Stadtbeamter sollte entlassen werden, 2 weitere für Kohlekraftwerks-Implosionsdebakel in Little Village bestraft, sagt der Wachhund

Die Disziplinempfehlungen kommen in einem kritischen Bericht des scheidenden Generalinspekteurs über den Abriss, der eine Gemeinde in Staub bedeckte.

Die Implosion eines 95 Jahre alten Schornsteins in Little Village bedeckte die Umgebung mit einer Staubwolke, aber Tests von Feinstaub, Staub und Bodenzusammensetzung sowie Bauschutt, durchgeführt vom Chicago Department of Public Health und der US Environmental Protection Agency zeigten keine offensichtlichen Gesundheitsrisiken für die umliegende Gemeinde, teilte die Stadt am Montag mit.

Eine Person geht durch die Staubwolke in Little Village nach der verpfuschten Implosion des Schornsteins der Crawford Generating Station im April 2020.

Tyler Laiviere/Sun-Times-Datei

Drei Stadtbeamte sollten diszipliniert werden, einschließlich einer möglichen Entlassung, wegen der verpfuschten Implosion eines ehemaligen Kohlekraftwerks, die Little Village am Osterwochenende letzten Jahres mit einer massiven Staubdecke bedeckt hinterließ, sagte Chicagos Wachhund in einem neuen Bericht.



In seinem öffentlichen Abschlussbericht sagte der ehemalige Chicago Inspector General Joe Ferguson, sein Büro habe die Disziplinarempfehlungen an das Rathaus weitergeleitet. Es wird erwartet, dass in den kommenden Monaten ein vollständiger Bericht veröffentlicht wird, sobald die Verwaltung von Bürgermeisterin Lori Lightfoot die Möglichkeit hat, zu reagieren und entweder die Empfehlungen zu akzeptieren oder ihre eigene Vorgehensweise vorzuschlagen.

Die Implosion vom 11. April 2020 zeigte, dass sich die Stadt nicht angemessen auf den Staubsturm vorbereitet hatte, der entstand, als ein fast 400 Fuß hoher Schornstein an der Crawford Generating Station an der West 36th Street und South Pulaski Road einstürzte. Auf Video festgehalten, bedeckte die Staubwolke Häuser, Autos und Höfe. Lightfoot spiegelte damals die Empörung der Anwohner wider.

Lesen Sie diesen Artikel auf Spanisch unter Die Chicagoer Stimme , ein Service von AARP Chicago.

Das Verfahren wurde von mehreren städtischen Abteilungen geplant, überwacht und durchgeführt, darunter das Ministerium für Gebäude und das Ministerium für öffentliche Gesundheit. Während die vollständigen Details von Fergusons Bericht noch nicht veröffentlicht wurden, werden in dem Bericht Personen aus beiden Abteilungen herausgegriffen und sogar eine mögliche Entlassung eines namentlich nicht genannten Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens vorgeschlagen.

Die Empfehlung umfasst Disziplinarmaßnahmen gegen zwei Beamte des Gebäudeministeriums entsprechend der Schwere ihrer Verstöße und Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Entlassung gegen einen Beamten des Gesundheitsministeriums, heißt es im vierteljährlichen Bericht des Generalinspektors.

Genau das hätte passieren sollen, sagte Kim Wasserman, Geschäftsführer der Little Village Environmental Justice Organization, die die Aufsicht und Reaktion der Stadt auf den Vorfall kritisiert hat. Das Bauamt und [das Gesundheitsamt] haben dem zugestimmt.

Zwei Monate nach der Implosion kündigte die Baukommissarin Judy Frydland an, dass sie die Stadt verlassen werde, mit dem Wunsch, Zeit mit der Familie zu verbringen.

Unter Berufung auf Personalangelegenheiten lehnte ein Stadtsprecher eine Stellungnahme ab. Die Stadt muss dem Generalinspekteur innerhalb von 30 Tagen eine schriftliche Antwort zukommen lassen, obwohl Lightfoot-Beamte eine Verlängerung beantragen können.

Wasserman kritisierte den Mangel an Transparenz im Rathaus mehr als eineinhalb Jahre nach der Veranstaltung und sagte, dass die Stadtbeamten wiederholte Bitten der Gemeinde ignoriert hätten, den Abriss zu dieser Zeit zurückzuhalten.

Das Werk in Crawford wurde im Laufe des Jahres 2020 abgerissen, um Platz für eine neue Lagerhalle für Hilco Redevelopment Partners zu schaffen, die das Gebäude nun an den Einzelhändler Target vermietet. Der Schornsteinvorfall führte zu einer Änderung der Art und Weise, wie die Stadt Implosionsabrisse genehmigt, und Hilco wurden mehrere Vorladungen ausgestellt.

Die Entwicklung ist weiterhin ein Hauptquelle der Besorgnis und Wut in der Gemeinde Little Village. Nachdem sie jahrelang um die Stilllegung des Kohlekraftwerks Crawford gekämpft hatten, das 2012 stattfand, sagten Gemeindeaktivisten, dass ihnen versprochen wurde, in die Stadtplanungsdiskussionen darüber einbezogen zu werden, was es ersetzen würde. Ein Lagerhaus, das Hunderte von Diesellastwagen in die Nachbarschaft zieht, war nicht das, was die meisten der Gemeinde wollten, sagten Wasserman und andere.

Ende letzten Jahres haben Hilco und ein Paar Bauunternehmer bereit, 370.000 US-Dollar zu zahlen zur Beilegung einer Klage des Staates wegen Verstößen gegen die Luftverschmutzung im Zusammenhang mit dem Abriss des Schornsteins. Befürworter der Gemeinschaft haben den Dollarbetrag und die Strafe als enttäuschend bezeichnet.

Die Berichterstattung von Brett Chase über Umwelt und öffentliche Gesundheit wird durch ein Stipendium des Chicago Community Trust ermöglicht.