Hier können sich 12- bis 15-Jährige ab Donnerstag impfen lassen

Die Stadt gab am Dienstag bekannt, dass sie einen Tag, nachdem die US-amerikanische Food and Drug Administration die Genehmigung für den Notfall für diese Altersgruppe erteilt hatte, mehr Kindern Spritzen zur Verfügung stellt.

Die COVID-19-Massenimpfstelle auf dem Parkplatz des United Center im März. Pat Nabong/Sun-Times

Von der Stadt betriebene Impfstellen bieten ab Donnerstag Pfizer-Impfungen für Kinder zwischen 12 und 15 Jahren an.

Die Ankündigung erfolgte am Dienstag, einen Tag, nachdem die US-amerikanische Food and Drug Administration die Genehmigung für den Notfallgebrauch für diese Altersgruppe erteilt hatte. Die vollständige Genehmigung durch die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten wird am Mittwoch erwartet.



Wie Erwachsene werden alle Jugendlichen ab 12 Jahren ermutigt, den Impfstoff zu bekommen, sagte Dr. Allison Arwady, Chief Health Officer von Chicago, in einer Erklärung.

Lesen Sie diesen Artikel auf Spanisch unter Die Chicagoer Stimme , ein Service von AARP Chicago.

Aktuelle Daten zeigen, dass der Impfstoff bei Kindern sicher und wirksam ist und nicht nur unsere Kinder, sondern auch ihre Familien und unsere Gemeinschaften schützt, sagte Arwady.

Verwandt

Was Sie über die COVID-19-Impfung in Chicago wissen müssen

In der Erklärung heißt es, Impftermine für Donnerstag und darüber hinaus können über das Callcenter der Stadt unter 312-746-4835 oder über gebucht werden www.zocdoc.com/vaccine .

Erste Probleme, die eine Terminvereinbarung auf der Website oder am Telefon am Dienstagmorgen verhinderten, waren bis zum Nachmittag geklärt.

Machen Sie diesen Termin, wenn Sie können. Es hilft sicherzustellen, dass Sie nicht warten müssen und wir genügend Impfstoff zur Hand haben, sagte Arwady.

In der Erklärung der Stadt heißt es auch, dass Walk-Ins an allen von der Stadt betriebenen Standorten akzeptiert werden, die den Pfizer-Impfstoff anbieten. Dazu gehören das United Center, die Chicago State University, Wrigley Field, die Apostolic Faith Church, das Richard J. Daley College, das Wilbur Wright College und das Loretto Hospital.

Minderjährige unter 18 Jahren müssen von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten begleitet werden, und ungeimpfte Eltern und Erziehungsberechtigte werden ermutigt, sich ebenfalls impfen zu lassen.

Ein Walgreens-Sprecher sagte, die Apothekenkette gehe davon aus, dass der Online-Buchungsprozess für Termine ab Mittwoch für 12-15-Jährige verfügbar sein werde.

Die Apotheke plant, auch Laufkundschaft Aufnahmen anzubieten. Da Walgreens jedoch nicht die an jedem seiner Standorte verfügbaren spezifischen Impfstoffe veröffentlicht, können einige Geschäfte, die nur Impfstoffe anderer Hersteller als Pfizer auf Lager haben, 12-15-Jährigen keine Impfungen verabreichen.

Eine Übersicht des Gesundheitsamtes der Stadt mit Informationen, wo Kinder zwischen 12 und 15 Jahren ab Donnerstag geimpft werden können.

Gesundheitsministerium von Chicago

Kanada genehmigt als erstes die Verwendung für jüngere Kinder

Der Pfizer-Impfstoff wurde in mehreren Ländern für Jugendliche ab 16 Jahren eingesetzt, und Kanada war vor kurzem das erste Land, das den Einsatz auf diese Personen ab 12 Jahren ausgeweitet hat. Eltern, Schulverwaltungen und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens an anderen Orten haben sehnsüchtig auf die Genehmigung gewartet, dass die Aufnahme mehr Kindern zur Verfügung gestellt wird.

Dies ist ein Wendepunkt in unserer Fähigkeit, die COVID-19-Pandemie abzuwehren, sagte Dr. Bill Gruber, Senior Vice President von Pfizer, der auch Kinderarzt ist.

Anfang dieser Woche erklärte die Food and Drug Administration, dass der Pfizer-Impfstoff sicher ist und jungen Teenagern starken Schutz bietet, basierend auf Tests von mehr als 2.000 US-Freiwilligen im Alter von 12 bis 15 Jahren.

Die Studie fand keine Fälle von COVID-19 bei vollständig geimpften Jugendlichen im Vergleich zu 18 bei Kindern, denen Scheinimpfungen verabreicht wurden. Interessanter war, dass die Forscher herausfanden, dass die Kinder höhere Mengen an Antikörpern zur Bekämpfung des Virus entwickelten als frühere Studien, die bei jungen Erwachsenen gemessen wurden.

Die jüngeren Teenager erhielten die gleiche Impfdosis wie Erwachsene und hatten die gleichen Nebenwirkungen, meist wunde Arme und grippeähnliches Fieber, Schüttelfrost oder Schmerzen, die vor allem nach der zweiten Dosis auf ein gestärktes Immunsystem hinweisen.

Die Tests von Pfizer bei Jugendlichen entsprachen unseren strengen Standards, sagte der Impfstoffchef der FDA, Dr. Peter Marks. Die Zulassung eines Impfstoffs für eine jüngere Bevölkerung ist ein entscheidender Schritt, um die immense Belastung der öffentlichen Gesundheit durch die COVID-19-Pandemie weiter zu verringern.

Beitragend: AP