Schüler der Andrew High School in Tinley Park wurden diszipliniert, nachdem rassistisches Video einen Kampf ausgelöst hatte

Die Präsenz des Personals wurde nach dem Kampf erhöht und zwei weitere Tinley Park-Polizisten waren während der Zeit vor Ort.

An der Andrew High School, 9001 W. 171st St., in Tinley Park brach am 13. November nach einer angeblichen Reihe rassistischer Vorfälle eine Schlägerei aus.

An der Andrew High School, 9001 W. 171st St., in Tinley Park brach am 13. November nach einer angeblichen Reihe rassistischer Vorfälle eine Schlägerei aus.

Google Maps

Andrew High School in Tinley Park hat Schüler diszipliniert und zusätzliche Beamte hinzugefügt, nachdem eine angebliche Reihe rassistischer Vorfälle am Mittwoch zu einer Schlägerei geführt hatte.



In einem Brief an die Familien teilte der Direktor der Andrew High School, Bob Nolting, mit, dass vor Schulbeginn ein Video einer kulturell unsensiblen Handlung per AirDrop auf die Handys der Schüler übertragen wurde, was zu einer körperlichen Auseinandersetzung führte.

Ein Elternteil eines College-Studenten im zweiten Jahr teilte der Sun-Times ein Video mit, das die rassistischen Fotos zeigt, die angeblich mit Schülern geteilt wurden.

Das Video zeigt Fotos von zwei Menschen mit scheinbar verdunkelten Gesichtern mit den Bildunterschriften Ich bin ein n-a und Blackface fegt die Nation.

In einer E-Mail behaupten die Eltern, dass es am Mittwoch mehrere Schlägereien gegeben habe und dass ein Schüler angeblich einen Koran in die Schule gebracht und verbrannt habe, bevor er einem muslimischen Schüler ins Gesicht gespuckt habe.

In seinem Brief bestätigte oder leugnete Nolting die Verbrennung des Korans nicht und sagte nicht, ob es mehr als einen Kampf gab. Er sagte, alle Schüler, die an diesem Vorfall beteiligt waren, seien gleich und angemessen diszipliniert worden.

An einem Punkt während des Kampfes kam das Gerücht auf, dass ein Schüler eine Waffe hatte, obwohl diese Anklage später als unbegründet angesehen wurde, schrieb Nolting.

Nach Angaben der Sprecherin des Consolidated High School District 230, Carla Erdey, kam es an der Schule zu zwei Schlägereien.

Eines bezog sich auf ein kulturell unsensibles Video von vor einem Jahr und ein anderes, das in keiner Weise in Zusammenhang stand, sagte Erdey.

Erdey sagte, der Koran-Vorfall habe sich nicht ereignet.

Die Schule werde die sozialen Medien weiterhin überwachen und auf alle vorgebrachten Bedenken eingehen, schrieb Nolting. Durch unsere Untersuchung haben wir das Gefühl, dass keine unmittelbare Bedrohung oder Sicherheitsbedenken in der Schule bestehen.

Die Präsenz des Personals wurde nach dem Kampf erhöht und zwei weitere Polizisten aus Tinley Park waren während der Übergangszeit vor Ort, sagte Nolting.

Am Donnerstag übermittelte Nolting den Schülern eine Nachricht über die Beschallungsanlage der Schule.

Während wir die Wunden von gestern reparieren, müssen wir uns zwei Herausforderungen stellen, sagte Nolting. Die erste ist die Wahrnehmung, dass Andrew ein Ort ist, an dem Intoleranz toleriert wird. Es ist nicht, war es noch nie und wird es nie sein.

Darüber hinaus sagte Nolting, dass es von der Schulgemeinschaft freundliche, mutige und akzeptierte Handlungen erfordern würde, um anderen zu zeigen, dass Sie sich für ihre Persönlichkeit interessieren, um die Wahrnehmung von außen zu ändern, die nach den Vorfällen entstanden ist.