Justin Thomas, Dustin Johnson unter vier Gleichrangigen für die Masters-Führung

Tiger Woods belegte mit 4 unter den 22. Platz, fünf Schüsse hinter den Führenden, als die zweite Runde von der Dunkelheit gestoppt wurde.

Dustin Johnson trifft während der zweiten Runde des Masters am Freitag einen Schuss aus dem Bunker am zweiten Loch.

Dustin Johnson trifft während der zweiten Runde des Masters am Freitag einen Schuss aus dem Bunker am zweiten Loch.

Charlie Riedel/AP

AUGUSTA, Georgia - Das Summen war am Freitag wieder im Augusta National, laut wie immer.



Es war von keinem der Gönner, weil sie im November nicht an diesem üblichsten Masters teilnehmen dürfen. Es kam vom ständigen Summen der Motoren des Sub-Air-Systems unter dem weichen Rasen, um den Kurs etwas fester zu machen, eher wie bei einem typischen Masters im April.

Man muss diese Woche wirklich all das vergangene Wissen aus dem Fenster werfen, so seltsam es auch ist, sagte Justin Thomas, der für Runden von 66-69 ein paar Kurzspielschläge traf, die Vertrauen und Fantasie erforderten.

Damit lag Thomas mit Dustin Johnson (65-70), Cameron Smith (67-68) und Abraham Ancer (68-67), einem Masters-Rookie, der diesen Kurs anders kennt, an der Spitze.

Viele Geschichten und Dinge, die Sie über den Golfplatz wissen, können Sie diese Woche manchmal verletzen, weil Sie daran gewöhnt sind, sagte Thomas. Aber am Ende des Tages ist es viel weicher und viel besser bewertbar.

Der Fortschritt konnte an Grüns gemessen werden, die anfingen, etwas Tempo zu gewinnen, und an Punkten, die nicht außer Kontrolle gerieten.

Johnson, der in jeder Hinsicht wie die Nummer 1 der Welt aussah, hatte morgens vier Birdies auf den zweiten Neun für eine 65 und brach mit zwei Schlägen seine beste Runde in Augusta. Zu Beginn seiner zweiten Runde bahnte er sich seinen Weg durch die Amen Corner und erreichte schnell 10 unter.

Johnson wurde von einem Drei-Putt-Bogey am 14. und einem 3-Eisen verlangsamt, der genug Böe auffing, um am 15. Par-5 zu kurz zu kommen und zurück ins Wasser zu rollen, was zu einem weiteren Bogey führte.

Er beendete mit einem Birdie für eine 70 und war mit den anderen an der Spitze der Bestenliste mit 9 unter 135, als die zweite Runde von der Dunkelheit unterbrochen wurde, ein Produkt einer Wetterverzögerung zu Beginn des Turniers, die das Masters in Verzug gebracht hat.

Die Vorhersage für das Wochenende ist günstig, warm und überwiegend sonnig.

Ich denke, es kann sich ein wenig festigen, aber es wird schwierig, fest zu werden, sagte Johnson. Ich denke, es wird weich genug sein, um den Golfplatz anzugreifen, aggressiv zu spielen und weiter zu schwingen, wie ich es bin. Ich mag, wo ich bin. Ich mag meine Position.

Wie diese Position aussehen wird, muss noch festgelegt werden. Hideki Matsuyama war bei 8 mit drei verbleibenden Löchern, während Jon Rahm bei 8 unter war und noch sechs Löcher übrig hatte, darunter beide Par 5 auf den zweiten Neun.

Ein weiterer Masters-Rookie, Sungjae Im (70), war in der Gruppe einen weiteren Schlag dahinter, darunter Patrick Cantlay (66), der letztes Jahr um die grüne Jacke kämpfte. Cantlay war einer von vier Spielern, die 66 hatten, die niedrigste Punktzahl, als das Spiel für die Nacht unterbrochen wurde.

Unter denen, die noch auf dem Platz waren, war Tiger Woods, der an einem Tag, an dem die Grüns etwas schneller wurden und die Herbstblätter bei etwas Wind leicht wackelten, in der Neutralstellung feststeckte. Bryson DeChambeau kämpfte nach einem verlorenen Ball, der zu einem dreifachen Bogey führte, um den Cut.

Was zwei Tage gezeigt haben, ist, dass die Masters-Erfahrung nur so weit geht auf einem weichen Platz mit Weidelgras, das nicht ganz so angebaut wird, wie es im April normalerweise ist.

Thomas servierte ein Beispiel vom Freitagmorgen. Er war gut links vom 15. Grün in zwei mit dem Pin auf der rechten Seite und hinterließ einen Pitch, der normalerweise fast unmöglich zu treffen ist. Er ging mit einem harten, niedrigen Pitch, der am Loch auf die Bremse trat und sich sanft drehte, um den Birdie-Bereich einzutippen.

Ich musste darauf vertrauen, dass ich nur Gas geben und ziemlich hart treffen musste, und es würde sich drehen, sagte Thomas. Bälle machen Pitchmarken mit Chipshots und Pitchshots.

Woods verließ den Platz am Donnerstag mit nur drei Spielern vor ihm. Als die erste Runde zu Ende war, lag er auf dem 10. Platz, und er war auf dem 22. Platz, als er Freitagabend mit zwei Birdies auf den Par 5s und Bogeys auf dem dritten und siebten ging, letzteres von einem Abschlag nahe genug an den Georgia Pines, dass sein einziger Schuss war, einen Läufer in den vorderen Bunker zu treffen.

DeChambeau, der Wettfavorit, der aufgrund seiner enormen Masse und Kraft vom Abschlag in die Woche kam, nahm einen großen Schwung auf Nr. 3 und fand den Ball nie. Mit der Höhe seiner Schüsse hätte es unter dem weichen Rasen begraben sein können. Wie auch immer, er ging zurück zum Abschlag und fuhr ungefähr an der gleichen Stelle ein, machte seinen Flop-Shot durcheinander und nahm einen Triple-Bogey.

Er folgte mit zwei weiteren Bogeys, war aber in einer guten Position für ein Birdie, um für das Turnier wieder ausgeglichen zu werden.

Der Schnitt ist Top 50 und Gleichstand, und unter denen, die dabei bleiben werden, sind Jung und Alt – der 23-jährige U.S.-Amateur-Zweitplatzierte John Augenstein und der 63-jährige Bernhard Langer. Der zweimalige Masters-Champion schoss am Morgen 68 auf einem langen, weichen Kurs. Er folgte mit einer 73 und wird der älteste Spieler sein, der den Cut bei Augusta National schafft.

Ich fühle mich tatsächlich älter, wenn ich mit diesen jungen Leuten spiele und sehe, wie weit sie es schlagen und wie kurz ich es treffe, sagte Langer. Ich mag diesen Golfplatz. Ich glaube, ich weiß, wie ich das umgehen kann, obwohl ich sehr lange Schläger treffe. Aber es ist sicherlich nicht einfach.

Es war sehr schwer für Rory McIlroy, der mit einer 75 eröffnete und in Gefahr war, das Wochenende zu beenden, bis er sich mit einer 66 erholte, um zumindest wieder in die Mischung zu kommen, um die letzte Etappe des Karriere-Grand-Slams zu verfolgen.