Karen L. Daniel, Leiterin des Center on Wrongful Convictions der Northwestern University, tödlich von einem Fahrzeug in Oak Park angefahren

Der 62-jährige Juraprofessor wurde am Donnerstagmorgen getötet.

Karen Daniel im Jahr 2017

Mehr als 20 Personen verdanken ihre Freiheit größtenteils Karen Daniel, die bis zu ihrem Rücktritt im August das Center on Wrongful Convictions der Northwestern University leitete; Sie wurde von einem Pickup angefahren und am Donnerstag bei einem Spaziergang in Oak Park getötet.

Jasmin Shah/Für die Northwestern University

Karen L. Daniel war eine der Besten in ihrer Branche: Sie befreite Menschen aus dem Gefängnis, die zu Unrecht wegen Mordes verurteilt worden waren.



Mehr als 20 Menschen verdanken ihre Freiheit zum großen Teil Daniel, der jahrelang das Center on Wrongful Convictions der Northwestern University leitete; im August trat sie zurück.

Am Donnerstagmorgen wurde Daniel, 62, von einem Pickup tödlich getroffen, als er mit ihrem Hund in Oak Park spazieren ging.

Daniel war Wochen davon entfernt, eine neue Stelle anzutreten, die die gleichen Aufgaben beim Exoneration Project wahrnimmt, das der juristischen Fakultät der University of Chicago angegliedert ist. Sie sollte auch im Stateville Correctional Center, einem Staatsgefängnis in der Nähe von Joliet, Strafjustizkurse unterrichten.

Ich weine nicht nur um ihre Freunde, Familie und Klienten, sondern um all die zukünftigen Männer und Frauen, deren Zellentüren sie beim Öffnen geholfen hätte. ... Sie war an der Spitze ihres Spiels, sagte Steven Drizin, Co-Direktor des Wrongful Convictions Center von Northwestern.

Daniel wurde gegen 8 Uhr morgens angefahren, als der Pickup von der Scoville Avenue nach Osten in die Pleasant Street abbog, so die Polizei von Oak Park und das Büro des Gerichtsmediziners von Cook County.

Der Fahrer unterzog sich einem Blut- und Urintest und bestand einen Nüchternheitstest, sagte die Polizei. Ihm wurden Vorladungen ausgestellt, weil er es versäumt hatte, die Geschwindigkeit zu reduzieren, um einen Unfall zu vermeiden, und weil er einem Fußgänger nicht nachgegeben hatte.

Daniel, der in Oak Park lebte, wurde am Tatort für tot erklärt, teilten die Behörden mit. Der Vorfall wird noch untersucht.

Die Arbeit, die Daniel geleistet hat, hat bei vielen Menschen einen Nerv getroffen, die davon ausgehen, dass jeder im Gefängnis es verdient, dort zu sein.

Ron Safer war einer dieser Leute. Er hatte einen Hintergrund als Bundesanwalt und arbeitete als Partner in einer großen Anwaltskanzlei, als Daniel ihn anrief und ihn irgendwie überredete, in mehreren Fällen mit ihr als externer Anwalt zusammenzuarbeiten.

Ich dachte einfach nicht, dass das passiert ist; Es war verrückt für mich, dass jemand im Gefängnis war, der unschuldig war, sagte Safer. Ich war skeptisch gegenüber dem ganzen Unterfangen, und dann zeigte sie mir die forensischen Beweise für einen Fall und die Unschuld war klar, und ich sagte: 'Lass es uns dem Staatsanwalt zeigen, kein Staatsanwalt würde weitermachen, wenn er von diesen Beweisen wüsste. ' ... ich war naiv, unglaublich naiv.

Und dann sagte Karen zu mir: „Das Strafjustizsystem wird von Menschen verwaltet, und Menschen machen Fehler, und manche Leute geben nicht gerne zu, dass sie Fehler gemacht haben, selbst wenn die Beweise unwiderlegbar sind.“ Sie zeigte mir, dass ich mein Geld ausgeben könnte ganzes Leben lang an Fällen von ungerechtfertigten Verurteilungen arbeiten und die Bevölkerung der unschuldigen Menschen, die im Gefängnis sitzen, nicht belasten.

Karen Daniel, ehemalige Leiterin des Center on Wrongful Convictions der Northwestern University.

Karen Daniels Arbeit zur Freilassung von zu Unrecht Verurteilten sei bei Staatsanwälten und Richtern nicht sehr gut angekommen, aber sie tat es mutig und würdevoll und auf eine Weise, die ihr ihren Respekt einbrachte, sagte der Rechtsprofessor der Northwestern University, Thomas F. Geraghty.

Bereitgestellt

Safer fuhr fort. Sie hat mir beigebracht, dass man in diesem Rechtsbereich jahrelang mit dem Kopf gegen die Wand schlagen muss, bis die Wand endlich bricht. Also braucht man Leute wie Karen. Es gibt sehr, sehr, sehr, sehr, sehr wenige Menschen auf der Welt wie Karen, die diese Fehler allen Widrigkeiten zum Trotz korrigieren.

