Sushi-Betrug: Die Speisekarten sagten Schnapper, aber Sun-Times-Tests zeigen, dass dies nicht der Fall war

Ein Red Snapper (unten) und eine Red Snapper – die manchmal als Red Snapper verkauft wird. Red Snapper, wie dieser auf dem Fishguy Market in Elston zu sehen ist, wird für 9 US-Dollar pro Pfund oder mehr verkauft. Der Chef einer Fischereigruppe sagt, der Ersatz von Fisch sei wie der Verkauf von billigen Imitaten für Designerkleidung. Sun-Times-Foto

Auf den Sushi-Menüs stand Red Snapper, ein Fisch, der für seinen Geschmack geschätzt wird – und dementsprechend teuer ist.

Aber eine Website-Untersuchung ergab gute Gründe, zu hinterfragen, ob die Gäste das bekommen, was sie versprochen haben.

Die Zeitung ließ DNA-Tests an Sushi durchführen, die als Red Snapper oder japanischer Red Snapper beschrieben wurden, die in 14 Restaurants in der Stadt und in den Vororten gekauft wurden. Kein einziger war wirklich ein Red Snapper.

In den meisten Fällen war das rot gefärbte Fleisch, das über den kleinen Reishügel drapiert war, Tilapia – ein billiger Ersatz. Neun der 14 Proben waren Tilapia. Vier waren Rote Dorade – fast genauso teuer, aber immer noch kein Red Snapper.

Es ist eine falsche Marke und es ist Betrug, sagte Spring Randolph von der US-amerikanischen Food and Drug Administration, die die Kennzeichnung von Meeresfrüchten überwacht.

Und es gibt viele Gründe zu der Annahme, dass Gäste im ganzen Land in ähnlicher Weise aufgenommen werden, fand die Sun-Times:

• Einige Restaurantbesitzer sagten, dass ihre Lieferanten, wenn sie Red Snapper bestellen, das senden, was die Besitzer nach Prüfung bestätigt haben, dass es sich tatsächlich um Tilapia handelt. Und die meisten Sushi-Fische in den Vereinigten Staaten stammen nur von einer Handvoll Lieferanten.

• Es gibt wenig staatliche Aufsicht. Im Allgemeinen ist dies der FDA überlassen. Obwohl die Agentur versucht, Beschwerden zu untersuchen, suchen wir nicht direkt nach Artenersatz, sagte Randolph.

• Ein anderer FDA-Beamter sagte: Aus den uns vorliegenden Berichten geht hervor, dass die Artensubstitution zugenommen hat. Es ist ein Problem.

Popularität führt zu Überfischung

Vor drei Jahren forderte die japanische Regierung, teilweise aufgrund von Bedenken hinsichtlich falsch gekennzeichneter Tilapia, Einzelhändler auf, Fisch genau zu kennzeichnen.

In den Vereinigten Staaten veröffentlichte der Congressional Research Service – der Forschungszweig des Kongresses – letzten Monat einen Bericht, in dem eine Regierungsumfrage zitiert wurde, die ergab, dass 37 Prozent der vom National Marine Fisheries Service untersuchten Fische falsch gekennzeichnet waren. Eine separate Umfrage des Fischereidienstes ergab, dass satte 80 Prozent der Roten Schnapper falsch gekennzeichnet waren.

Bei Red Snapper gibt es einen Anreiz zum Betrügen. Es bringt einen guten Preis. Und der Fisch, der hauptsächlich im Westatlantik und im Golf von Mexiko vorkommt, ist so beliebt geworden, dass er überfischt ist, was es schwieriger macht, ihn zu finden. Daher gehört es laut FDA zu den am häufigsten substituierten Fischen.

Weltweit gibt es etwa 250 Schnapperarten. Nach Bundesgesetz kann nur einer als Red Snapper verkauft werden – der, den Wissenschaftler als . kennen Lutjanus campechanus.

Ganze Red Snapper werden im Einzelhandel für 9 US-Dollar oder mehr verkauft. Tilapia verkauft für die Hälfte. Restaurantbesitzer sagten jedoch, dass sie nicht versuchen würden, Kunden in die Irre zu führen.

Im Chi Tung, 9560 S. Kedzie, reagierte die Besitzerin Jinny Zhao darauf, dass das Sushi, das sie als Red Snapper verkauft, wirklich Tilapia ist, indem sie darauf bestand, dass dies nicht sein könne.

Natürlich ist es Red Snapper, sagte Zhao. Wenn wir Red Snapper bestellen, müssen wir Red Snapper besorgen.

Hur San, Besitzer von Sushi Mura, 3647 N. Southport, schien ebenfalls überrascht.

Wir bestellen einfach [bei] der Fischfirma, und sie liefern Red Snapper, sagte San.

Dann untersuchte er auf Wunsch eines Reporters die Kiste. Er sah diese Worte: Izumidai. Tilapia. Aus Taiwan.

