Geldangelegenheiten: Wie sich Ungleichheiten bei der Schulfinanzierung auf Schüler und Steuerzahler auswirken

Vermögensbasierte Ungleichheiten bestehen auch nach dem ersten Jahr der evidenzbasierten Finanzierung fort.

SPRINGFIELD – Bildungsbeamte in Illinois sagen, dass der Staat im Rahmen seines neuen evidenzbasierten Finanzierungsprogramms bei der Verringerung der vermögensbasierten Unterschiede zwischen den Schulbezirken solide Fortschritte macht, aber eine Analyse des ersten Jahres dieses Programms zeigt, wie weit der Staat noch hat gehen.

Im Studienjahr 2017-2018 zeigten neue Daten des Illinois State Board of Education, dass Schulbezirke mit großem Vermögen besser finanziert waren als ihre vermögensarmen Kollegen, sodass sie mehr Geld pro Schüler ausgeben konnten. Dies wiederum führte zu höheren Testergebnissen der Schüler in Mathematik und englischsprachigen Künsten.



Währenddessen zahlten Einwohner vermögensarmer Schulbezirke im Allgemeinen höhere Grundsteuersätze als Menschen in wohlhabenden Bezirken, während ihre Schulbezirke weiterhin unterfinanziert waren und weniger Schüler in diesen Bezirken die staatlichen Erwartungen bei standardisierten Tests erfüllen konnten.

Das sind die Schlussfolgerungen einer Analyse von Capitol News Illinois, die untersucht hat Finanzinformation aus 850 öffentlichen Schulbezirken, kombiniert mit Schulleistungsdaten der Illinois Zeugnis während des akademischen Jahres 2017-2018, dem letzten Jahr, für das alle Daten verfügbar sind.

Nichts davon überrascht mich, sagte Senator Andy Manar, D-Bunker Hill, in einem Interview. Nichts von dem, was das State Board veröffentlicht hat, ist für mich schockierend, da der Kompromiss am Ende ein inkrementeller Schritt war. Er ist der Chefarchitekt der evidenzbasierte Finanzierung System.

Capitol News Illinois

Evidenzbasierte Finanzierung

Der Landesgesetzgeber hat das evidenzbasierte Finanzierungssystem 2017 verabschiedet.

Die Idee war, das Angemessenheitsziel jedes Schulbezirks festzulegen – den Geldbetrag, den er benötigt, um die vom Staat geforderten Bildungsdienstleistungen bereitzustellen. Dieses Ziel basiert auf Faktoren, die für jeden Distrikt einzigartig sind, wie etwa die Größe des Distrikts und die Anzahl der einkommensschwachen Schüler, Englischlernenden und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Das Gesetz von 2017 fordert auch, dass der Staat die Schulfinanzierung jedes Jahr um mindestens 350 Millionen US-Dollar erhöht, wobei die Bezirke, die am weitesten unter ihrem Angemessenheitsziel liegen, bei der Beschaffung neuer Gelder oberste Priorität erhalten. Erklärtes Ziel ist es, bis 2027 alle Distrikte auf mindestens 90 Prozent der Angemessenheit zu bringen.

Laut Daten, die bei ISBE veröffentlicht wurden Juni-Treffen , jedoch müssten die erhöhten jährlichen Investitionen in die Formel näher bei 660 Millionen US-Dollar liegen, um alle Distrikte während dieser Zeitspanne zu 90 Prozent zu erreichen.

Laut ISBE hätte es den Staat im Geschäftsjahr 2018 zusätzliche 7,4 Milliarden US-Dollar gekostet, um alle Distrikte auf mindestens 100 Prozent der Angemessenheit zu bringen. Für das laufende Geschäftsjahr liegt diese Zahl bei 7,1 Milliarden US-Dollar.

Das evidenzbasierte Finanzierungssystem trat im Schuljahr 2017-2018 in Kraft, und die endgültigen Zahlen für dieses Jahr vom Illinois State Board of Education wurden erst im August veröffentlicht.

Diese Zahlen zeigen, dass die Gesamtfinanzierung für 850 Schulbezirke – einschließlich lokaler, staatlicher und bundesstaatlicher Mittel – von 47 Prozent der Angemessenheit in der J.S. Morton High School District in Cook County zu 288 Prozent der Angemessenheit im Rondout School District, einem Grundschulbezirk in Lake County.

Insgesamt erhielten 652 Distrikte weniger als 90 Prozent ihres Angemessenheitsziels, darunter 144, die weniger als 60 Prozent ihrer Angemessenheit erhielten. Der Durchschnitt über alle Bezirke lag bei 79,5 Prozent der Angemessenheit.

