Springfield besiegt Prairie Ridge und gewinnt den Baseball-Titel der Klasse 3A

Die Senatoren überwanden ein Defizit von sechs Läufen, um die Wölfe mit 8-7 zu schlagen und ihre erste Baseball-Staatsmeisterschaft zu gewinnen.

Springfield-Spieler feiern nach dem Gewinn der IHSA 3A State Championship gegen Prairie Ridge.

Springfield-Spieler feiern nach dem Gewinn der IHSA 3A State Championship gegen Prairie Ridge.

Kirsten Stickney/For the Sun-Times

Prairie Ridge ging beim Klasse-3A-Staatsmeisterschaftsspiel am Donnerstag auf dem Wintrust Field in Schaumburg nicht demütig unter.



Die Wölfe versuchten, das Spiel im sechsten Inning mit einem Heimsieg zu beenden. Und es hat fast funktioniert.

Es brauchte den perfekten Wurf, um ihn zu erwischen, sagte Springfield-Fänger Case Sparks. Er ist im Grunde direkt in meinen Handschuh gerutscht. Ich musste also nicht viel tun, aber es hat uns überrascht.

Die Senatoren besiegten die Wölfe mit 8-7 und gewannen ihre erste Baseball-Staatsmeisterschaft. Sie lagen nach zwei Innings mit 6:0 zurück, glichen aber das Spiel aus und gingen mit einem fünften Inning mit vier Durchläufen in Führung. Der Knaller war ein Dreier-Triple von Shortstop Ben Hartl.

Springfield (31-5) lag in allen sechs Playoff-Spielen zurück. James Steinwart trainiert die Senatoren seit 34 Jahren und ist 658-548 Jahre alt. Er hat zu seiner Zeit Baseball gesehen.

Gott habe daran viel mitgewirkt, sagte Steinwart. So eine Zeichenfolge sieht man nicht. Es passierten Dinge, die sich anbahnten, die über das Normale hinausgingen. Das ist besonders. Es ist ein Segen. Das schafft nicht jeder.

Springfield Startkrug Joseph Crum warf nur 17 Pitches. Die Senatoren brannten durch vier Krüge, bevor sie Feuer in einer Flasche mit 6-5 Senior Richie Snider fanden, der während einer Strecke im dritten, vierten und fünften Inning fünf Schläge hintereinander schlug.

Heilige Kuh, er musste 90 berühren, sagte Prairie Ridge-Trainer Glen Pecoraro. Er hat sicher einen Unterschied gemacht. Ich dachte, wir fingen erst spät an, ihn herauszufinden, aber nichts fiel auf uns ein.

Beide Teams gewannen die Halbfinalspiele früher am Tag. Prairie Ridge (19-14) schlug Washington 4-3 und die Senatoren schlugen St. Laurence 6-4 in acht Innings.

Diese Jungs haben bis zum Ende gekämpft, sagte Pecoraro. Wir starteten die Saison 2-6. Am Ende des Jahres haben wir begonnen, Beständigkeit zu finden. Wir wussten, dass die Spieler da waren. Es war nur eine Frage des Selbstvertrauens, das gesamte Ballspiel auf hohem Niveau zu spielen.

Dylan Bremer (11) von Prairie Ridge wird nach dem Spiel gegen Springfield von Teamkollegen getröstet.

Dylan Bremer (11) von Prairie Ridge wird nach dem Spiel gegen Springfield von Teamkollegen getröstet.

Kirsten Stickney/For the Sun-Times

Matthew Porter erzielte im ersten Inning ein Triple mit zwei Runs für die Wolves. Prairie Ridge führte 6-0 nach zwei Innings und 7-1 nach drei. Die Wölfe waren in den letzten vier Innings trefflos.

Springfield ist ein extrem junges Team. Drei Studenten im zweiten Jahr (Ryne Crum, Griffin Burk, Cooper Burk) und ein Neuling (Jack Swaney) stehen in der Startelf. Das ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass es im Schuljahr 2019-20 aufgrund von COVID keine High-School-Baseballsaison gab.

Sie kamen herauf und schlugen den Ball hart und trugen ihren Teil dazu bei, sagte Sparks. Sie haben es verdient, hier oben zu stehen. Wir reden seit 2016 darüber, das zu gewinnen, seit die Senatoren das letzte Mal hier waren.