Michael Malcolm

In den letzten zwei Jahren hat Michael Malcolm die Cannabisindustrie genau im Auge behalten.

Der 37-Jährige ist von Beruf Immobilienmakler und hat seine Unkraut Reisenahrung Blog, um in seiner Freizeit eine Schar von topfzentrierten Inhalten zu erstellen.

Ich bin in verschiedene Rechtsstaaten gereist, um zu dokumentieren, wie Unternehmen sowohl auf der Einzelhandels- als auch auf der Großhandelsseite funktionieren, sagte der angehende Cannabis-Influencer, der seinerseits Sponsorengelder verdient und mit einer Handvoll Cannabis-Firmen zusammengearbeitet hat.



Verwandt

Wurdest du wegen Gras erwischt? Das wird dir tatsächlich helfen, einen Job zu bekommen, wenn er legalisiert ist

Marihuana

Lesen Sie unsere vollständige Berichterstattung auf legales Gras in Illinois .

Jetzt hofft Malcolm, diesen Wissensschatz zu nutzen, um seinen eigenen Weg zu gehen. Obwohl er letztendlich beabsichtigt, eine Reihe von Unkrautlizenzen in Illinois zu beantragen, strebt er zunächst an, über seine Firma WTF Consulting eine einzige Apothekengenehmigung zu erhalten.

Malcolm fordert zusätzliche Punkte für diesen Erstantrag aufgrund seines Wohnsitzes in Morgan Park und einer Verurteilung wegen eines Vergehens wegen Cannabisbesitzes – eine Straftat, die zu einer gerichtlichen Überwachung führte und in bestimmten Situationen weiterhin als Peinlichkeit diente, beispielsweise als die US-Transportsicherheitsbehörde lehnte seinen Antrag auf beschleunigte Reisefreigabe ab.

Sollte er die Apothekenlizenz gewinnen, hofft Malcolm, einen Laden in einem alten Möbellager in Bronzeville im Besitz seiner Familie eröffnen zu können.

In der Zwischenzeit gab er Stadtbeamten Feedback und äußerte Bedenken über Unternehmen, die Einzelpersonen betrogen haben, die nach Hilfe bei Bewerbungen suchen, und andere, die Aktienkandidaten einstellen möchten, nur um ihre eigenen Chancen auf den Erwerb von Lizenzen zu erhöhen.

Trotz der potenziellen Fallstricke bleibt Malcolm positiv über seine Zukunft im Cannabis-Bereich.

Diese Branche steht erst am Anfang, sagte er. Und obwohl ich hoffe, dass ich meine Lizenz bekomme, weiß ich auch, dass dies noch nicht das Ende des Prozesses ist, selbst wenn ich es nicht tue.

Vincent E. Norment, Gründer der Marijuana Hall of Fame, hofft, in Chicago eine Cannabis-Apotheke eröffnen zu können.

Ashlee Rezin Garcia/Sun-Times

Dan Pettigrew hat dazu beigetragen, Viola Brands zum Leitstern für den Besitz von Schwarzen in der von Weißen dominierten Cannabisindustrie zu machen.

Der gebürtige South Sider gründete 2011 zusammen mit Al Harrington, einem langjährigen Freund der Familie, der zu dieser Zeit für die Denver Nuggets spielte, die aufstrebende Pot-Firma. Bevor Pettigrew nach Colorado zog, um die Marke zu lancieren, war Pettigrew ein Serienunternehmer, der in der Nachtclub- und Konzertpromotion gearbeitet und verschiedene Immobilien verwaltet hatte.

Benannt nach Harringtons Großmutter – die sich zur Behandlung von Glaukom und Diabetes widerwillig an Cannabis wandte und schnell Linderung fand – baut Viola Cannabis heute in Colorado, Oregon, Kalifornien und Michigan an, wo das Unternehmen auch Einzelhandelsgeschäfte unterhält.

Als Viola plant, nach Arizona und Nevada zu expandieren, stellte Pettigrew fest, dass es von entscheidender Bedeutung ist, ein weiteres Standbein in der aufstrebenden Cannabisindustrie von Illinois zu schaffen.

Verwandt

Schwarze Unternehmer befürchten, dass die Pot-Rechnung aktuellen Verkäufern zu Unrecht zugute kommt, andere mit nur „ein paar Krümel“ zurücklassen

Für mich persönlich ist es riesig. Ich würde mich über die Möglichkeit freuen, in meiner Heimatstadt an der Branche teilzunehmen, sagte Pettigrew, 46, der jetzt mit seiner Familie im Hyde Park lebt. Wir haben das Gefühl, dass wir mit jedem auf dem Planeten konkurrieren können, solange das Spielfeld ausgeglichen ist.

Viola beabsichtigt, in Illinois mehrere Zulassungen für Apotheken zu beantragen, sowie Lizenzen für den Anbau von Handwerkern, den Transport und die Verarbeitung, sagte Pettigrew. Anders als bei den anderen von der Sun-Times profilierten Bewerbern wird sein sozialer Gerechtigkeitsstatus nur durch seinen Wohnsitz in einem unverhältnismäßig betroffenen Gebiet bestimmt.

Während Pettigrew legales Cannabis als Quelle grenzenloser Möglichkeiten für Farbige betrachtet, bleibt er ein entschiedener Verfechter des Besitzes von Minderheiten – nicht nur der Beteiligung.

Die Branche hat mein Leben verändert, sagte er, und ich möchte, dass mehr Menschen, die wie ich aussehen, eine ähnliche Chance haben.