Bruce Baker, ein Bildungsprofessor an der Rutgers University in New Jersey, der Schulfinanzsysteme studiert, sagte, Illinois habe viele Jahre lang eines der ungerechtsten Finanzierungssysteme des Landes.

Ich denke, Illinois ist ein ebenso großer Ausreißer wie es ist, zum Teil, weil die Stadt Chicago ein so großer Bezirk mit so konzentrierter Armut ist und seit Jahrzehnten schlecht finanziert ist und es ein sehr teures Problem ist, das zu lösen ist, sagte Baker in a Telefoninterview. Es kostet Milliarden von Dollar, die Stadt Chicago aus ihrem Loch zu graben, und das bedeutet, innerhalb eines landesweiten Budgets so viel Geld zu finden, um in einen Bereich des Staates zu zielen, was immer ein sehr schwieriges politisches Problem ist, das zu lösen ist.

Capitol News Illinois

Reichtum bestimmt die Angemessenheit

Die Chicago Public Schools sind mit knapp über 372.000 Schülern der drittgrößte Schulbezirk des Landes und in Bezug auf den Immobilienwert ein Bezirk mit großem Wohlstand. Im Jahr 2017-2018 meldete es einen steuerpflichtigen Immobilienwert von etwas mehr als 74 Milliarden US-Dollar.

Aber auch der Bezirk Chicago hat einen relativ niedrigen Grundsteuersatz, der nur 3,36 Prozent des ausgeglichenen Schätzwertes erhebt, weit unter dem landesweiten Durchschnitt von 4,3 Prozent. Die Einnahmen aus lokalen Steuern machten mit knapp 3,5 Milliarden US-Dollar 56,3 Prozent der Gesamteinnahmen des Distrikts aus. Der Bundesstaat Illinois zahlte knapp 2 Milliarden Dollar oder 31,9 Prozent ein.

In anderen Teilen des Bundesstaates war jedoch der Immobilienvermögen der wichtigste Faktor für die ausreichende Finanzierung eines Distrikts.

Der steuerpflichtige Immobilienwert reichte im Zeitraum 2017-2018 von einem Tiefstwert von 19.332,45 USD pro Schüler im Distrikt DePue bis zu einem Höchststand von mehr als 2,5 Millionen USD pro Schüler im Distrikt Rondout. Der Durchschnitt der 850 Bezirke betrug 252.070,55 $.

Laut ISBE-Daten gab es einen klaren Zusammenhang zwischen dem Immobilienvermögen und der Angemessenheit der Finanzierung: Ärmere Bezirke waren tendenziell am wenigsten ausreichend finanziert, während wohlhabendere Bezirke die höchsten Mittel erhielten.

Während des Studienjahres 2017-2018 zeigen die Daten, dass im Allgemeinen eine Erhöhung des steuerpflichtigen Eigentumswerts eines Distrikts um 10.000 USD pro Schüler einer Erhöhung der Finanzierungsangemessenheit des Distrikts um 0,9 Prozentpunkte entspricht.

Dies ist in erster Linie auf lokale Ressourcen zurückzuführen, hauptsächlich auf Grundsteuern, die zwei Drittel aller Bildungsausgaben in Illinois ausmachen.

Der studentische Hintergrund ist eine große Sache, und eine angemessene Finanzierung durch kleinere Klassen und qualifiziertere Lehrer kann einen Teil davon ausgleichen, sagte Baker von der Rutgers University. Eine unzureichende und ungerechte Finanzierung wird sie jedoch nur verstärken. Sie haben hier also alles, was sich selbst verstärkt. Sie haben die bedürftigsten Kinder in den ärmsten Bezirken mit den wenigsten Mitteln.

Die Daten von 2017-2018 zeigen auch, dass wohlhabendere Bezirke wesentlich niedrigere Grundsteuersätze zahlen. Tatsächlich zahlten viele der ärmsten Bezirke des Staates in Bezug auf das Vermögen die höchsten Grundsteuersätze, während die reichsten Bezirke die niedrigsten Steuersätze zahlten.

Die Armenviertel wurden vom Ford Heights School District 169 in Cook County angeführt, der einen Immobilienwert von knapp 79.000 USD pro Schüler meldete, weniger als ein Drittel des landesweiten Durchschnitts, wo Immobilienbesitzer einen Schulsteuersatz von fast 21 . zahlten Prozent, fast das Fünffache des Landesdurchschnitts.

Am anderen Ende des Spektrums befand sich Rondout, der wohlhabendste Bezirk pro Schüler, mit einem Immobilienwert pro Schüler von mehr als 2,5 Millionen US-Dollar und wo die Einwohner einen Steuersatz von nur 1,57 Prozent an den Bezirk zahlten, der achtniedrigste Rate eines jeden Schulbezirks im Staat.

