In Far Rockaway, Queens, New Yorks am weitesten entfernten Viertel, ist der COVID-Impfstoff schwer zu verkaufen

Fast 460 Einwohner des Küstenviertels sind an COVID-19 gestorben – einer von 146 dort lebenden Menschen, eine der höchsten Sterblichkeitsraten in New York City. Doch nirgendwo in der Stadt gibt es einen geringeren Anteil an Geimpften.

Die Krankenschwester Anna Yadgaro (links) spricht mit Elva Rosario, bevor sie ihr die zweite Dosis des Moderna COVID-19-Impfstoffs im Joseph P. Addabbo Family Health Center in Far Rockaway, Queens, New York, verabreicht.

Die Krankenschwester Anna Yadgaro (links) spricht mit Elva Rosario, bevor sie ihr die zweite Dosis des Moderna COVID-19-Impfstoffs im Joseph P. Addabbo Family Health Center in Far Rockaway, Queens, New York, verabreicht.

Mary Altaffer / AP

NEW YORK – Wenn es einen Ort gibt, an dem Menschen mehr Angst vor dem Coronavirus haben als vor einer Impfnadel, dann ist es der Far Rockaway-Abschnitt von Queens.



Fast 460 Einwohner des Küstenviertels sind an COVID-19 gestorben – einer von 146 dort lebenden Menschen, eine der höchsten Sterblichkeitsraten in New York City.

Doch an keinem anderen Ort in der Stadt gibt es einen geringeren Prozentsatz an geimpften Menschen – in den letzten Tagen hatten nach Angaben des New Yorker Gesundheitsministeriums nur 29% der Menschen, die in der Postleitzahl 11691 von Far Rockaway leben, auch nur eine Impfdosis erhalten. Das ist im Vergleich zu einer Rate von 49 % in der ganzen Stadt und national .

Die Situation in der Gemeinschaft von etwa 67.000 Menschen veranschaulicht die Herausforderungen, denen sich Gesundheitsbehörden vielerorts gegenübersehen, wenn sie versuchen, die von Misstrauen, Fehlinformationen und Angst angeheizte Zurückhaltung gegenüber COVID-Impfstoffen zu überwinden.

Wir haben eine gute Anzahl von Menschen, die sich aus irgendeinem Grund immer noch nicht impfen lassen wollen, sagte Diana Catalan, eine Leiterin einer Gesundheitsklinik, die an den Impfaktionen von Far Rockaway beteiligt war, deren Vater, ein Bewohner der Nachbarschaft, im Februar an dem Virus starb.

Laut Katalanisch sagen einige Leute, dass sie einige Monate warten wollen, bevor sie sich impfen lassen, um zu sehen, wie geimpfte Freunde und Familie auf die Spritzen reagieren.

Einige haben unbegründete Verschwörungstheorien gehört, dass der Impfstoff gefährlich ist. Andere verspüren einfach keine Dringlichkeit, weil sie denken, dass sie dem Virus bisher entkommen sind.

Katalanisch sagte, sie sei bestrebt, ihrem Vater eine Spritze im Joseph P. Addabbo Family Health Center zu verschaffen, wo sie arbeitet. Aber er bekam das Virus, bevor der Impfstoff für Menschen in seinem Alter – 62 – verfügbar wurde.

Er sei sehr jung und habe keine chronischen Krankheiten gehabt, sagte Katalanisch.

Mehr als eine Stunde U-Bahnfahrt von Manhattan entfernt liegt Far Rockaway zwischen einer Bucht und einem Stadtstrand am östlichen Ende der Küste von Queens unterhalb der Flugroute zum nahe gelegenen Kennedy Airport.

Wie an vielen Orten, an denen die Impfraten zurückbleiben, sind die meisten Einwohner Schwarze oder Hispanoamerikaner. Unter einigen schwarzen Amerikanern herrscht aufgrund der diskriminierenden Behandlung in der Vergangenheit großes Misstrauen gegenüber dem medizinischen Establishment und der Regierung.

Verwandt

Coronavirus-Impfstoffe werden in der schwarzen Gemeinschaft mit tiefem Misstrauen konfrontiert

Die Leute werden natürlich Angst vor allem haben, was die medizinische Gemeinschaft anbietet, vor allem aufgrund dessen, was wir im Gesundheitswesen gesehen haben und wie das für einkommensschwache schwarze und braune Gemeinschaften ausgesehen hat im Bundesstaat benachteiligt, sagte Khaleel Anderson, ein Abgeordneter der New Yorker Versammlung, der die Region vertritt.

