Legionärsfall im Heim der Quincy-Veteranen gefunden

Das Haus erlitt zwischen 2015 und 2018 einen tödlichen Ausbruch von Legionären, bei dem mehr als ein Dutzend Bewohner ums Leben kamen.

Das Illinois-Veteranenheim in Quincy.

Das Illinois-Veteranenheim in Quincy.

Michael Kipley/Quincy Herald-Whig-Datei über AP

Ein einzelner Fall von Legionärskrankheit wurde in einem Veteranenheim in Illinois im Bundesstaat Quincy gemeldet, einige Jahre nach einem Ausbruch, der mehr als ein Dutzend Bewohner tötete.



Der Bewohner wurde während eines Krankenhausaufenthalts auf COVID-19- und Lungenentzündungssymptome, der am 30. November in Quincy begann, positiv auf Legionellen getestet, teilte das Gesundheitsministerium von Illinois in einer Erklärung mit.

Quincy liegt etwa 160 km westlich von Springfield an der Staatsgrenze zu Missouri.

Das Illinois Department of Veterans' Affairs erfuhr am 22. Dezember von dem positiven Legionärstest, sagten Beamte.

Gesundheitsbeamte sagten, der Bewohner habe in Hammond Hall gelebt, das vierteljährlich getestet wird und zuletzt am 27. Oktober negativ auf Legionellen getestet wurde.

Der letzte Fall von Legionärskrankheit im Haus von Quincy war am 21. Dezember 2019 im Fifer-Gebäude, teilten Gesundheitsbehörden mit. In der Anlage wurden vor kurzem neue Rohrleitungen und ein Wasserfilter installiert.

Wenigstens 13 Bewohner des Quincy-Hauses starben während eines Legionärsausbruchs zwischen 2015 und 2018, und Dutzende weitere erkrankten daran.

Ehemaliger Gouverneur Bruce Rauner verbrachte mehrere Nächte zu Hause dann, um ein gründlicheres Verständnis der klinischen, Wasseraufbereitungs- und Wohnbetriebe des Heims zu erlangen, sagte eine Sprecherin damals.

Legionellen werden durch Wassertropfen übertragen und können schwere Lungeninfektionen und den Tod verursachen. Die Bakterien vermischen sich mit der Luft in Duschen oder Brunnen und können beim Einatmen Krankheiten verursachen.

Die Zahl der Fälle von Legionärskrankheit ist um über 500 Prozent gestiegen in den USA seit 2001, so die CDC. Die Krankheit wurde 1976 während eines Ausbruchs auf einem Kongress der American Legion in Philadelphia entdeckt.