Lightfoot hat das Pilotprojekt zum universellen Grundeinkommen gestoppt, um es als Budget-Süßstoff zu verwenden, sagt der ehemalige Floor-Leader

Ald. Gilbert Villegas sagte, 5.000 der bedürftigsten Familien Chicagos hätten seit dem Frühjahr monatliche Schecks in Höhe von 500 US-Dollar bekommen, wenn die Bürgermeisterin nicht gezögert hätte. Dutzende von US-Städten und -Städten haben bereits solche Programme.

Ald. Gilbert Villegas (36.) spricht während einer Pressekonferenz im Daley Plaza am Montagnachmittag, 12. April 2021.

Ald. Gilbert Villegas (36.) sagte der Website, dass ein Pilotprogramm für ein universelles Grundeinkommen hätte vor Monaten gestartet werden können, aber Bürgermeisterin Lori Lightfoot hat es verzögert, sodass sie es in ihren Haushaltsentwurf für 2022 aufnimmt.

Ashlee Rezin/Sun-Times-Datei

Bürgermeisterin Lori Lightfoot wurde am Donnerstag beschuldigt, den Vorschlag für ein universelles Grundeinkommen eines Schöffen blockiert zu haben, nur um die Idee zu übernehmen und das 31,5-Millionen-Dollar-Testprogramm zu verwenden, um den Topf ihres Haushalts für 2022 zu versüßen.



Ald. Gilbert Villegas (36.)

Stattdessen müssen sie mindestens bis Januar warten, wenn der Haushalt des Bürgermeisters im und wahrscheinlich bis weit in den nächsten Frühling in Kraft tritt, bevor Chicago an Bord eines garantierten Einkommenszuges klettert, der bereits fast vier Dutzend Städte und Gemeinden im ganzen Land umfasst.

Es ist frustrierend, weil dies bereits im April, im Mai, hätte erfolgen können. Es hätte, ehrlich gesagt, durch eine Durchführungsverordnung erfolgen können. Auf diese Weise würden wir es so schnell wie möglich tun, um Geld in die Hände von Menschen zu bringen, die von dieser Pandemie am Boden zerstört wurden, sagte Villegas der Sun-Times.

Ich hatte einige Gespräche mit dem Weißen Haus, um sicherzustellen, dass das … Pilotprogramm eine zulässige Aneignung ist. Mir geht es darum, Dinge zu erledigen, und ich hatte diese Idee der Verwaltung vorgeschlagen, nur um etwas dagegen zu haben, dass sie dies jetzt nicht tun wollten.

Villegas verbrachte fast zwei Jahre als Vorsitzender des Stadtrats von Lightfoot, nur um beiseite zu treten – ersetzt durch Ald. Michelle Harris (8.) – nach einer unverschuldeten politischen Scheidung, die im gegenseitigen Einvernehmen zu erfolgen schien.

Warum hat Lightfoot das Programm damals gestoppt und es jetzt raubkopiert?

Ich bin mir nicht sicher. Ich denke, es hat damit zu tun, dass wir viele gute Dinge in den Haushalt stecken wollen, was es den Leuten erschweren würde, dagegen zu stimmen, sagte Villegas.

Während eines Treffens mit der Redaktion der Website in dieser Woche gab Lightfoot keine Erklärung für die monatelange Verzögerung und nannte das Programm dringend erforderlich, obwohl weder sie noch ihr Finanzteam die Zulassungsvoraussetzungen genau bestimmen konnten.

An einem Punkt beschrieb sie es sogar als ein 3-Millionen-Dollar-Programm; die tatsächlichen Kosten belaufen sich auf 31,5 Millionen US-Dollar.

Sie sei motiviert, sagte sie, durch den Kampf ihrer eigenen Familie, aufzuwachsen.

Ich habe so lebhafte Erinnerungen an Eltern, die mit den Rechnungen an unserem kleinen Küchentisch saßen und versuchten herauszufinden, was sie bezahlen würden und wie sie es bezahlen würden, und dieses ständige Jonglieren, sagte sie.

Das ist das Leben, das viele Menschen in unserer Stadt heute leben. Diesen wirklichen und dringenden Schmerzpunkt anzugehen, ist meiner Meinung nach nicht nur eine Gelegenheit, sondern auch eine Verpflichtung.

Villegas sagte, seine eigene Unterstützung für das universelle Grundeinkommen wurzelt in einer ähnlich persönlichen Geschichte.

Ich bin ein Produkt eines ähnlichen Programms, das als Sterbegeld für Hinterbliebene für die soziale Sicherheit bezeichnet wird. Als mein Vater starb, als ich acht war, blieb meine Mutter mit zwei Jungen zurück. Sie hatte einen Job. Und glücklicherweise konnte sie 800 Dollar im Monat verdienen, bis ich 18 war, sowohl für mich als auch für meinen Bruder, sagte Villegas.

Der Bund hat in uns investiert. Aus diesem Grund gingen sowohl ich als auch mein Bruder zu den Marines. Also haben wir unsere Schulden bei der Bundesregierung zurückgezahlt. Aber noch wichtiger ist, dass wir seit unserem 18. Lebensjahr Steuerzahler sind. Also haben wir die Investitionen der Bundesregierung in diese Summe vier- oder fünffach zurückgezahlt.

Vor zwei Jahren schlug eine vom damaligen Bürgermeister Rahm Emanuel eingesetzte Task Force für das universelle Grundeinkommen in Chicago vor, 1.000 angeschlagenen Chicagoern monatliche Zahlungen von 1.000 US-Dollar zu zahlen.

Villegas diente in dieser Task Force, schlug jedoch für sein Pilotprogramm monatliche Schecks in Höhe von 500 US-Dollar für 5.000 Familien vor, um so viele Familien wie möglich zu unterstützen.

Kritiker des universellen Grundeinkommens haben gewarnt, die Empfänger würden aufhören zu arbeiten. Neinsager befürchten auch, dass einige das monatliche Stipendium für Drogen und Alkohol ausgeben würden.

Am Donnerstag konfrontierte Villegas beide Stereotypen direkt und stellte fest, dass die Stanford University ein ähnliches, aber viel kleineres Programm in Stockton, Kalifornien, analysiert habe.

Nur 1% gab es für Alkohol und Zigaretten aus, während 12% einen besseren Job bekamen, weil sie sich einen Krankheitstag nehmen konnten und sich keine Sorgen machen mussten, am Ende des Monats über die Runden zu kommen, während sie versuchten, sich selbst zu helfen, sagte Villegas .

Wenn Sie denken, dass jemand für 6.000 US-Dollar pro Jahr in Rente geht oder aufhört zu arbeiten? Wo zum Teufel willst du in der Stadt Chicago für 6.000 Dollar im Jahr leben? er fügte hinzu.

6.000 Dollar pro Familie würden es einer berufstätigen Mutter ermöglichen, entweder in Würde zu arbeiten oder … sie für eine Tagespflege ausgeben zu lassen, damit sie nicht den zweiten Job annehmen muss, was bedeutet, dass die Straße möglicherweise auf die Kinder aufpasst , was wiederum zu Bandengewalt führt.