Die Menschen, die sie befreit hat, betrachten sich als Familie.

Für so viele von uns war sie wie unsere zweite Mutter, weil sie uns unser Leben zurückgegeben hat, sagte West Sider Eric Blackmon, der nach 16 Jahren Haft wegen eines Mordes, den er nicht begangen hatte, freigelassen wurde.

Sie war das erste Gesicht, das ich beim Verlassen des Gefängnisses von Cook County gesehen habe, und sie umarmte mich und hieß mich zu Hause willkommen, sagte Blackmon, 38, der auf einen College-Abschluss hinarbeitet und hofft, auf die juristische Fakultät zu gehen, um in Daniels Fußstapfen zu treten.

Wenn ich die Hälfte der Person sein könnte, die sie war, wäre ich vielleicht großartig. Sie war für so viele von uns wirklich ein Engel. Und ich möchte nur 'Danke' sagen und bitte alle wissen lassen, wie großartig sie war, sagte er.

Freunde stellten fest, dass Daniels Tod fünf Jahre und einen Tag nach dem ihrer guten Freundin und Kollegin Jane Raley kommt, die im Alter von 57 Jahren an Krebs starb.

Ich habe sie Feuer und Eis genannt, sagte Kristine Bunch, die Daniel und Raley kennenlernte, als die beiden daran arbeiteten, sie aus einem Gefängnis in Indiana wegen Brandstiftung und Mordes wegen des Todes ihres dreijährigen Sohnes zu befreien.

Jane wedelte mit den Armen und wurde ein bisschen laut, und Karen hatte einfach eine Monotonie, die jemanden in Stücke schneiden könnte, sagte Bunch, der 2012 entlastet wurde, nachdem er 17 Jahre hinter Gittern verbracht hatte.

Daniels Engagement war damit noch nicht beendet. Sie half Bunch, in eine Wohnung in Chicago zu ziehen und einen Job zu finden. Und die beiden haben rumgehangen.

Wir gingen ins Kino und ließen uns die Nägel machen. Sie sei eine ständige Quelle der Kraft und Ermutigung, sagte Bunch, der Daniel und ihre Kollegen als Superhelden beschrieb.

Alan Goldberg, Daniels Ehemann von mehr als 26 Jahren, sagte, Daniel sei immer daran interessiert, mittellose Kunden zu vertreten.

Sie ging weiter als viele Anwälte, indem sie ihre Mandanten vor Gericht, aber auch außergerichtlich betreute, sagte er. Sie versuchte, ihnen bei der Wiedereingliederung in die Gesellschaft so gut wie möglich zu dienen und blieb allen ihren Exonereen sehr nahe.

Karen Daniel, die ehemalige Leiterin des Center on Wrongful Convictions der Northwestern University.

Karen Daniel, die ehemalige Leiterin des Center on Wrongful Convictions der Northwestern University, wuchs in Los Angeles auf, besuchte die University of California in Davis und machte ihren Abschluss an der Harvard Law School. Sie wurde von einem Pickup angefahren und am Donnerstag bei einem Spaziergang in Oak Park getötet.

Bereitgestellt

Goldberg sagte, Daniel sei in Los Angeles aufgewachsen und ihre Arbeit habe sie schließlich in die Gegend von Chicago geführt. Die beiden hatten einen gemeinsamen Sohn, Scott, und Daniel stand ihren drei Stieftöchtern Julia, Laura und Diana sehr nahe.

Die Gottesdienste sind für Montag um 11:00 Uhr im Oak Park Temple B'nai Abraham Zion in 1235 N. Harlem in Oak Park geplant.

Thomas F. Geraghty, Juraprofessor aus dem Nordwesten, sagte, am Freitag seien immer wieder E-Mails von traurigen ehemaligen Studenten in seinem Posteingang eingegangen, die mit Daniel an Entlastungsfällen gearbeitet hatten.

In vielen der Fälle, die Daniel übernommen hat, fehlten DNA-Beweise, und das sind die schwierigsten, weil … man im Grunde wieder auf den ersten Platz zurückkehren und wirklich auf den Bürgersteig hämmern musste und alles tun musste, um herauszufinden, was tatsächlich passiert ist, und sie sei eine Expertin darin, sagte Geraghty.

Ihre Arbeit wurde von Staatsanwälten und Richtern nicht sehr gut aufgenommen, aber sie tat sie mutig und würdevoll und auf eine Weise, die ihr ihren Respekt einbrachte. Wegen ihres Todes wird es eine enorme Lücke in der Führung der Bewegung für unrechtmäßige Verurteilungen geben. Sie ist jemand, zu dem alle aufgeschaut haben, sagte Geraghty.

Daniel – der die University of California in Davis besuchte und seinen Abschluss an der Harvard Law School machte – wurde im November vom Center for Wrongful Convictions geehrt.

Mitwirkende: Sam Charles