„Schwein“: Nicolas Cage überspringt die Hamminess in einer eleganten Geschichte von Schmerz und Zweck

Der unberechenbare Schauspieler liefert einige seiner besten Arbeiten seit Jahren als Einzelgänger ab, um seinen Trüffeljäger-Freund zu retten.

Nicolas Cage spielt einen Einsiedler, dessen Routine in der Wildnis gestört wird, als Meth-Süchtige seinen geliebten tierischen Begleiter in Pig stehlen.

Neon

Als ich zum ersten Mal das Poster für Pig sah, mit einer Nahaufnahme von Nicolas Cage, der uns direkt anstarrte, während er eine weitere Kombination aus langhaarigem / widerspenstigem Bart trug, und ich den Slogan las: Wir haben nicht viele Dinge, die uns wirklich interessieren herum, und ich hörte, dies sei die Geschichte eines zurückgezogenen Trüffelbauern, der auf der Suche nach seinem entführten Schwein in die Großstadt zurückkehren muss, dachte ich:

Oh-oh. Ist das John Wick, aber mit einem Schwein statt einem Welpen?

'Schwein': 4 von 4

CST_ CST_ CST_ CST_ CST_ CST_ CST_ CST_

Neon präsentiert einen Film, der von Michael Sarnoski geschrieben und inszeniert wurde. Kein MPAA-Rating. Laufzeit: 92 Minuten. Öffnet Mittwoch im Music Box Theatre und erweitert Donnerstag auf andere lokale Theater.

Es klang sicherlich wie das neueste in einer langen Reihe von schnell vergessenen, übertriebenen, Gehaltsschecks einlösenden Nicolas Cage-Fahrzeugen in der meist zweifelhaften Tradition von Prisoners of the Ghostland und Jiu Jitsu und Willy's Wonderland und Primal und Kill Chain und Running with the Devil and Colour Out of Space and A Score to Settle, und das sind nur die letzten drei Jahre, in denen Cage so viele verrückte Fledermaus-Bleep-Filme herausgebracht hat, dass es zu einem Ding und einem Meme und einem GIF geworden ist, bis zu dem Punkt, an dem sogar Cage ist auf dem witz, zumindest bis zu einem punkt.

Nun, hier sind die schönen Neuigkeiten. Pig von Regisseur/Co-Autor Michael Sarnoski ist eine brutale, elegante, traurige, fesselnde und großartig gefilmte Geschichte, die es irgendwie schafft, Elemente von Wildnisfilmen wie Jeremiah Johnson und Into the Wild, küchenzentrierten Kochfilmen wie Burnt und es gibt sogar eine Szene direkt aus dem Fight Club – ganz zu schweigen von mehr als einem Hinweis auf griechische Tragödien. Bei all dem liefert Nicolas Cage eine Leistung von brodelnder Größe ab, die jeden Zentimeter des Bildschirms erfasst, ohne ihn zu stören, Szenen zu dominieren, in denen er sehr wenig Dialog hat, und uns zutiefst bewegt, wenn er gefragt wird, warum es ihm so viel bedeutet, Holen Sie sich sein Schwein zurück, wenn es doch noch andere Schweine da draußen gibt.

Ich liebe sie, kommt die Antwort. Und wir glauben ihm, und wir wollen nichts sehnlicher, als dass dieser Mann wieder mit der einen Kreatur auf dieser Erde vereint wird, die ihm immer noch am Herzen liegt.

