Sky Drop zweite in Folge, Sturz auf Lynx 101-95

Courtney Vandersloot und Allie Quigley hatten jeweils 27 Punkte. Vandersloot fügte acht Assists und drei Rebounds hinzu.

NBAE über Getty Images

The Sky wusste, dass sie in ihrem Spiel am Samstag gegen die Minnesota Lynx eine große Nacht zum Rebound brauchten, und sie mussten dies ohne Candace Parker tun, die auf Platz 8 der Karriere-Rebounding-Liste der WNBA steht.

The Sky konnte sich der Herausforderung nicht stellen und wurde bei einer 101:95-Niederlage in der Wintrust Arena übertroffen.



Der Sky schickte den Lynx 33 Mal an die Linie und der Lynx machte 28 Freiwürfe. Die Sky waren 16-für-19 von der Linie.

Parker hat sich am Dienstag gegen die Dallas Wings eine Knöchelverletzung zugezogen. Sie ging von Tag zu Tag zu zweifelhafter gegen den Luchs. Aber sie lief ohne Stiefel und Krücken, was ein gutes Zeichen dafür ist, dass sie längere Action nicht verpassen wird.

In einem Spiel, in dem Sie 48 % und 38 % von drei schießen, 24 Assists und nur neun Ballverluste haben, müssen Sie diese Spiele gewinnen, insbesondere zu Hause, sagte Sky-Trainer und General Manager James Wade.

Bei den Startern von Sky gab es erneut Veränderungen. Allie Quigley begann anstelle von Diamond DeShields, Azura Stevens ersetzte Parker und Stefanie Dolson, die gegen Seattle Storm und die Wings von der Bank wechselte, kehrte zurück.

Wade sagte, er beabsichtige, die Dinge aufzurütteln, um die Offensivenergie zu Beginn des Spiels zu steigern. Quigley, der hinter Kah-leah Copper der zweitbeste Torschütze des Teams ist, ist ständig von der Bank gekommen, um für diesen Funken zu sorgen. Zu Beginn tat sie genau das, was Wade von ihr verlangte.

Gegen den Lynx zu Beginn der Saison hatte Sky sechs Spieler im zweistelligen Bereich, darunter Parker. Am Samstag beendeten vier Spieler zweistellig, allen voran Quigley und Courtney Vandersloot.

Vandersloot hatte 27 Punkte, acht Assists und drei Rebounds. Quigley hatte 27 Punkte, fünf Rebounds und drei Assists.

Ein frühes Foul für Stevens begrenzte ihre Zeit auf dem Boden. Sie beendete mit nur fünf Punkten und einem Rebound.

Die Lynx sind das viertbeste Rebounder-Team der Liga mit der viertbesten Rebounderin in Sylvia Fowles. Wade sagte die ganze Woche, das Team habe es priorisiert, Chancen der zweiten Chance zu nehmen. Ohne Parker brauchten die Sky eine Rundum-Teamleistung auf dem Glas und taten dies bis zum vierten Quartal, als sie langsamer wurden.

Während der Sky versuchte, in der Offensive Energie zu erzeugen, versagte ihre Verteidigung. Die 101 Punkte, die sie erlaubten, waren die meisten von Sky in dieser Saison. Die Lynx haben in diesem Jahr nur ein weiteres Mal mehr als 100 Punkte erzielt.

Crystal Dangerfield half, einen späten Lauf des Lynx zu entfachen. Sie erzielte 16 Punkte und Layshia Clarendon führte das Team mit 18 an. Sie waren zu viel für den Sky.

The Sky ging als Favorit in die Saison, um das WNBA-Finale zu erreichen. Jetzt, mit 11-12 Jahren und neun verbleibenden Spielen in der Saison, werden sie dem Hype aufgrund der Inkonsistenz, die sie in den Vorjahren geplagt hat, nicht gerecht.

The Sky beginnt am Dienstag in Atlanta einen Roadtrip mit fünf Spielen, gefolgt von einer Serie mit zwei Spielen gegen Seattle und Spielen gegen Phoenix und Las Vegas.

Die Reise wird es erzählen. Seattle hat Breanna Stewart und Sue Bird wieder in den Startlöchern begrüßt, und Las Vegas führt die Liga in der Offensivwertung an. Beide sind die Favoriten, sich im WNBA-Finale wieder zu treffen.

Ein vollständiges Spiel kommt, sagte Quigley. Wir werden es weiterhin in die Offensive bringen und auch defensiv ein ganzes Spiel spielen.