Michelle Obama gründet „Global Girls Alliance“

Karlie Kloss, von links, Zendaya, Freida Pinto, Monica Nyiraguhabwa und Michelle Obama nehmen am Donnerstag, 11. Oktober 2018, in New York am Internationalen Tag des Mädchens in der NBC-Show 'Today' am Rockefeller Plaza teil. | Foto von Charles Sykes/Invision/AP

WASHINGTON – Ehemalige First Lady Michelle Obama hat am Donnerstag ein neues Programm der Obama Foundation, die Global Girls Alliance, gestartet und eine Infrastruktur geschaffen, um eines ihrer Unterschriftenthemen des Weißen Hauses zu ernähren.

Wenn man ein Mädchen erzieht, bildet man eine Familie, eine Gemeinschaft, ein Land aus, sagte Obama in der Today Show von NBC.



Es macht keinen Sinn, dass die Stärke unserer Familien, dass Mädchen und Frauen keine Bildung bekommen, dass sie nicht zur Schule gehen, sagte sie.

Im Interview schloss Obama erneut eine Kandidatur aus. Politik ist einfach nicht mein Ding. So einfach ist das.

Sie erzählte auch die Hintergrundgeschichte des ehemaligen Präsidenten George W. Bush, der ihr bei der Beerdigung des verstorbenen US-Senators John McCain, R-Arizona, am 1. September in der National Cathedral etwas überreichte, das wie ein Hustenbonbon aussah.

Ich wusste damals nicht, dass irgendjemand bemerkte, was wir taten. Präsident Bush und ich… wir sind aufgrund des Protokolls für immer Sitznachbarn, so sitzen wir bei allen offiziellen Anlässen, also ist er mein Komplizen bei jeder wichtigen Sache, bei der sich alle ersteren versammeln, sagte sie. Also sind wir die ganze Zeit zusammen und ich liebe ihn zu Tode. Er ist ein wunderbarer Mann. Er ist ein lustiger Mann.

Es stellte sich heraus, dass Bush ihre Altoids bestanden hatte – aus seiner Zeit im Weißen Haus.

Ich werde hinzufügen, dass es alte Hustenbonbons waren. Das ist das Komische, denn sie waren in der kleinen Kiste des Weißen Hauses, und ich fragte: ‚Wie lange hast du die schon?‘ Und er sagte: ‚Lange haben wir viele davon!‘

Sie brachte auch eine gewisse Distanz zwischen sich und Hillary Clinton und Eric Holder, dem ersten Generalstaatsanwalt des ehemaligen Präsidenten Barack Obama, der den Demokraten riet, die Republikaner härter zu schlagen.

Mrs. Obama hält an ihrem berühmten Slogan fest: Wenn sie tief gehen, gehen wir hoch.

Angst ist kein richtiger Motivator. Die Hoffnung siegt, sagte sie am Donnerstag. Und wenn Sie darüber nachdenken, wie Ihre Kinder erzogen werden sollen, wie möchten Sie über das Leben und ihre Möglichkeiten nachdenken? Wollen Sie, dass sie Angst vor Ihren Nachbarn haben? Willst du sie wütend, willst du sie rachsüchtig? Wir denken an die Werte, die wir unseren Kindern vermitteln wollen.

Obamas Leben nach der Präsidentschaft umfasst einen Netflix-Entwicklungsvertrag, die Beteiligung an einer Wählerregistrierungskampagne, Sprechaufträge, und der Veröffentlichung ihrer Memoiren, Becoming, mit ihrer Buchtour, die am 13. November in Chicago beginnt, eine Woche nach den Zwischenwahlen.

Mit der Ankündigung zum Internationalen Tag des Mädchens am Donnerstag befasst sich das Programm mit dem Problem von 98 Millionen Mädchen, die mit Bildungshindernissen konfrontiert sind.

Die ehemalige Präsidentin und First Lady und ihre Stiftung wollen die Arbeit von Organisationen, die sich bereits für ihre postpräsidentiellen Anliegen engagieren, nicht duplizieren.

Vielmehr wollen sie die bestehenden Organisationen stärken a nd ihre Führer, indem sie ihre beträchtliche Macht nutzen, um sich zu vernetzen und Basisführer zu unterstützen, damit sie nicht isoliert oder ohne Geld arbeiten.

Die Allianz wurde in diesem Sommer ins Leben gerufen, sagte ein Sprecher der Obama Foundation bei einer Reihe von Treffen mit Führern von Organisationen, die bereits jugendlichen Mädchen beim Schulbesuch helfen.

Am Donnerstag wurde der finanzielle Teil der Allianz angekündigt – eine GoFundMe-Aktion zur Gründung des Global Girls Alliance Fund – um Gruppen auf der ganzen Welt Geld zur Verfügung zu stellen, die sich der Bildung von Mädchen widmen.

Derzeit gibt es keine Geldspende von der Obama-Stiftung oder die Obamas zu diesem Fonds, bestätigte ein Sprecher der Stiftung als Reaktion auf eine Website-Anfrage.

Die erste Dame erstellt Lass Mädchen lernen im Jahr 2015 und die Trump-Administration hat diese Marke nicht weiter verwendet, eine nicht unerwartete Entwicklung.

Obama hatte vier große Signaturprogramme während im Weißen Haus, Lass uns gehen, Kräfte bündeln, Höheres erreichen und Mädchen lernen lassen.

Ein Sprecher der Stiftung sagte gegenüber der Sun-Times: Wir haben das Netzwerk für Basis-Führungskräfte Anfang dieses Sommers ins Leben gerufen, und es umfasst jetzt etwa 1.400 Basis-Führungskräfte aus der ganzen Welt. In den letzten Monaten haben diese Führungskräfte ihre Arbeit miteinander geteilt und sich gegenseitig Ressourcen vorgeschlagen, die auf gemeinsamen Interessen basieren.

Dieses Netzwerk wird wachsen, aber wir sehen bereits, wie Mitglieder interagieren und zusammenarbeiten.

… Sobald die Allianz startet, gehen wir davon aus, dass wir mehr Ressourcen mit den Basis-Führungskräften im Netzwerk teilen, wie zum Beispiel Zugang zu Referenten, Webinaren und technischen Ressourcen.

Unter den Gruppen, mit denen die Stiftung bereits zusammenarbeitet:

Camfed (globale Organisation mit Niederlassungen in den USA, Großbritannien und anderswo)

Sesam-Workshop

Aufgehen

Mädchen steigt auf

Brookings

Discovery Learning Alliance

Study Hall Educational Foundation (Indien)

Die Obama Foundation geht auch durch ihre Das Keeper-Programm meines Bruders.