Verwandt

American Medical Association veröffentlicht einen Anti-Rassismus-Plan für sich selbst, den Bereich Medizin

Die klinische Direktorin des Joseph P. Addabbo Family Health Center, Diana Catalan (rechts), geht mit ihr die Unterlagen von Elva Rosario durch, bevor sie mit der zweiten Dosis des Moderna COVID-19-Impfstoffs geimpft wird.

Die klinische Direktorin des Joseph P. Addabbo Family Health Center, Diana Catalan (rechts), geht mit ihr die Unterlagen von Elva Rosario durch, bevor sie mit der zweiten Dosis des Moderna COVID-19-Impfstoffs geimpft wird.

Mary Altaffer / AP

Für manche Latinos hängt die Verzögerung der Impfung oft mit der Logistik zusammen, wie zum Beispiel Arbeitsplänen oder der Angst vor negativen Folgen für die Einwanderung.

Und ein Abschnitt von Far Rockaway ist die Heimat einer Gemeinschaft orthodoxer Juden, einer Gruppe, die wie weiße evangelikale Christen auch mehr Impfskepsis gesehen hat.

Ursprünglich im 19. Jahrhundert als Strandresort entwickelt, ist Far Rockaway ärmer als der Großteil von New York – eine Mischung aus Sozialwohnungen, Apartmenttürmen am Meer und Einfamilienhäusern im Vorstadtstil, die alle physisch isoliert sind.

Seine Impfrate steht in starkem Kontrast zu der Situation einige Meilen westlich in Breezy Point, einem weißeren, wohlhabenderen Abschnitt der Rockaway-Halbinsel, wo 75 % der Menschen ihre erste Dosis erhalten haben.

Michelle Chester bereitet den Moderna-COVID-19-Impfstoff im Krankenhaus Long Island Jewish Valley Stream von Northwell Health am 21. Dezember in Valley Stream, New York, vor. Sie verabreichte die erste COVID-Spritze in New York.

Michelle Chester bereitet den Moderna-COVID-19-Impfstoff im Krankenhaus Long Island Jewish Valley Stream von Northwell Health am 21. Dezember in Valley Stream, New York, vor. Sie verabreichte die erste COVID-Spritze in New York.

Eduardo Munoz / Getty Images

Far Rockaway ist immer die vergessene Gemeinde, sagte Michelle Chester, die in der Nachbarschaft aufgewachsen ist und zufällig die erste COVID-19-Impfstoffdosis im Bundesstaat New York verabreicht hat.

Lokale Beamte sagten zunächst, der eingeschränkte Zugang zu Impfstellen sei ein Faktor, der zu den niedrigen Zahlen beigetragen habe. Den ganzen Mai über gab es jedoch mindestens vier Orte, an denen die Leute in den fünf Quadratmeilen, die Far Rockaway ausmachen, Aufnahmen machen konnten. Und eine große, staatliche Massenimpfstelle ist nur wenige U-Bahn-Stationen entfernt, an der Aquädukt-Rennstrecke.

Trotzdem sagte Chester, die nicht mehr in Far Rockaway lebt, aber ihre Mutter dort am Wochenende besucht, über nahegelegene Impfstellen: Diese Informationen gelangen nicht an die Gemeinde.

Die Stadt hat im April ein neues Impfzentrum in der Nähe des Viertels eröffnet, in der Hoffnung, den Zugang zu verbessern.

Der permanente Standort hilft uns wirklich dabei, in die richtige Richtung zu gehen, sagte Anderson.

Angelita Ramo, geht ihren Impfausweis durch, während sie darauf wartet, dass die lizenzierte praktische Krankenschwester Karja Austin sie mit der zweiten Dosis des Moderna-COVID-19-Impfstoffs im Joseph P. Addabbo Family Health Center im Stadtteil Far Rockaway im Stadtteil Queens von New impft York.

Angelita Ramo, geht ihren Impfausweis durch, während sie darauf wartet, dass die lizenzierte praktische Krankenschwester Karja Austin sie mit der zweiten Dosis des Moderna-COVID-19-Impfstoffs im Joseph P. Addabbo Family Health Center im Stadtteil Far Rockaway im Stadtteil Queens von New impft York.

Mary Altaffer / AP

Fehlinformationen haben die Impfbemühungen erschwert, insbesondere unter denen in der Region, die der Geschwindigkeit, mit der der Impfstoff hergestellt wurde, skeptisch gegenüberstehen.

