Katy Perry hat auf ihrem Downer-Album wenig zu 'lächeln'

Smile ist eine Kurskorrektur zurück zum reinen Pop, ohne vorgestellte Künstler und ohne politische Botschaften. Es ist Perrys „Es tut mir so leid“-Album, das mit Hinweisen auf einen gezüchtigten Songwriter übersät ist.

Katy Perry tritt 2019 während des B96 Jingle Bash in Rosemont auf.

Katy Perry tritt 2019 während des B96 Jingle Bash in Rosemont auf.

AP

Katy Perry, Lächeln (Capitol Records)



Katy Perry hat diesen Sommer zwei sehr persönliche Projekte herausgebracht – das 12-Track-Album Smile and a baby. Nur einer wird die Leute wirklich zum Grinsen bringen.

Smile kommt drei Jahre nach der düsteren Veröffentlichung von Witness, einem kriminell unterschätzten Album, das als kommerzieller Blödsinn gilt.

Dieses Album enthielt das gesellschaftspolitische Chained to the Rhythm und die Musik flirtete mit einem eher Hip-Hop-Sound. Es ist eine Underperformance – und etwas Herzschmerz, wie wir annehmen – führte zu einer Zeit, die Perry in den Liner Notes als meine eigenen dunkelsten Zeiten bezeichnet.

Dieses von Capitol Records veröffentlichte Titelbild zeigt Smile, die neueste Veröffentlichung von Katy Perry.

Dieses von Capitol Records veröffentlichte Titelbild zeigt Smile, die neueste Veröffentlichung von Katy Perry.

AP

Smile ist also eine Kurskorrektur zurück zum reinen Pop, ohne vorgestellte Künstler und ohne politische Botschaften. Es ist Perrys I'm so sorry-Album, übersät mit Hinweisen auf einen gezüchtigten Songwriter – Ego-Check, bescheidener Kuchen, bessere Version und 2.0. Wie das Titelbild ist sie ein trauriger Clown.

Ehrlich gesagt gibt es nur selten Momente der Leichtigkeit. Perry ist schwanger mit ihrem ersten Kind mit dem Schauspieler Orlando Bloom und eine der besten Zeilen auf dem Album ist: Schau mich jetzt an / Ich stehe in voller Blüte.

Aber der größte Teil des Sets ist ein bisschen schade. Allein die Titel – Never Really Over, Cry About It Later und Teary Eyes – handeln von Fehlern, Bedauern und gelernten Lektionen. Dies ist kein Album mit Popsongs, sondern eine vertonte Therapiesitzung.

Ich bin schlafen gegangen/Nacht für Nacht ein Kissen schlagend, singt sie auf Resilient. Ich weiß, je höher ich klettere / Je stärker der Wind weht. Sie ist sogar traurig, wenn sie die Überwindung der Probleme von Paaren in Champagne Problems feiert.

Das Feuerwerk ist verschwunden. Es gibt kein Auge des Tigers mehr. Ihre tanzenden Haie haben die Bühne verlassen.

Die depressive Stimmung hebt sich erst mit dem elektrischen Titelsong, der eindeutig das Beste aus einer mittelmäßigen Liste von Melodien ist. Lächeln ist Perry in Höchstform Perry: Früher war es langweilig / Jetzt funke ich, sie singt, endlich mit etwas Gepolter.

Es gibt einige ernsthafte Fehlzündungen vor dem Ende, wie Tucked, eine Kylie Minogue-Abzocke, und Harleys in Hawaii, die trotz Charlie Puth-Songwriting-Assistenz ungeschickt und zu bedürftig sind.

Smile ist also so etwas wie ein Housekeeping-Album. Entschuldigung an alle – Eltern, Fans, Liebhaber, andere Frauen, alte Liebhaber. Die Hoffnung, dass die Mutterschaft Perry einen echten Grund zum Lächeln gibt.