In der angeblichen „Verschwörung“ von AT&T, Machthaber im Illinois Capitol zu bestechen

WBEZ und die Sun-Times haben die Identität von drei ehemaligen Top-Lobbyisten von Telefongesellschaften mit Verbindungen zu einem Springfield-Korruptionsskandal erfahren, als der ehemalige AT&T-Präsident La Schiazza am Freitag vor einem Bundesgericht in fünf Anklagepunkten auf nicht schuldig plädierte.

  Der ehemalige Sprecher des Repräsentantenhauses, Michael Madigan, parkt am Tag seiner Anklage, dem 2. März 2022, in der Garage seines Hauses in der Southwest Side.

Der ehemalige Sprecher des Repräsentantenhauses, Michael Madigan, parkt am Tag seiner Anklage, dem 2. März 2022, in der Garage seines Hauses in der Southwest Side.

Ashlee Rezin/Sun-Times

Mehr als ein Jahrzehnt lang war Brian Gray der Top-Manager von AT&T in Illinois für einen kritischen Bereich – den Umgang mit Politikern in einem Staat, der für seine Korruption bekannt ist.

Als Director of Legislative Affairs beaufsichtigte er eine Reihe von Lobbyisten, und in den letzten Jahren leitete er auch das politische Aktionskomitee des Telekommunikationsgiganten in Illinois.

Grey war im Jahr 2000 zu AT&T gekommen, nachdem er als Militärpilot gedient und den Rang eines Kommandanten der US-Marine erreicht hatte sein professionelles Online-Networking-Profil.

Aber Gray war einer von zwei langjährigen Führungskräften, die letzten Monat nach vielen Jahren als Lobbyisten aufhörten, für AT&T in Springfield zu arbeiten, wie Aufzeichnungen zeigen.

Und Quellen, die den laufenden Bundesuntersuchungen zu politischer Korruption im Illinois Capitol nahe stehen, sagen, Gray sei einer der drei namentlich nicht genannten und nicht angeklagten Mitarbeiter, auf die sich die Behörden in dem Fall beziehen, der letzte Woche gegen ihren ehemaligen Chef, den ehemaligen AT&T-Präsidenten Paul La Schiazza, eingereicht wurde .

La Schiazza bekannte sich nicht schuldig zu fünf Anklagepunkten am Freitag bei seinem ersten Auftritt vor dem US-Bezirksgericht in Chicago.

Verwandt
  • Die Fed erweitert den Fall gegen Madigan um angebliche Pläne mit AT&T Illinois, die eine Geldstrafe von 23 Millionen US-Dollar zahlen werden

AT&T kooperiert mit den Bundesbehörden und verspricht, eine Geldstrafe von 23 Millionen Dollar zu zahlen nachdem sie zugegeben hatte, dass sie illegale Mittel eingesetzt hatte, um Unterstützung für eine günstige Gesetzgebung vom ehemaligen Sprecher des Repräsentantenhauses von Illinois und demokratischen Staatschef Michael Madigan zu gewinnen.

Laut Staatsanwälten hat AT&T Zahlungen in Höhe von 22.500 US-Dollar für einen pensionierten Gesetzgeber und Verbündeten von Madigan arrangiert, den die Sun-Times als Edward Acevedo identifiziert hat. Dieser Deal diente angeblich der Beratung, aber angeblich hat Acevedo keine wirkliche Arbeit geleistet, sagen die Staatsanwälte, und im Gegenzug erhielt AT&T 2017 die Genehmigung eines Vorschlags, der die Anforderung aufhebt, dass die Telefongesellschaft weiterhin Festnetzdienste in Illinois anbietet.

Madigan sieht sich ähnlichen Vorwürfen gegenüber dass Commonwealth Edison, der staatlich regulierte Energieversorger, ihn bestochen hat, indem er Geisterberatungsaufträge an mehrere Kumpanen des damaligen Sprechers verteilte. Obwohl Auch ComEd erzielte eine Einigung Mit Staatsanwälten hat Madigan Fehlverhalten bestritten.

