Richter von Cook County im Gerichtsvorfall von der Anklage wegen Waffenbesitzes freigesprochen

Cook County Richter Joseph Claps (links) verlässt das Maywood Courthouse mit seinen Anwälten Todd Pugh und Thomas Breen nach Claps' Freispruch. | Andy Grimm für die Sun Times

Ein Richter von Cook County wurde am Dienstag von der Anklage wegen Vergehens freigesprochen, weil er angeblich eine Waffe in das Leighton Criminal Courthouse gebracht hatte.

Überwachungsvideos scheinen zu zeigen, wie eine Handfeuerwaffe aus der Jacke von Richter Joseph Claps fällt, als er am 3. Juli durch die Lobby des Gerichtsgebäudes ging.



Aber als der Richter beiläufig die angebliche Pistole aufhob und in seine Tasche steckte, ging er weiter. Zwei Abgeordnete sahen, wie die mutmaßliche Waffe auf dem Boden aufschlug, hielten Claps jedoch weder auf noch nahmen sie ihm die Waffe ab, sondern informierten stattdessen einen Vorgesetzten.

Claps wurde zwei Tage später angeklagt, eine Schusswaffe in ein verbotenes Gebiet getragen zu haben. Nur diensthabende Polizeibeamte dürfen Waffen ins Gericht bringen.

Ohne eine Waffe in Beweis zu stellen, fand Will County Richter Edward Burmila die Nonchalance der Stellvertreter des Sheriffs auf dem Überwachungsmaterial als Beweis dafür, dass es im Juli keine Waffe gab.

Ich kann nicht glauben, dass sie einfach von einer Schusswaffe weggehen würden, die im Gerichtsgebäude auf dem Boden lag, sagte Burmila, die ernannt wurde, um den Fall am Gerichtsgebäude Maybrook im westlichen Vorort Maywood zu leiten.

Claps wischte sich die Tränen aus den Augen, nachdem er die Entscheidung des Richters nach dem Bankprozess gehört hatte. Der 70-jährige Richter, der von seinem Gerichtssaal im Leighton Criminal Courthouse mit außergerichtlichen Aufgaben versetzt worden war, lehnte eine Stellungnahme ab, als er das Gerichtsgebäude in Maywood verließ.

Die beiden Stellvertreter des Sheriffs, die die mutmaßliche Waffe sahen, sagten am Dienstag aus, dass sie sich nicht sicher seien, ob Richter Schusswaffen im Gebäude tragen dürfen – sie tun es nicht – und gingen zu einem Vorgesetzten. Während beide auf dem Stand erklärten, dass sie sicher waren, dass Claps eine Waffe fallen ließ, beschrieben sie in Memos, die sie an diesem Tag verfassten, es als einen Gegenstand, der heute als Waffe bekannt ist.

Patrice Scott, ein Gerichtssicherheitsbeamter, der ungefähr einen Fuß von Claps entfernt war, als die Waffe zu Boden fiel, sagte aus, dass sie eine ihrer Meinung nach echte Waffe gesehen habe, hielt den Richter jedoch nicht auf, weil sie sich nicht sicher war, ob dies der Fall war Regeln für Schusswaffen, die auf Richter angewendet werden.

Ehrlich gesagt hielt ich ihn bis zu einem gewissen Grad für ausgenommen, und ich hätte keine Befugnis dazu, weil er Richter war, sagte Scott.

War es eine funktionierende Waffe, weißt du? Der Anwalt von Claps, Michael Goggin, fragte.

Ich weiß es nicht, sagte Scott.

Weißt du, dass es eine echte Waffe war? fragte Goggin.

Es sah aus wie eine echte Waffe, antwortete Scott.

In einer per E-Mail gesendeten Erklärung sagte Cara Smith, die Leiterin der Politik von Sheriff Tom Dart: Dies sei eine außergewöhnlich einzigartige und beispiellose Situation, und unsere Stellvertreter, die Zeugen des Schusses aus dem Mantel von Richter Claps wurden, haben die Angelegenheit sofort ihren Vorgesetzten gemeldet.

Anfang dieser Woche sagte Smith, dass aufgrund des Feiertags am 4. Juli einige Zeit vergangen sei, und als die Beamten das Video überprüften, versuchten sie festzustellen, ob Claps eine gültige Lizenz hatte. Claps sprach am 5. Juli mit dem stellvertretenden Chef Matthew Rafferty, zwei Tage nachdem er angeblich die Waffe fallen gelassen hatte.

Der Beweis hier ist, ich wollte sagen minderwertig, aber er ist null, Claps Anwalt, sagte Thomas Breen in seinem Schlussargument. Wir wissen ganz genau, dass etwas wie eine Waffe aussehen und aussehen kann und nicht wie eine Schusswaffe. Es gibt Nachbildungen da draußen, es gibt Kappenpistolen, es gibt Wasserpistolen, es gibt BB-Geschütze.

Claps, der sowohl einen Ausweis für Waffenbesitzer als auch eine Lizenz für das verdeckte Tragen besitzt, musste mit einer Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten und einer Geldstrafe von 2.500 US-Dollar rechnen, wenn er verurteilt worden wäre. Die Feststellung, nicht schuldig zu sein, bedeutet nicht, dass Claps völlig aus dem Schneider ist. Die staatliche Justizuntersuchungsstelle, die Vorwürfe wegen Fehlverhaltens gegen Richter untersucht, könnte noch einige Sanktionen gegen den erfahrenen Richter verhängen.

Als Breen am Dienstag das Gerichtsgebäude in Maywood verließ, fragte ein Reporter, ob Claps tatsächlich eine Replik oder eine Spielzeugpistole in der Lobby am 26. und in Kalifornien fallen ließ. Breen griff lächelnd in seine Tasche, anscheinend nach einer Requisite, die er im Gerichtssaal nicht gebraucht hatte.

Keine Panik, sagte er, zog eine silberne Spielzeugpistole aus Plastik hervor und ließ sie auf den Bürgersteig fallen.