Paul Adelstein von Glencoe hat ein gutes Gefühl bei 'I Feel Bad'

Sarayu Blue und Paul Adelstein spielen in 'I Feel Bad' gestresste Eltern. | ABC

Es gibt Zeiten, in denen Paul Adelstein einen schweren Fall von Daddy Guilts hat.

Ich schaue mir die Instagram-Feeds meiner Freunde an und denke: „Wie sind sie von der Arbeit nach Hause gekommen und haben das schöne Abendessen für ihre Kinder zubereitet?



Ich habe Glück, wenn ich eine Ladung Wäsche mache. Ich bin sogar stolz auf mich, wenn ich es tue – was nicht wirklich falsch ist.

Adelstein, am besten bekannt als Ehemann in Bravos The Girlfriend’s Guide to Divorce, hat seine Gründe dafür, dass er keine Wanne abdichten oder eine fotogene Beilage zaubern kann, während er Gemüse in den Smoothie seiner 8-jährigen Tochter schmuggelt. In schauspielerischer Hinsicht heißt es Beschäftigung.

Er ruft vom Set der neuen NBC-Serie I Feel Bad aus an, die um 20:30 Uhr debütiert. Donnerstag auf WMAQ-Channel 5, nachdem im letzten Monat Vorschau-Episoden ausgestrahlt wurden.

Heute fühlt er sich als Charakter von David, der die Idee der Perfektion geschlechtsspezifisch macht, ziemlich gut.

Es gibt ein wiederkehrendes Stück in der Show, dass von der Mutter erwartet wird, alle Dinge zu tun, bei denen der Vater, wenn er eine Windel wechselt, die maximale Anerkennung dafür bekommt, sagte Adelstein, 49.

Komm schon! er bestand darauf. Es ist nicht richtig, aber heutzutage bekommen selbst die aufgeklärteren Leute die Bonuspunkte, wenn sie die chaotischen Sachen machen. Deshalb halten wir die Windel hoch und sagen: ‚Schau, was ich gerade getan habe!‘

I Feel Bad von der ausführenden Produzentin Amy Poehler spielt Sarayu Blue als Emet Sweetzer. Sie und ihr Mann (Adelstein) versuchen, die perfekten Eltern, Chefs, Ehepartner, Freunde, Tochter / Schwiegersohn zu sein, müssen aber lernen, mit Unvollkommenheit klarzukommen.

Die Show wirft einen lustigen Blick darauf, wie wir die Messlatte so unglaublich hoch gelegt haben – daher schauen wir uns all diese Social-Media-Feeds an und denken: 'Ich sollte es einfach aufgeben.'

Was seine Chemie mit Blue angeht, sagte er: Wir haben das erste Chemie-Lesen am Set gemacht und alles passte einfach zusammen.

Für Adelstein, dessen Vater als Rechtsanwalt arbeitete und dessen Mutter in der Kunstwelt tätig war, fiel auch die Schauspielerei einfach ins Spiel.

Wir sind nach Chicago [von Glencoe] gezogen, kurz bevor ich auf die High School ging, sagte der Schauspieler. Ich ging zu Francis Parker, was unglaublich war. Ich war immer in Schulaufführungen. Ich hatte einfach eine Affinität dazu.

Nach seinem Abschluss am Bowdoin College in Maine kehrte Adelstein nach Hause zurück und begann seine Karriere bei New Crime Productions, der von John Cusack gegründeten Theatergruppe.

Die Art der Arbeit, die sie machten, ließ mich wissen, was ich mit meinem Leben anfangen wollte, sagte er. Es war so ein fürsorglicher Ort – eine Weltklasse-Schauspielfirma, aber klein genug, wo man sich unterstützt fühlte.

Es dauerte nicht lange, bis Adelstein mit der Steppenwolf Theatre Company in Shows wie A Clockwork Orange zusammenarbeitete.

Zwischen seinen Jobs arbeitete er als Kellner bei einer aufstrebenden Schauspielerin namens Kate Walsh im Café du Midi in Bucktown. (Jahre später arbeiteten sie wieder an der Serie Private Practice.)

Als ich im Café du Midi ankam, war ich schon von einem Wartejob in der Innenstadt gefeuert worden, sagte er lachend. Ich war nur ein schrecklicher Kellner. Aber ich traf Kate und sie sagte: ‚Du solltest den Besitzer dieses Lokals treffen.‘ Sie verschaffte mir den Job im Café du Midi, wo ich als Kellner wiederum nicht so organisiert war. Ich war ein netter Kerl, aber es hat eine Weile gedauert, bis ich deine ganze Mahlzeit bekam.

Seine erste Fernsehpause war eine Rolle in Prison Break, gedreht in Chicago. Er trat in anderen lokal gedrehten Kleinbildproduktionen auf, darunter die Jeremy Piven-Serien Cupid, Hack und E.R.

Bei Girlfriend's Guide war Adelstein nur als Gaststar im Pilotfilm vorgesehen, wurde aber schnell zum Darsteller und auch zum Serienautor und kreativen Berater. Er spielte Jake, den Ex-Mann der Hauptfigur Abby (Lisa Edelstein).

Die Fans hofften, dass Jake und Abby sich irgendwie versöhnen würden, als die Serie Anfang des Jahres endete.

Wenn Sie die Show vielleicht anders betitelt hätten, sagte Adelstein. Die Sache ist die, dass Abby und Jake das Gefühl hatten, dass ihr Leben vom anderen zurückgehalten wurde. Dann gingen sie ohne einander in die Welt. Es war bittersüß, weil sie sich liebten und zusammen aufwuchsen, während sie 20 Jahre lang verheiratet waren. Mit der Zeit hätten sie vielleicht wieder zueinander gefunden.

Wir verließen ist am Ende etwas offen. Ja, sie ist wieder mit dem Baseballtrainer unseres Sohnes verheiratet, aber Abby findet immer noch ihren Weg.

Ist es möglich, dass es eine neue Ausgabe von Girlfriend's Guide geben könnte?

Das würde mir gefallen, sagte er. Es gibt noch so viele weitere Geschichten zu erzählen.