Einige vermögensarme Bezirke zahlten auch niedrige Steuersätze, wie Rome CCSD 2 in Jefferson County, wo der Immobilienwert pro Schüler weniger als die Hälfte des staatlichen Durchschnitts betrug, die Schulsteuer jedoch nur 1,96 Prozent betrug.

Im Allgemeinen zeigte die Analyse der Daten von 2017-2018 jedoch, dass eine Erhöhung des Immobilienwerts eines Bezirks um 10.000 USD pro Schüler zu einer Senkung des Steuersatzes um 3 Prozentpunkte führte.

Capitol News Illinois

Schülerleistung

Die Daten von 2017-2018 zeigen auch einen klaren Zusammenhang zwischen dem Finanzierungsniveau und den Schülerleistungen bei standardisierten Tests. Schüler in den am besten finanzierten Schulbezirken schnitten bei Tests in englischsprachigen Künsten und Mathematik routinemäßig besser ab.

Illinois testet jährlich Schüler der Klassen 3 bis 8 in englischsprachigen Künsten und Mathematik. Auf der High-School-Ebene werden die Schüler in der 11 . getestetNSmit der SAT-Prüfung benoten.

Von den 850 untersuchten Distrikten haben 754 Grundschulklassen und 472 Gymnasien.

Wenn diese Distrikte von oben nach unten in Bezug auf ihre Finanzierungsangemessenheit gereiht werden, zeigen sich klare Muster.

In der Grundschule erreichen Schüler in Bezirken, die in der Förderskala zu den oberen 20 Prozent gehören, mehr als doppelt so häufig wie Schüler in den unteren 20 Prozent die staatlichen Standards für standardisierte Mathetests, und sie haben eine 1,8-mal höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie dies tun staatlichen Standards für englischsprachige Kunstprüfungen.

Auf High-School-Ebene bedeutet ein Bezirk an der Spitze der Finanzierungsskala ungefähr 100 zusätzliche Punkte bei der SAT-Prüfung im Vergleich zu Schülern am unteren Ende der Skala – 55 Punkte im Mathematikteil und 46 Punkte in der englischen Sprache Künste.

Vorwärts gehen

Illinois ist jetzt im dritten Jahr unter dem evidenzbasierten Finanzierungssystem, und der Staat hat in den letzten zwei Jahren Hunderte Millionen Dollar an zusätzlicher Schulfinanzierung hinzugefügt. Es wird jedoch erst in zwei Jahren bekannt sein, wie stark sich das Geld auf die steuerlichen Ungleichheiten und Leistungsunterschiede aus den Jahren 2017-2018 auswirkt.

Dan Cox, Superintendent des Schulbezirks Staunton in Madison County, sagte, er glaube, dass dies einen erheblichen Einfluss hatte. Staunton, sagte er, begann mit 58 Prozent der Angemessenheit, ist aber seitdem auf 61 Prozent gestiegen.

Das klingt nicht nach viel, der Anstieg von 58 Prozent auf 61 Prozent, aber ich kann Ihnen sagen, dass wir uns vor der Verabschiedung von EBF wirklich in einer verzweifelten Zeit befanden, sagte Cox in einem Telefoninterview.

Seitdem haben wir zum ersten Mal seit 14 Jahren einen ausgeglichenen Haushalt erreicht, sagte er. Wir konnten – und darauf sind wir sehr stolz – 15 zusätzliche Lehrkräfte einstellen, davon 11 als Klassenlehrer und vier Paraprofessionals. Unser Hauptaugenmerk lag dabei auf der Reduzierung der Klassengröße. Wir haben akademische und verhaltensbezogene Interventionen bereitgestellt und unsere sozial-emotionalen Unterstützungen für Studenten erhöht.

Cox zollte Sen. Manar viel Anerkennung für die Ausarbeitung des Finanzierungssystems und die Durchsetzung durch die Generalversammlung im Jahr 2017.

Dennoch räumte er ein, dass selbst wenn der Staat sein Ziel erreichen würde, alle Bezirke bis 2027 auf mindestens 90 Prozent der Angemessenheit zu bringen, dies bedeuten würde, dass ein Schüler in der fünften Klasse zu diesem Zeitpunkt bereits die High School abgeschlossen haben würde erreicht.

Wir müssen irgendwo anfangen, aber es muss immer noch ein Gefühl der Dringlichkeit herrschen, sagte er. Ich sehe eine deutliche Verschiebung in der Priorisierung der Bildungsfinanzierung, aber ich weiß auch, dass es viele Prioritäten gibt, die unsere Legislative in viele verschiedene Richtungen ziehen, und es ist wichtig für uns, die Bildung an vorderster Front zu halten.