver Diego Garcia. Die Kinder müssen hier draußen spielen. Es ist etwas, das ihnen Spaß macht. Sie können sich nicht vor etwas fürchten, das Sie nicht kontrollieren können. Sie können einfach versuchen, auf Nummer sicher zu gehen und weiterzumachen.

Während des Spiels zwischen Lake Central und Münster sitzen die Fans auf der Tribüne zwischen blauen Klebebandlinien, die einen Abstand von 6 Fuß markieren.

Während des Spiels zwischen Lake Central und Münster sitzen die Fans auf der Tribüne zwischen blauen Klebebandlinien, die einen Abstand von 6 Fuß markieren.

Kirsten Stickney/For the Sun-Times

Chris Creasbaum, der Vater des Junior Running Back Max Creasbaum, sagte, seine Familie erwäge, Max auf eine Privatschule zu verlegen, falls Lake Central im Herbst nicht Fußball spielen würde.

Die Zahl der Kinder, die auf dem Feld sind, und die Zahl der Leute, die es hier unterstützen, muss den Leuten zeigen, dass die Leute dafür sind, sagte Creasbaum. Wenn Eltern ihr Kind nicht da draußen haben wollten, würden sie nicht spielen. Die Community steht ziemlich solide dahinter.

Alle im Spiel schienen dafür zu sein, was Sinn macht. Laut Lake Central-Quarterback Luke Neidy ist die Community jedoch gespalten.

Es war ein Auf und Ab, sagte Neidy. Wir haben eingefleischte Leute, die Fußball wollen oder nicht wollen, dass wir etwas tun. Und wir haben Leute, die nicht wollen, dass wir spielen. Eine Minute lang dachten wir nicht, dass wir spielen würden. Dann stimmte die [Schulbehörde] dafür, zu spielen.

Mehrere High Schools in Indiana haben sich entschieden, nicht mehr Fußball zu spielen. Aber 246 Schulen spielten am Freitagabend. Die Illinois High School Association hat den Fußball aufgrund von Bedenken hinsichtlich COVID-19 auf Februar verschoben.

Es ist sehr seltsam, sagte Neidy. Ich kenne eine Menge Leute in Mount Carmel. Es ist scheiße für sie. Es muss hart sein.

Neidy sagte, er habe sich beim Spielen keine Sorgen gemacht. Nicht einmal, als ein ihm unbekannter Junge aus Münster ihn anpackte.

Nein, nicht wirklich, sagte Neidy. Es hat mich nicht wirklich gestört. Unsere Stände sind normalerweise viel voller, aber es fühlte sich an wie ein normaler Freitagabend. Nichts war wirklich anders.

Das war das Seltsamste von allem. Wie normal sich alles anfühlte. Das Wetter war schön, es gab Cheerleader und Touchdowns.

Sobald das Spiel begann, war es das Spiel, sagte Bartolomeo. Aber vor dem Spiel durften wir die Umkleidekabine nicht benutzen. Wir distanzieren uns so gut es geht am Spielfeldrand. Kinder tragen Masken, die nicht am Spiel beteiligt sind. Fans sind hier, aber sie sind verstreut.

Ich war bei diesem Spiel genauso nervös wie bei jedem anderen, an dem ich beteiligt war. Ich habe eine sehr junge Offense. Wir hatten keinen Scrimmage. Wir hatten kein normales Sommer- oder Teamcamp oder all das Zeug.

Vince Foerster (5) aus Münster lässt den Ball an Armond Earving (99) vom Lake Central vorbeilaufen.

Vince Foerster (5) aus Münster lässt den Ball an Armond Earving (99) vom Lake Central vorbeilaufen.

Kirsten Stickney/For the Sun-Times

Bartolomeo sagte, einer seiner Spieler habe sich entschieden, nach Illinois zu wechseln, weil seine Familie den Plan der IHSA vorgezogen habe, im Februar zu beginnen. Jim Holloway, einer der Offiziellen des Spiels, sagte, dass mehrere amtierende Crews aus der Saison ausgestiegen sind.

Sie entschieden, dass es sich nicht lohnt, das Risiko einzugehen, sagte Holloway. Ich fühle mich sicher. Es waren wirklich gemischte Gefühle. Jede Woche gibt es eine neue Geschichte, welche Schulen spielen werden und welche nicht.

Der PA-Sprecher erinnerte regelmäßig alle Fans daran, Masken zu tragen. Der Imbissstand wurde geschlossen. Lake Central schlug Munster 38-0. Im Gespräch nach dem Spiel erinnerte Bartolomeo seine Spieler daran, dass nicht alles normal ist.

Sie müssen entscheiden, wohin Sie heute Abend rollen, sagte Bartolomeo. Lohnt es sich vielleicht 14 Tage zu verpassen?

Bartolomeo sagte, die Spieler seien großartig darin gewesen, Masken zu tragen und Abstand zu halten.

Es gibt kein Kämpfen, kein Zähneziehen, sagte Bartolomeo. Fußball wurde ihnen genommen. Sie haben es zurückbekommen und es hat ihnen eine bessere Perspektive gegeben. Sie nehmen es nicht so selbstverständlich hin.

Die Kinder sind viel besser als die Erwachsenen. Alle Kinder können gut mit Masken umgehen und sie alle nehmen es ernst.

Waren die Fans und Spieler von Lake Central und Munster am Freitagabend Versuchskaninchen in einem COVID-19-Sozialexperiment? Oder sind sie damit durchgekommen, Highschool-Football zu spielen, während Illinois verpasst hat?

Es geht darum, dass die Kinder Spaß haben und Kinder sind, sagte Fulk.

Wir werden sehen.