Mel Kiper verspottet 2 Picks für Bears

Die Bears werden in den ersten beiden Runden des Drafts keinen Quarterback bekommen – zumindest laut Mel Kiper Jr. von ESPN.

Der Offensive Lineman des Bundesstaates Oklahoma, Teven Jenkins, nimmt an seinem Pro-Tag am 1. April teil.

Der Offensive Lineman des Bundesstaates Oklahoma, Teven Jenkins, nimmt an seinem Pro-Tag am 1. April teil.

Sue Ogrocki, AP Fotos

Die Bears werden in den ersten beiden Runden des Drafts keinen Quarterback bekommen – zumindest laut Mel Kiper Jr. von ESPN.



In einem Mock-Draft, der letzte Woche veröffentlicht wurde, verließ Kiper die Bears, um in jeder der ersten beiden Runden Offensivspieler einzuziehen: Oklahoma State gegen Teven Jenkins auf Platz 20 und Auburn-Empfänger Anthony Schwartz auf Platz 52.

Kiper nannte Jenkins den letzten der vier herausragenden Tackles in der vierten Runde. Er würde in dieser Saison wahrscheinlich Right Tackle spielen und könnte nach links wechseln, wenn sich die Bären von Charles Leno trennen.

Schwartz hat Elite-Speed, sagte Kiper, und könnte den Bears helfen, die Lücke zu füllen, die Anthony Miller hinterlassen hat, sollten sie sich entscheiden, ihn zu tauschen. Er sagte, die Bears würden Stanford-Quarterback Davis Mills in Betracht ziehen, der nur 11 College-Anfänge gemacht hat. Im Mock-Draft hat Kiper Mills jedoch einen Platz vor dem Zweitrunden-Pick der Bären nach Washington auf Platz 51.

Kiper hat fünf Quarterbacks – Trevor Lawrence, Zach Wilson, Mac Jones, Trey Lance und Justin Fields – die alle an den ersten 10 Picks des Drafts teilnehmen.