Sarnoski unterteilt die Geschichte in Kapitel mit absurden Titeln wie Rustic Mushroom Tart und Mom's French Toast und Deconstructed Scallops und navigiert kontinuierlich die Grenze zwischen dem Existenziellen und dem Düsteren/Authentischen, beginnend mit den eröffnenden, dialogarmen Sequenzen, die tief in der Wildnis Oregons angesiedelt sind wo Cages Rob in einer abgelegenen Hütte mit seinem geliebten Trüffelschwein lebt, der ein Meister darin ist, die seltenen Pilze zu erschnüffeln, die von so vielen Gastronomen begehrt werden. Einmal in der Woche kommt ein ehrgeiziger junger Verkäufer namens Amir (Alex Wolff) in seinem widerlichen gelben Muscle-Car angebrüllt und stapft in seinen Abendschuhen durch Schlamm und Dreck, um die Trüffel von Rob zu kaufen, der Amirs Anwesenheit kaum wahrnimmt und kein Interesse hat im müßigen Gespräch.

Dies ist die Routine, und es ist die Routine, die Rob für den Rest seiner Tage befolgen möchte – aber seine Welt wird zerstört, als zwei Meth-Süchtige mitten in der Nacht in seine Hütte einbrechen und sein Schwein mitnehmen, und die Geräusche davon verängstigtes quietschendes Tier wird dein Herz durchbohren. Rob erfährt, dass sein Schwein höchstwahrscheinlich in den Händen von jemandem in Portland ist, also kehrt er zum ersten Mal seit 15 Jahren in die Stadt zurück, in der er einst ein legendärer Koch war und heute so etwas wie eine mythische Figur ist. Er will sein Schwein zurück. Er wird alles tun, um sein Schwein zurückzubekommen.

Der scheinbar clevere Verkäufer (Alex Wolff), der Robs Trüffel kauft, hilft ihm bei der Jagd nach dem Schwein.

Neon

Sobald wir in Portland sind, taucht Pig tief durch den Spiegel, da Rob eine schreckliche Prügel erleidet, bevor er die Wunden der Entführer gereinigt hat, und den Rest der Reise damit verbringt, durch die mit Wasser bedeckte Stadt zu rasen Blut und Schmutz, ohne die Blicke der Städter zu bemerken. Alex Wolff und Cage haben eine großartige Kumpel-Film-Chemie, während wir erfahren, dass der äußerlich glatte und selbstgefällige Amir im Herzen ein anständiger Kerl ist, der seinem monströsen Vater (Adam Arkin) entfremdet ist, der der unbestrittene König der seltenen Lebensmittel im pazifischen Nordwesten ist und in Tatsachenkonkurrenz um Amir und könnte durchaus etwas mit dem Verschwinden des Schweins zu tun haben. In einer der vielen spektakulär inszenierten Versatzszenen des Films führt die Suche nach dem Schwein Rob und Amir in ein schmerzlich trendiges Restaurant namens Eurydice (eine Figur aus der griechischen Mythologie, deren Namenswahl kein Zufall ist), wo Rob aufeinander trifft mit dem gefeierten Chefkoch Finway (David Knell) und erinnert sich bis ins kleinste Detail daran, wie Finway vor 15 Jahren kurz für ihn gearbeitet hat – und dann den arroganten Starkoch in eine Pfütze verwandelt, indem er ihn als totalen Ausverkauf bezeichnet.

Pig ist kein Rachefilm und auch nicht das überzeugendste Mysterium der Welt, obwohl uns das Schicksal dieser armen Kreatur sehr am Herzen liegt und wir schließlich herausfinden, was mit ihr passiert ist. Es ist eine rustikale, poetische, manchmal lustige, manchmal herzzerreißende und wunderbar seltsame und einprägsame Charakterstudie eines Mannes, der so große Schmerzen hat, dass er sich von der Welt zurückziehen musste. Cage ist großartig als Rob und erinnert uns daran, dass er, wenn er in Bestform ist und das richtige Fahrzeug hat, einer der besten Schauspieler der Welt ist. Dies ist einer der besten Filme des Jahres.

Danke für's Registrieren!

Überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Willkommens-E-Mail.

Email Mit der Anmeldung stimmst du unseren Datenschutzerklärung und europäische Benutzer stimmen der Datenübertragungsrichtlinie zu. Abonnieren