Gibt es die beste Ernährung für ein gesundes Altern und ein längeres Leben? Nein, aber es gibt einige wichtige Grundlagen.

Diäten, die Gemüse und Obst, fettarme Milchprodukte, moderate Mengen an Vollkornprodukten, Fisch, Geflügel und Nüssen betonen, zeigen positive gesundheitliche Ergebnisse, wie Studien zeigen.

Die Nahrung, die wir essen, um unseren Körper mit Energie zu versorgen, kann den Alterungsprozess stark beeinflussen.

Die Nahrung, die wir essen, um unseren Körper mit Energie zu versorgen, kann den Alterungsprozess stark beeinflussen.

Dreamstime/TNS

Weltweit leben die Menschen länger. Im Jahr 2000 war einer von zehn Menschen in den Vereinigten Staaten 65 Jahre oder älter. Bis 2035 prognostizieren die Vereinten Nationen, dass jeder Fünfte 65 Jahre oder älter sein wird – wobei über 6 % der US-Bevölkerung über 80 Jahre alt sind.



Zahlreiche Studien zeigen, dass das, was wir essen, die Gesundheit und Langlebigkeit beeinflussen kann. Was ist also die beste Ernährung, um älter zu werden und ein längeres, gesünderes Leben zu führen?

Es gibt keine beste Ernährung, aber viele gute, sagt Christine Rosenbloom, emeritierte Ernährungsprofessorin an der Georgia State University und Co-Autorin von Food and Fitness nach 50.

Laut Rosenbloom ist ein gesunder Ernährungsplan flexibel, umfasst Lebensmittel, die Menschen mögen, und geht auf die gesundheitlichen Bedenken eines Einzelnen ein. Aber wie bestimmt man in der heutigen Anti-Aging-Kultur mit Schlagzeilen und Geschwätz über beliebte Ernährungstrends, was eine gute Ernährung ausmacht?

Hier sind einige Warnhinweise, die Sie berücksichtigen sollten, um zu ermitteln, welche zuverlässigen Informationen in Bezug auf die heutige (oder zukünftige) Modeerscheinung vorliegen:

  • Nährstoffmangel oder -überschuss. Ernährungspläne, die Lebensmittel oder Lebensmittelgruppen einschränken oder einschränken, erschweren es, die für ein gesundes Altern erforderlichen Nährstoffe zu erhalten. Der Verzicht auf Vollkornprodukte, Bohnen, Hülsenfrüchte oder Obst verringert beispielsweise die Ballaststoffe, die für die Aufrechterhaltung der Darmgesundheit und den Schutz vor Herzerkrankungen erforderlich sind. Ernährungspläne, die Milchprodukte einschränken, erschweren es, den Bedarf an Kalzium, Vitamin D und Phosphor zu decken. Eine sehr kohlenhydratarme Ernährung kann zu einer übermäßigen Fettaufnahme führen und möglicherweise das Risiko für Herzerkrankungen und bestimmte Krebsarten erhöhen.
  • Schlechte Energie. Diäten, die das Überspringen von Mahlzeiten oder die Einschränkung von Kohlenhydraten fördern, können die Energiequellen des Körpers erschöpfen, was zu Müdigkeit führt. Da Glukose die Hauptenergiequelle für das Gehirn ist, kann ein Mangel an Konzentration oder Konzentration das Sturzrisiko älterer Erwachsener oder bei körperlich aktiven Personen ein erhöhtes Risiko für Muskel- oder Knochenverletzungen erhöhen.
  • Verlust von magerem Gewebe und Gewichtszunahme. Kalorienrestriktion zur Gewichtskontrolle – die meisten Diäten – kann zu einem Verlust an magerem Gewebe führen. Wenn der Diätetiker die Diät beendet oder frühere Essgewohnheiten wieder aufnimmt, stellt der Körper das Gewicht wieder her – oft in Form von Fett. Jüngste Studien haben die negativen Auswirkungen wiederholter Diätzyklen dokumentiert.
  • Erhöhtes Risiko für Essstörungen. Das Streben nach Gewichtsverlust, auch im Namen der Gesundheit, kann zu emotionalem und psychischem Leiden beitragen und zu Stimmungsstörungen oder Depressionen beitragen, wenn der Diätende die erwarteten Gewichtsziele nicht erreichen kann oder das verlorene Gewicht wiedererlangt.

Zu den Prinzipien, die eine gesunde Ernährung für ältere Erwachsene unterstützen, gehören:

  • Sich ausgewogen ernähren. Mit zunehmendem Alter nimmt der Kalorienbedarf ab. Aber viele Nährstoffbedürfnisse bleiben hoch. Einige ältere Menschen haben mit Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderungen, Zahn- oder Zahnersatzproblemen, Nebenwirkungen von Medikamenten, Budgetproblemen oder der Abhängigkeit von institutionellen Mahlzeiten zu kämpfen und essen möglicherweise weniger oder weniger Abwechslung.

Um nährstoffreiche Lebensmittel zu maximieren, ermutigt Rosenbloom ältere Erwachsene, sich mit den Grundlagen der Vorratskammer, einschließlich Dosenbohnen und Gemüse, einzudecken. Sie versucht, den Mythos zu zerstreuen, dass nur frisches Obst und Gemüse gesund ist. Abgepackte Lebensmittel können gesund sein, sind einfacher zuzubereiten und länger haltbar.

  • Ernährungsqualität verbessern. Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln – Bohnen, Gemüse, Nüssen, Obst, Vollkornprodukten – und wenig verarbeiteten Lebensmitteln wird mit Verbesserungen der kardiovaskulären Gesundheitsmaßnahmen in Verbindung gebracht und vom American Institute for Cancer Research zur Reduzierung des Krebsrisikos empfohlen.

Für Menschen, die sich pflanzlich ernähren möchten, aber nicht auf Fleisch verzichten möchten, empfiehlt Rosenbloom eine mediterrane Ernährung, die dazu anregt, mehr Fisch und weniger rotes Fleisch zu essen, oder die DASH-Diät – Dietary Approaches to Stop Hypertension.

Beide Diäten betonen Gemüse und Obst, fettarme Milchprodukte, moderate Mengen an Vollkornprodukten, Fisch, Geflügel und Nüssen, und sie haben qualitativ hochwertige Studien, die positive gesundheitliche Ergebnisse zeigen.

  • Erstellen Sie einen Unterstützungskreis. Eine Beobachtung aus der Ernährungsliteratur ist, dass Menschen erfolgreich sind, wenn sie Verantwortung und Unterstützung haben. Versuchen Sie also, ein oder zwei Personen auszuwählen, die Ihnen helfen, Ihre Ziele erfolgreich zu erreichen. Planen Sie fitness- und ernährungsorientierte Treffen, um sich zu vernetzen, Rezepte auszutauschen und zu lernen, wie man gesunde Mahlzeiten zubereitet.
  • Fangen Sie klein an. Veränderungen sollten schrittweise erfolgen, um die Verhaltensänderung aufrechtzuerhalten. Fügen Sie beispielsweise einmal pro Woche Fisch oder eine fleischlose Mahlzeit hinzu oder fügen Sie täglich eine Portion Obst und Gemüse hinzu.

Was Süßigkeiten und Desserts angeht, erinnere ich die Leute daran, dass die zweite Hälfte wie die erste schmeckt, sagt Rosenbloom. Behalten Sie die Portionen im Auge und genießen Sie Ihr Essen.

Environmental Nutrition ist ein unabhängiger Newsletter, der von Experten für Gesundheit und Ernährung verfasst wurde.