Robert Vaughn, im Alter von 82 Jahren gestorben, bildete mit seiner Frau ein beeindruckendes „Arbeitsteam“

Robert Vaughn, ein hochrangiger Beamter der Gewerkschaft United Food and Commercial Workers, und seine Frau Jacqueline Vaughn, die Präsidentin der Chicago Teachers Union war, bildeten ein 'Arbeitsteam', sagte sein Stiefsohn Karl T. Wright. | Familienfoto

Als die Präsidentin der Chicago Teachers Union, Jacqueline Vaughn, sich auf zermürbende Vertragsverhandlungen vorbereitete, kochte Robert Vaughn, ihr Ehemann und selbst ein hochrangiger Arbeitsbeamter, ein Frühstück mit Grütze, Speck und Eiern – Nahrung, um sie für eine ganze Nacht zu stärken.

Und damit sie sich um eine Sorge weniger kümmern musste, würde er auch in die Garage gehen und ihr Auto waschen.

Herr Vaughn – ein ehemaliger Fleischschneider, der zum Präsidenten der Local 546 der United Food and Commercial Workers sowie zum Vizepräsidenten der internationalen Gewerkschaft in Washington, DC aufgestiegen war – war stolz auf seine Frau, die erste Frau und die erste Afroamerikaner an der Spitze der Lehrergewerkschaft.

Er hatte seine Karriere, aber er war immer bereit, Mama in ihren Bemühungen zu unterstützen, sagte sein Stiefsohn Karl T. Wright. Sie waren ein Arbeitsteam.“

Herr Vaughn, 82, starb nach Angaben seines Stiefsohns am 26. August im Mercy Hospital and Medical Center auf der South Side an Herzproblemen.

Robert H. Vaughn (erster Mann im dunklen Anzug links mit Schnurrbart), der während eines Besuchs bei gewerkschaftlichen Fleischschneidern zum internationalen Vizepräsidenten der United Food and Commercial Workers aufstieg. | Bereitgestelltes Foto

Robert H. Vaughn (erster Mann im dunklen Anzug links mit Schnurrbart), der während eines Besuchs bei gewerkschaftlichen Fleischschneidern zum internationalen Vizepräsidenten der United Food and Commercial Workers aufstieg. | Bereitgestelltes Foto

Herr Vaughn stieg an die Spitze der UFCW, die Arbeiter in Lebensmittelgeschäften, Drogerien und Gesundheitseinrichtungen sowie Fleischschneider, Verarbeiter und Verpacker vertritt. Im Jahr 2002 half er bei der Fusion von Local 546 mit Local 1540, um Local 1546 zu bilden.

Als diese Fusionen stattfanden, wurden wir zu einem der größten Einheimischen in Illinois, sagte Chris Hurst, Mr. Vaughns Assistent und Vizepräsident von Local 1546. Wir hatten 34.000 Mitglieder.

Bob war maßgeblich an den Vertragsverhandlungen mit Jewel und Dominick’s beteiligt, um sicherzustellen, dass Teilzeitbeschäftigte krankenversichert waren und Teil des Rentenplans waren, sagte Hurst.

Herr Vaughn arbeitete in einem Büro voller Fotos seiner Frau, die starb 1994 nach einem Jahrzehnt Führung der Lehrergewerkschaft. Er hatte auch einen Satz Golfschläger dabei, damit er immer bereit war, eine Runde zu spielen.

Robert Vaughn (rechts) mit dem damaligen Bürgermeister Richard M. Daley in der Pilgrim Baptist Church im Januar 2007. | Brian Jackson / Sun-Times

Robert Vaughn (rechts) mit dem damaligen Bürgermeister Richard M. Daley in der Pilgrim Baptist Church im Januar 2007. | Brian Jackson / Sun-Times

Herr Vaughn, der 2002 nach einer 47-jährigen Karriere in der organisierten Arbeiterschaft in den Ruhestand ging, begann 1954 als Fleischschneider in einem Lebensmittelgeschäft von A&P.

Er würde dort seine zukünftige Frau sehen, die eine Nummer entgegennahm, um bedient zu werden.

Er sorgte dafür, dass er ihre Nummer bekam, damit er auf sie warten konnte, sagte Wright. Er sagte ihr gerne, lange nachdem sie sich kennengelernt und geheiratet hatten: ‚Ich hatte immer deine Nummer.‘‘

Die Vaughns heirateten 1968. Laut Wright war es für beide die zweite Ehe.

Herr Vaughn wuchs in Birmingham, Alabama, als Sohn von Ruth und Robert H. Vaughn Sr., einem Stahlarbeiter, auf. Als er 14 war, schickten sie ihn nach Chicago, um bei seiner Tante Sarah Hardin und ihrem Ehemann Leo Hardin, einem Pullman-Träger, zu leben. Um Geld zu verdienen, parkte er Autos am alten London House, 360 N. Michigan, wo er Jazzvirtuosen wie Oscar Peterson und Dizzy Gillespie traf.

1953 machte er seinen Abschluss an der DuSable High School, wo er Don Cornelius, den zukünftigen Schöpfer der bahnbrechenden Soul Train TV-Show, kannte. Anschließend besuchte er die Roosevelt University und die University of Chicago, wo er Arbeitsgeschichte studierte.

Zu seinen Lieblingssprüchen gehörten: Lerne und mach dich bereit, vielleicht kommt deine Chance, und sei loyal und ehrlich, besonders dir selbst gegenüber, und denke daran, dass es an der Spitze einsam ist.

Robert Vaughn im März 2008. | Brian Jackson / Sun-Times

Robert Vaughn im März 2008. | Brian Jackson / Sun-Times

Bei Local 1546 leitete Herr Vaughn rund 40 Mitarbeiter. Er begrüßte ihr Feedback bei den Mitarbeiterversammlungen, sagte Hurst, würde die Dinge jedoch mit den Worten abschließen: Wenn wir hier weggehen, singen wir am besten dasselbe Gesangbuch.

Mr. Vaughn liebte alte Western, besonders die mit Hollywood-lastigem Jack Palance. Der Film Shane von 1953 war einer seiner Favoriten. Sein Musikgeschmack bevorzugte B.B. King, Lou Rawls und das Gospel von Mahalia Jackson und Rev. James Cleveland.

Obwohl Mr. Vaughn schließlich Sushi probierte, glaubte der ehemalige Fleischschneider immer noch nicht, dass es mit einem guten Steak vergleichbar wäre.

Er war Vorsitzender des Vorstands der Pilgrim Baptist Church, 33rd und Indiana, und war bei der Rainbow PUSH Coalition, der Southside NAACP und dem DuSable Museum of African American History aktiv.

Mr. Vaughn hinterlässt auch seine Kinder Roderick Howard Vaughn, Sharmen Marie Lett und Wendy Lynn Vaughn; Schwestern Vivian Vaughn, Sandra Dees, Debra Hollis, Shelia Attical und Patricia Pullom; Brüder Warren Vaughn und Lloyd Evans; und vier Enkel und vier Urenkel.

Ein Denkmal ist für den 16. November um 11:00 Uhr in der Jacqueline B. Vaughn Hall des Chicago Teachers Union Center geplant. 1901 W. Carroll .