Phillip Jackson, Gründer von Black Star Project, ehemaliger CEO von CHA, ist im Alter von 68 Jahren gestorben

Phillip Jackson, Gründer und Vorsitzender des Black Star Project, starb am Sonntag im Lutheran General Hospital in Park Ridge. Er war 68 und hatte Krebs. Er wurde hier im Juni 2016 gesehen. | Sun-Times-Dateien

Phillip Jackson war unermüdlich, leidenschaftlich und hatte keine Angst davor, Federn zu kräuseln, während er daran arbeitete, die Bildungschancen für afroamerikanische Kinder zu verbessern und akademische Leistungslücken zu schließen.

Schule sah er als Bindeglied zu Arbeitsplätzen, Investitionen, zur Reduzierung von Gewalt und als festen Platz in der Mittel- und Oberschicht. Um seine Ziele zu erreichen, ermahnte, stupste, belehrte und schimpfte er.



Manche Leute scherzten, dass er einen Zwillingsbruder gehabt haben muss, weil er so hart arbeitete und an so vielen Orten war.

Eigentlich hielt ich ihn für einen Vierling, sagte Paul Vallas 1999, als er Mr. Jacksons Chef beim Chicago Board of Education war.

Herr Jackson, Gründer und Vorsitzender des Black Star Project, starb laut Gloria Smith, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Organisation, am Sonntagabend im Lutheran General Hospital in Park Ridge. Er war 68 und hatte Krebs.

Rev. Jesse Jackson sagte auf Twitter, Phillip Jackson sei ein strahlend schwarzer Star, der alles dafür gab, die Kinder von Chicago zu erziehen.

Phil habe der Macht immer die Wahrheit gesagt, twitterte die Bürgermeisterkandidatin Amara Enyia.

Wir haben einen großartigen und leidenschaftlichen Krieger verloren, sagte Pfarrer Michael Pfleger auf Facebook . Phillip war keiner dieser Pop-up-Leute, die für eine Minute kamen und dann verschwanden. Phillip war eine konsequente Stimme für Veränderung und Gerechtigkeit, die sein Leben damit verbrachte, besseres für unsere Kinder zu fordern und bereit war, den Preis zu zahlen, den es ihn kostete.

Zu Beginn des Schuljahres ermutigte das Black Star Project Väter im ganzen Land, ihre Kinder an ihrem ersten Schultag zu begleiten. Die Organisation förderte auch Nachhilfe- und Mentorenprogramme sowie Papa-Tochter-Tänze.

Er forderte die Leute auf, Grillpartys und Aufräumarbeiten in ihren Blocks zu koordinieren, einschließlich Unkrautjäten und Blumenpflanzen, und sagte, Schritte wie diese würden dazu beitragen, Stolz zu wecken, die Jugend zu inspirieren und Kriminalität zu entmutigen.

Einige seiner Bemühungen scheiterten, aber das schreckte ihn nicht ab. Im Jahr 2010, nachdem seine Gruppe eine Konferenz organisiert hatte, um Kinder und Eltern zu ermutigen, mehr über den Einstieg ins College zu erfahren, und College-Vertreter hinzugezogen hatte, beklagte er: Weißt du, wie viele Familien herausgekommen sind? Nicht eine Person ist aufgetaucht.

Außerdem geißelte er häufig die Nachrichtenmedien, weil sie es versäumten, positive Geschichten über die Erfolge der Afroamerikaner zu berichten.

Vor der Gründung des Black Star Project im Jahr 1996 war Herr Jackson der wichtigste Berater von Bürgermeister Richard M. Daley in Bildungsfragen, von dem er 2001 zurücktrat, um Chief Executive Officer des Boys & Girls Clubs of Chicago zu werden Lassen Sie unsere jungen Leute nicht ohne Mentoren, Vorbilder und positive Aktivitäten durchs Leben gehen.

Bevor er für die Chicago Public Schools arbeitete, arbeitete sich Herr Jackson vom Ladenangestellten zum leitenden Angestellten bei der alten Buchhandlungskette Kroch's & Brentano und war Chief Executive Officer der Chicago Housing Authority. Er war eine Art Stoßdämpfer für Daley während des Wechsels der Behörde von der nationalen zur bürgermeisterlichen Kontrolle. Er kämpfte mit Bundesbehörden und sorgte für Kontroversen mit Maßnahmen zum Abbau der Polizei des CHA und zur Schließung von Hochhäusern im Winter.

Er wusste aus erster Hand, wie es war, in Sozialwohnungen zu leben. Er wuchs in Block 1 der Altgeld Gardens auf und lebte als Teenager in einer Wohnung im siebten Stock des Mammuts Robert Taylor Homes. Laut seiner offiziellen Biographie , besuchte er 11 öffentliche Schulen in Chicago mit unterschiedlichem Erfolg, bevor er einen Bachelor-Abschluss in Philosophie an der Roosevelt University machte.

Philip Jackson war einer dieser Menschen, der nie aufgab, immer bereit war zu dienen und immer eine positive Einstellung hatte, sagte Ald. Roderick T. Sawyer (6.). Er war sehr konzentriert, engagiert und kreativ bei der Entwicklung neuer Programme, die auf die sozialen Probleme unserer Gemeinden abzielten. Er war einzigartig.

Zu einer Zeit lehrte Mr. Jackson Kampfkünste im Hyde Park. Und er trat einmal gegen den US-Abgeordneten Bobby Rush, D-Illinois, an, um die South Side im Kongress zu vertreten.

Unter verschiedenen Ehrungen war Jackson zitiert vom Weißen Haus im Jahr 2013 als Champion of Change für seine Bemühungen um pädagogische Exzellenz für Afroamerikaner, wurde als einer der 50 Men of Excellence des Chicago Defender genannt und erhielt den Community Empowerment Award des Staatsanwalts von Cook County.

Laut dem Black Star Project hinterlässt er vier Schwestern.

Beitragen: Fran Spielman