Jetzt haben WBEZ und die Sun-Times die Identität der drei anderen Führungskräfte von AT&T erfahren, deren Rolle in der angeblichen Verschwörung in der jüngsten Anklage gegen La Schiazza beschrieben wird. Staatsanwälte haben die drei öffentlich nur als „Individual ATT-1“, „Individual ATT-2“ und „Individual ATT-3“ bezeichnet.

Quellen in der Nähe der Untersuchung sagen, dass die drei Mitarbeiter die ehemaligen Firmenlobbyisten Robert Barry, Stephen Selcke und Gray sind.

Alle drei Männer arbeiten nicht mehr für die Telefongesellschaft. Keiner der drei ehemaligen Führungskräfte wurde wegen Fehlverhaltens angeklagt, und sie konnten am Freitag nicht für eine Stellungnahme erreicht werden.

Ein Sprecher des in Dallas ansässigen AT&T lehnte es ab, Fragen zu Gray, Barry und Selcke zu beantworten, sagte jedoch, dass die Führungskräfte des Unternehmens und ihre Auftragnehmer „die höchsten ethischen Standards“ hätten und „sich dafür einsetzen, dass dies nie wieder passiert“.

Laut Dokumenten zur Offenlegung staatlicher Lobbyisten haben Gray und Barry ihre Registrierung als Lobbyisten für AT&T Illinois am 1. September storniert. Selcke hat im Januar 2020 seine Lobbyarbeit für das Unternehmen eingestellt, wie Aufzeichnungen zeigen.

In Gerichtsakten beschrieb die FBI die Rollen der drei Ex-Führungskräfte von AT&T in einer angeblich geheimen Anstrengung, Acevedo Geld zuzuführen.

Die Staatsanwälte sagen, sie hätten eine Flut von E-Mails erhalten, an denen La Schiazza und die Lobbyisten beteiligt waren, aus denen hervorgeht, dass sie den angeblich gefälschten Beratungsvertrag für Acevedo besprochen und Zusicherungen gesucht haben, dass dies zu der günstigen Gesetzgebung führen würde, die das Unternehmen in Springfield angestrebt hatte.

Laut Gerichtsakten reichte „Einzelperson ATT-3“ eine „falsche Rechtfertigung per E-Mail an einen Kollegen von AT&T“ ein, was die FBI als „falsche Rechtfertigung“ für die Zahlungen bezeichnete, die schließlich an Acevedo gingen, der als Staatsvertreter für einen Süden gedient hatte Nebenbezirk.

Acevedo wurde im Rahmen des Programms nicht belastet aber bekannte sich letztes Jahr schuldig Steuerhinterziehung und befindet sich nach Angaben des Federal Bureau of Prisons in North Carolina im Gefängnis.

In seinem LinkedIn-Profil sagt Gray, dass er von Juni 2012 bis letzten Monat Director of Legislative Affairs bei AT&T Illinois mit Büros in Chicago und Springfield war. Dazu gehörte die Vertretung des Unternehmens in Springfield und 130 Gemeinden in Cook County.

Gray schrieb auch, dass er von 2019 bis zu seinem Ausscheiden „das Budget für politische Beiträge (Unternehmen und PAC) von AT&T Illinois und die Strategie für politische Veranstaltungen optimiert und ausgeführt hat, um AT&T am besten zu positionieren“.

Bevor er für das Unternehmen in Illinois arbeitete, war er fast drei Jahre lang in Brüssel als Direktor für internationale öffentliche Angelegenheiten von AT&T in den Ländern der Europäischen Union tätig.

Als Marinepilot, sagte er, wurde er „mit der S-3B Viking auf der koreanischen Halbinsel und am Persischen Golf eingesetzt“ und verzeichnete „mehr als 2000 Flugstunden und 475 Landungen von Flugzeugträgern“.

Barrys Online-Profil weist 37 Jahre Erfahrung in Regierungsbeziehungen für AT&T und MCI auf.

Selcke war jahrzehntelang Telekom-Lobbyist in Springfield, wie Aufzeichnungen zeigen.

Dan Mihalopoulos ist ein investigativer Reporter im Government & Politics Team von WBEZ. Jon Seidel ist Bundesgerichtsreporter der Sun-Times.