NFL beginnt „Salute to Service“ mit einer Zusage von bis zu 5 Millionen US-Dollar

Nfl

Vietnamkriegsveteran und Medaillengewinner, Spezialist Five James McCloughan grüßt, als er während des Salute Service in der zweiten Hälfte eines NFL-Footballspiels zwischen den Chicago Bears und den Green Bay Packers am Sonntag, den 12. November 2017, in Chicago geehrt wird. | Charles Rex Arbogast/Associated Press

NEW YORK – Die NFL hat ihren Anfang gemacht Gruß an den Dienst Kampagne zu Ehren des Militärs, der Veteranen und ihrer Familien des Landes, indem sie sich verpflichtet, bis zu 5 Millionen US-Dollar an ihre gemeinnützigen Partner zu spenden.

Die Liga bietet ihren gemeinnützigen Partnern 5 US-Dollar für jede Nutzung von #SaluteToService bis zum 19. November an. Am Veterans Day, 11. November, wird die NFL ihr Angebot auf 25 US-Dollar für jede Nutzung des angegebenen Hashtags vervierfachen.



Die NFL, die letztes Jahr 1,7 Millionen US-Dollar in einer ähnlichen Kampagne gespendet hat, wird dieses Mal bis zu 5 Millionen US-Dollar zugesagt.

In diesem Monat denken wir über die Opfer unserer Helden nach und verstärken unseren Fokus, um sicherzustellen, dass mehr Servicemitglieder, Veteranen und ihre Familien die Hilfe finden, die sie brauchen, wenn sie sie brauchen, sagte Anna Isaacson, Senior Vice President of Social Responsibility der NFL.

Ab Sonntag und den ganzen November über werden die Teams ein Heimspiel bestimmen, um Soldatinnen und Soldaten aus allen Zweigen und deren Familien zu ehren. Die Spieler werden auch Helmaufkleber tragen, die militärische Zweige ehren.

Seit 2011 hat Salute to Service mehr als 26 Millionen US-Dollar für gemeinnützige Organisationen des Militärs und Veteranen gesammelt, zu denen jetzt die Bob Woodruff Foundation gehört.

Weitere wichtige militärische gemeinnützige Partner sind die Pat Tillman Foundation, das Tragedy Assistance Program for Survivors, die USO und das Wounded Warrior Project. Die Liga arbeitet auch mit dem Finanzdienstleistungsunternehmen USAA zusammen.

ZÄHNE unterstützt die Hinterbliebenen der im Dienst Verstorbenen.

Die Pat Tillman-Stiftung , zu Ehren des ehemaligen NFL-Stars, der während des Krieges in Afghanistan starb, vergibt akademische Stipendien an Militärangehörige, Veteranen und Ehepartner des Militärs, die eine Karriere in Medizin, Wirtschaft, Recht, Wissenschaft, Bildung und Kunst anstreben.

Die Liga hat sich mit dem Verwundete Krieger Projekt zur Ausweitung von Programmen zur Stressbewältigung und hat mehr als 150.000 verwundeten Veteranen, Familienmitgliedern und Betreuern geholfen.

Die NFL hat in diesem Jahr ihre Unterstützung der Militärgemeinschaft mit einem Zuschuss von 2 Millionen US-Dollar an die Bob Woodruff Foundation ausgeweitet, die diesen Herbst Zuschüsse an 22 Organisationen vergab, die Veteranen nach dem 11. September und ihre Familien durch Programme unterstützen, die sich auf Bildung und Beschäftigung, Qualität konzentrieren des Lebens und der Rehabilitation und Genesung.

Woodruff wurde inspiriert, Veteranen zu helfen, nachdem er während der Berichterstattung über den Irakkrieg eine Gehirnverletzung erlitt.

Wenn die Veteranen unserer Nation nach Hause zurückkehren, hilft die Bob Woodruff Foundation sicherzustellen, dass sie über die Werkzeuge und Ressourcen verfügen, um im nächsten Kapitel ihres Lebens erfolgreich zu sein, sagte Ann Marie Dougherty, die Geschäftsführerin der Stiftung.

Die NFL hat sich zusammengetan mit Vereinigte Serviceorganisation seit mehr als 50 Jahren und stellt dieses Jahr 5 Millionen US-Dollar zur Unterstützung neuer Projekte bereit, die Servicemitglieder und ihre Familien an mehr als 200 USO-Standorten auf der ganzen Welt erreichen werden. NFL-Spieler und -Trainer sind in den letzten 12 Jahren auf USO-Touren in 25 Länder gereist, um sich mit fast 100.000 Servicemitgliedern zu treffen.

Außerdem stellt die Liga ihren Game Pass Service-Mitgliedern in USO-Zentren in neun Ländern kostenlos zur Verfügung.

Die NFL ist ein Wendepunkt für so viele unserer Militärs und Familien, die nicht zu Hause sind, sagte Lisa Anastasi, USO Chief Development and Marketing Officer. Was für die meisten von uns wie ein weiteres sonntägliches Fußballspiel erscheinen mag, kann für diejenigen, die an vorderster Front kämpfen, so viel mehr bedeuten.

Unter seinen vielen Initiativen veranstaltete die USAA in diesem Jahr NFL Boot Camps mit mehreren Teams, in denen Militärangehörige in ähnlichen Übungen wie beim NFL Combine und in Trainingslagern gegeneinander antraten.

Teambesitzer, General Manager, Spieler und ehemalige Spieler – darunter der Pro Football Hall of Famer Roger Staubach und der ehemalige Linebacker Randy Gradishar von den Denver Broncos – bilden die Liste der 32 Nominierten für den achten jährlichen Salute to Service Award der NFL und USAA.

Paul Allen, der verstorbene Besitzer der Seattle Seahawks, und der Besitzer der Los Angeles Chargers, Alex Spanos, sind ebenfalls mit Staubach, der Wahl für die Dallas Cowboys und Gradishar, nominiert.

Zu den General Managern gehören John Lynch von den 49ers, Howie Roseman von den Eagles sowie Mike Maccagnan und seine Frau Betty von den Jets.

Ebenfalls nominiert sind vier Trainer: Panthers-Cheftrainer Ron Rivera; Bengals Defensive Line Trainer Jacob Burney; Saints-Quarterbacks Trainer Joe Lombardi; und Raiders Runningbacks Trainer Jemal Singleton.

Der Salute to Service Award würdigt jährlich NFL-Spieler, -Trainer, -Personal und -Alumni, die ein vorbildliches Engagement für die Militärgemeinschaft zeigen.

NFL-Clubs machen Nominierungen und die Finalisten werden im Januar bekannt gegeben. Der Preisträger wird bei NFL Honors geehrt, dem Prime-Time-Award-Programm am 2. Februar, bei dem The Associated Press seine individuellen Auszeichnungen für die Saison 2018 ankündigt.