'Loving Pablo': Penelope Cruz ist eine fabelhafte Präsenz als auffällige Geliebte des Drogenbossens

Penelope Cruz und Javier Bardem in 'Loving Pablo'. | UNIVERSELLE BILDER

Die Geschichte des kolumbianischen Drogenbossen Pablo Escobar ist vor allem Fans der Netflix-Fernsehserie Narcos bekannt. Das Melodram Loving Pablo geht einen anderen Weg: Wir bekommen die schmutzige Geschichte durch die Augen der Geliebten des Mannes.

Penélope Cruz ist umwerfend als Virginia Vallejo, eine glamouröse TV-Journalistin, die wir 1993 kennengelernt haben. Sie fliegt mit einer Gruppe von DEA-Agenten in die USA. Sie hat große Ohrringe, makellos aufgeblähtes Haar und einen Julia Sugarbaker Power-Anzug.



Ich habe wegen eines Mannes schon einmal mitten in der Nacht ein Haus verlassen müssen, verkündet sie per weltmüdigem Off-Kommentar. Aber das ist das erste Mal, dass ich ein Land verlassen muss. Mit anderen Worten, Freundin, zieh dir einen Stuhl hoch und füll dein Glas, denn ich habe eine Geschichte zu erzählen.

Und, Mann, was ist das für eine Geschichte. Wir blenden zurück in die 80er Jahre, als Pablo Virginia traf. Sie gehört zu der kolumbianischen Elite, die zu einer Soiree in sein Haus eingeladen wurde. Pablo benutzt sie, um im Fernsehen über seine philanthropische Arbeit zu sprechen; in Wirklichkeit bringt er das Medellin-Kartell hervor, das Kokain im Wert von Millionen Dollar in die Vereinigten Staaten schleusen wird.

Sie fühlt sich sowohl von dem Mann als auch von seinem dekadenten Lebensstil angezogen; er hält um Himmels willen Elefanten auf seinem Grundstück. Wenn Sie wegen eines Mannes weinen wollen, ist es besser in einem Privatjet als in einem Bus, meint Virginia. Die Erzählung in diesem Film ist einfach ein Traum.

Es spielt keine Rolle, dass Pablo eine Frau (Julieth Restrepo) und Familie hat. Virginia wird von der Romanze mitgerissen. Bald schmuggelt sie Geldbündel in ihrem Gepäck in die Staaten und besucht eine rauschende Party für Drogenhändler. Das Ungesetzlichste, was ich vor diesem Tag je getan habe, war das Doppelparken, erzählt sie uns kichernd.

Javier Bardem, Cruz' echter Ehemann, spielt Pablo, also stimmt die Chemie offensichtlich und er macht den Drogenboss entsprechend bedrohlich und brutal. Trotzdem ist dies der ganze Film von Cruz, und sie trägt ihn mit Elan. Hatte der Autor und Regisseur Fernando León de Aranoa beabsichtigt, dass sie es lagert, oder ist es ganz natürlich passiert? Es ist schwer zu sagen, aber Virginia ist sowohl fabelhaft als auch fabelhaft menschlich. Wenn dieser Film ein Hit wird, werden Sie Drag Queen Penélope-as-Virginias da draußen sehen.

Da dies Virginias Sicht der Dinge ist, bekommen wir sogar ihre Erzählung vom Bildschirm, wenn sie MIA ist. Dazu gehört eine spektakuläre Sequenz, in der ein Sattelzug eine Autobahn in Florida blockiert, damit ein koksbeladenes Flugzeug eine Lieferung durchführen kann. León (Mondays in the Sun) hat die Actionszenen fest im Griff; Ein Mord ereignet sich auf einer überfüllten Autobahn, die Kamera blickt auf die Autos. Es ist atemberaubend.

Es gibt auch einen starken Goodfellas-Einfluss, der sowohl in der Erzählung als auch in Sequenzen wie einem grausamen Kettensägenmord offensichtlich ist, der sich ereignet, während die Sandro-Melodie Rosa Rosa fröhlich auf dem Soundtrack schmettert.

Andere Entscheidungen sind fraglich. Der Film ist fast ausschließlich auf Englisch und manchmal machen die spanischen Akzente die Dialoge ziemlich undeutlich. Bardem wird sogar voll Brando und nimmt ein tiefes Gemurmel an, was zu einer Menge von Was hat Pablo gerade gesagt? Momente.

Trotzdem ist es schwer, sich nicht zu engagieren. Cruz' volle Extravaganz macht einfach zu viel Spaß, und ihre bodenständigeren Momente können verheerend sein. Die letzte Konfrontation zwischen Pablo und Virginia – sie bittet ihn um 80.000 Dollar, um nach Europa zu ziehen – ist sowohl emotional roh als auch ziemlich beängstigend.

Im Kern ist dies eine Seifenoper – eine blutige, sicher, aber immer noch eine Seife mit köstlich reifen Dialogen und einer Diva im Zentrum. Virginia landet schließlich in den Vereinigten Staaten und überlegt, ob sie für die Bundesbehörden aussagen soll. Pablo hat mich gebeten, seine Geschichte zu erzählen, schnurrt sie. Er hat nur nicht gesagt, wem.

„Lieben Pablo“

Universelle Bilder präsentiert einen Film von Fernando León de Aranoa, der auf dem Buch Loving . basiert Pablo , Escobar hassen von Virginia Vallejo. Mit R bewertet (für stark gewalttätige Inhalte, etwas Sexualität, Sprache und Drogenkonsum). Laufzeit: 125 Minuten. Jetzt bei AMC Rosemont 18 und auf Anfrage zu sehen.