Seine Magie hilft Kindern zu heilen

„Wir sind bestrebt, Kinder im Krankenhaus durch Magie zu stärken“, sagt Neil Tobin von Open Heart Magic, einer gemeinnützigen Organisation in Chicago, die freiwillige Zauberer ausbildet und in Krankenhäuser schickt, um kranke Kinder aufzuheitern.

Diese Geschichte ist Teil einer Gruppe von Geschichten namens Die am härtesten arbeitenden Stimmen im Gesundheitswesen

Eine Sun-Times-Serie, die die Menschen und Berufe beleuchtet, die Chicago zum Aufblühen bringen. Gesundheitsprofile werden von AMITA Health ermöglicht.

Neil Tobin arbeitet im Mondschein als Nekromant, der die dunklen Künste praktiziert, aber sein Hauptberuf ist weiße Magie.



Tobin ist stellvertretender Direktor für Magie und Community-Entwicklung für Magie des offenen Herzens . Die 2003 gegründete Nonprofit-Organisation in Chicago schickt freiwillige Zauberer in Krankenhäuser, um mit Taschenspielertricks kranke Kinder aufzuheitern.

Wir sind bestrebt, Kinder im Krankenhaus durch Magie zu stärken, sagt Tobin von Oak Park. Es ist nicht nur Unterhaltung. Es gibt zahlreiche Studien, die zeigen, dass Lachen und eine positive Einstellung das Behandlungsergebnis verbessern können.

Open Heart Magic ist mehr als eine One-Man-Show. Ungefähr 150 Zauberer besuchen 15 Krankenhäuser in drei Bundesstaaten und beeindrucken jedes Jahr etwa 12.000 kranke Kinder mit Einzelvorstellungen.

Ein wichtiger Teil von Tobins Job besteht darin, Freiwillige in einem intensiven 12-wöchigen Kurs mit dem Spitznamen Magic University auszubilden. Zu lernen, ein Krankenhaus-Illusionist zu sein, ist nicht so einfach wie mit einem Zauberstab zu schwenken, besonders wenn Sie manchmal in Notaufnahmen oder Verbrennungseinheiten eine Maske oder Handschuhe tragen müssen.

Die meisten haben kaum ein Kartenspiel in der Hand, sagt Tobin über neue Freiwillige. Aber wir bringen ihnen professionelle Magie und ein strenges Krankenhausprotokoll bei, damit sie nach Abschluss des Kurses jedes Krankenhauszimmer jedes Kindes betreten und dieses kranke Kind und seine Familie erfolgreich engagieren können.

Tobin sieht mit 53 glattrasiert und jungenhaft aus und sieht nicht wie ein Dumbledore-Typ aus. Aber sein Lebenslauf als Magier ist beachtlich. Er versuchte sich zum ersten Mal als Kind, als er in Skokie aufwuchs. Dann, nachdem er zum Jurastudium nach Los Angeles gezogen war, besuchte er einen berühmten Hollywood-Nachtclub, der sich auf Magie konzentriert.

Ich hatte seit acht bis zehn Jahren keine Magie mehr angerührt, aber ich ging zum Magic Castle und es war unglaublich, sagt Tobin. Am nächsten Morgen war ich im nächsten Zauberladen und kaufte Bücher.

Nachdem er Anfang der 1990er Jahre in die Gegend von Chicago zurückgekehrt war, trat er der Society of American Magicians bei und wurde später Präsident deren Chicagoer Versammlung. Er war auch im Vorstand der Psychic Entertainers Association.

Ein Jahrzehnt lang war er der Schöpfer und Star der Supernatural Chicago Show im Excalibur, einem Nachtclub in River North, der angeblich heimgesucht wurde, bis er 2014 geschlossen wurde.

Ich würde Geistergeschichten über dieses Gebäude als Ausgangspunkt verwenden, um Geschichten über das paranormale Chicago zu erzählen und dann interaktives Theater mit magischem Mentalismus zu machen, sagt Tobin.

Im Jahr 2018 belebte er seine Houdini-ähnliche Nekromant-Figur für Near Death Experience, eine Aufführung in einer Rosehill Cemetery-Kapelle, die einen Versuch des klinischen Todes beinhaltete, indem er sein eigenes Herz für eine Minute anhielt.

Mit anderen Worten: nicht gerade für Kinder geeignet. Als Mike Walton, Gründer von Open Heart Magic, Tobin bat, seine Vollzeitkarriere in Werbung und Marketing aufzugeben, um der gemeinnützigen Organisation beizutreten, kam die dunkle Magie nicht mit ihm.

Wenn ich jede zweite Woche im Rush Hospital bin und Kinder sehe, bin ich nicht der Nekromant, sagt er. Wenn ich für Erwachsene auftritt, möchte ich sie nachts wach halten. In einem Krankenhaus möchte ich Stress abbauen und das Kind für eine gewisse Zeit von seinen Krankheiten ablenken.

Neil Tobin demonstriert einen Kartentrick.

Neil Tobin demonstriert einen Kartentrick.

James Foster / Sun-Times

Das Repertoire an Tricks, das Tobin Freiwilligen durch Open Heart Magic beibringt, unterscheidet sich von seiner üblichen Kost. Es geht darum, das Kind – nicht den Zauberer – zum Star der Show zu machen. Einer seiner Tricks ist eine Variation des Klassikers, einen Dollarschein zu zerreißen und ihn dann mit Magie wieder zusammenzusetzen. Aber der Patient hält den Zauberstab und scheint derjenige zu sein, der das Geld verwandelt.

Das ist unglaublich mächtig, weil es diesem Kind zum ersten Mal seit seiner Ankunft in diesem Krankenhaus das Gefühl gibt, etwas Macht in seinem Leben zu haben, sagt er.

Die meisten der Acts von Open Heart Magic sind eine Variation der Close-up-Magie, ein Stil, der Mitte des 20 in einer Kneipe.

Wir machen Magie, die eigentlich traditionelle Chicagoer Barmagie ist, sagt Tobin. Wenn wir das Zimmer eines Patienten betreten, erwarten wir, dass wir nicht nur das Kind, sondern auch die Familie dieses Kindes unterhalten. Also ist die Magie besser gut.

Neil Tobin.

Neil Tobin.

James Foster / Sun-Times