Marimar Alvarado, 24, hat sich zusammen mit dem Rest ihrer Familie gegen den COVID-19-Impfstoff entschieden. Auf Spanisch bezeichnete sie den Impfstoff als das Malzeichen des Tieres, ein ominöses Zeichen im Buch der Offenbarung des Neuen Testaments, das die Endzeit signalisiert. Die Randverschwörungstheorie hat sich unter einigen Christen verbreitet.

Somer Saleh, eine Familientherapeutin am New Horizon Counseling Center in Far Rockaway, sagte, dass sie unter ihren impfzögernden Kunden Fehlinformationen über den Inhalt des eigentlichen Impfstoffs und wilde Verschwörungstheorien festgestellt habe.

In der jüdischen Gemeinde von Far Rockaway haben einige Frauen Angst, den Impfstoff zu bekommen, weil entlarvte Behauptungen, der Impfstoff beeinträchtige die Fruchtbarkeit, befürchten, sagte Moshe Brandsdorfer, Geschäftsführer des Jewish Community Council der Rockaway Peninsula, der durch Online-Ansprache Aufklärung über Impfstoffe anbietet. Er sagte auch, dass diejenigen, die bereits COVID-19 hatten, nicht wirklich den Drang verspüren, sich impfen zu lassen.

Menschen ohne legalen Status in den Vereinigten Staaten haben auch Angst vor einer Impfung, weil sie zögern, persönliche Daten anzugeben, sagten lokale Gesundheitspersonal. Die kurze Pause bei der einmaligen Dosis von Johnson & Johnson, während die Gesundheitsbehörden einen möglichen Zusammenhang mit seltenen Blutgerinnseln sahen, habe die Menschen ebenfalls abgewiesen, sagten sie.

Dennoch werden in der Far Rockaway-Filiale des Addabbo-Zentrums täglich zwischen 30 und 80 Personen geimpft.

Anfang dieses Monats begann das Unternehmen, am Wochenende zusätzliche Impfplätze anzubieten, was hilfreich ist, um die Arbeiterklasse zu erfassen, die es sich nicht leisten können, an einem Wochentag abzuheben, sagte Anderson.

Addabbo sieht die Ergebnisse der Wochenendsitzungen. Allein an einem Wochenende Mitte Mai erhielten mehr als 200 Menschen den Impfstoff am Standort Far Rockaway der Klinik.

Angelita Ramos, eine 47-jährige Spanischlehrerin, hat kürzlich ihre zweite Moderna-Impfung bekommen, nachdem sie die Impfung verschoben hatte.

Ich hatte Angst, sagte sie. Um ehrlich zu sein, sagte ich: ‚Lass mich sehen, wie es klappen wird.‘

Ramos sagte, zu sehen, wie andere Lehrer geimpft wurden, habe sie davon überzeugt, die Impfung zu bekommen.

Elva Rosario, 79, hat kürzlich auch ihre zweite Dosis bekommen. Sie ging oft an der Impfstelle vorbei, hielt den Impfstoff jedoch nicht für notwendig, da sie nie infiziert war.

Rosario sagte, sie habe keine Angst vor COVID-19 und sagte, dass das Virus einen in ihrem Alter wie ein Stein trifft.

In einigen Teilen von New York hat die Stadt Leute angeheuert, die von Tür zu Tür gehen, um für die Aufnahmen zu werben. Der Staat und die Stadt bieten auch Anreize an, darunter kostenlose Pommes im Shake Shack und eine Woche kostenlose U-Bahn-Fahrten.

Um die Impfraten wirklich zu steigern, ist eine personalisierte Kontaktaufnahme in der Gemeinde erforderlich, sagte Miriam Vega, CEO von Addabbo.

Diese letzte Gruppe von Menschen, die wir erreichen möchten, um die Herdenimmunität zu erreichen, wird viel Arbeit erfordern, sagte Vega.

Und sie glaubt nicht, dass Dinge wie Werbung allein ausreichen können.

Es ist die menschliche Eins-zu-eins-Interaktion, die zählt, sagte sie.

Der Präsident des Bezirks Queens, Donovan Richards, stimmt dem zu.

In einer engmaschigen Gemeinschaft wie Far Rockaway sagte Richards: Wenn sie nicht sehen, dass ihr Nachbar den Impfstoff bekommt, bekommen sie ihn nicht.

Die Krankenschwester Anna Yadgaro impft Juana Mejia im Joseph P. Addabbo Family Health Center in Far Rockaway mit dem Moderna COVID-19-Impfstoff.

Die Krankenschwester Anna Yadgaro impft Juana Mejia im Joseph P. Addabbo Family Health Center in Far Rockaway mit dem Moderna COVID-19-Impfstoff.

Mary Altaffer / AP