Izumidai ist der japanische Begriff für Tilapia.

In der Bluefin Sushi Bar in Bucktown war Andrew Kim, der General Manager des Restaurants, überrascht, dieselbe Kennzeichnung vorzufinden.

Es ist Tilapia, sagte Kim. Das habe ich gerade gesehen. Ich hätte nie gedacht, mir die Beschreibung anzusehen.

In Todai, in Schaumburgs Woodfield Mall, hätte das, was auf der Buffetlinie als Red Snapper gekennzeichnet war, nicht sein dürfen, sagte ein Unternehmenssprecher.

Dies sei ein Einzelfall, sagte Paul Lee, ein Vizepräsident der kalifornischen Kette.

Bei Sushi Bento, 1512 N. Naper Blvd. in Naperville sagte die Managerin Jamie Park, sie sei sich sicher, dass ihr Restaurant echten Red Snapper serviert. Park sagte, dass die DNA-Tests ergaben, dass es sich um Tilapia handelte, Tilapia und Red Snapper sehen sich ähnlich. Sie sind wirklich nah. Sie schmecken fast gleich.

Bei Tatsu, 1062 W. Taylor in Little Italy, steht auf der Speisekarte Tai, Red Snapper. Oder bezieht sich eigentlich auf einen anderen Fisch - Rote Meerbrasse.

Aber es war wirklich Tilapia, wie die Tests zeigten. Manager Ten Smith sagte, dass er bemerkt habe, dass das Etikett Tilapia las, aber nicht viel davon hielt. Er sagte: Der Verkäufer empfiehlt dieses [tilapia] Filet.

Die Japanese Food Corporation, ein bedeutender Lieferant mit einem Büro im Hannover Park, beliefert laut der Sun-Times-Umfrage mindestens drei Restaurants mit Sushi-Fisch. Eine Sprecherin sagte, sie könne nicht sagen, ob die Restaurants nach Red Snapper fragen, nur, dass das Unternehmen Tilapia verkauft – und richtig etikettiert – als izumidai .

Wir nennen es nicht Red Snapper, sagte sie.

2.000 $ Geldstrafe

True World Foods, ein weiterer wichtiger Anbieter, beliefert mindestens vier der befragten Restaurants mit Sushi-Fisch. Niemand von dem Unternehmen, das seinen Hauptsitz in New Jersey und ein Büro in Elk Grove Village hat, antwortete auf Anrufe, um eine Stellungnahme abzugeben.

Zhao, die Besitzerin von Chi Tung, sagte, ihr Restaurant kaufe Fisch von True World. Sie sagte, sie habe die Firma wegen der Testergebnisse angerufen: Sie sagten, sie hätten uns Red Snapper gegeben.

Bei Renga Tei in Lincolnwood stellte sich heraus, dass es sich bei dem Red Snapper Sushi um Rote Goldbrasse handelte. Chefkoch und Besitzer Hisao Yamada sagte, er zahlt 11,50 bis 11,95 US-Dollar pro Pfund für Dorade, einen hoch angesehenen Fisch. Warum also nicht Seebrasse nennen?

Die meisten amerikanischen Kunden kennen den Namen Dorade nicht, sagte Yamada.

Sushi Wabi, 842 W. Randolph, bietet auch Red Snapper an, der wirklich rote Dorade ist. Das teilte Besitzerin Angela Hepler mit, die eine Rechnung überprüfte, die verwirrenderweise mit Tai (Neuseeländischer Schnapper/Brachsen) gekennzeichnet war.

Einen Tag später ließ Hepler den Gegenstand fallen und sagte, ich glaube nicht daran, eine Art zu überfischen und auszurotten oder etwas verkauft zu bekommen, von dem ich dachte, dass es etwas anderes ist, als es wirklich ist.

Es ist bedenklich, dass kein Restaurant den richtigen Fisch anzubieten scheint, sagte Bill McCaffrey, Sprecher des Chicagoer Verbraucherministeriums. Dies deutet darauf hin, dass dies eine akzeptierte Branchenpraxis ist.

In Chicago wird die falsche Etikettierung von Fisch mit Geldstrafen von bis zu 2.000 US-Dollar geahndet. McCaffrey sagte, er wisse nicht, dass Restaurants wegen Fischbetrugs angeklagt seien.

John Connelly, Präsident des National Fisheries Institute, der wichtigsten Handelsgruppe der Meeresfrüchteindustrie, sagte, der Ersatz von Fisch sei wie der Kauf einer billigen Kopie eines Designerprodukts.

Es ist Betrug und sollte gestoppt werden, sagte Connelly. Wenn eine Person eine gewisse Erfahrung mit einem Fisch der unteren Preisklasse hat und sie für einen Fisch der oberen Preisklasse hält, dann ist ihre Meinung über den Fisch der oberen Preisklasse möglicherweise nicht so positiv.

WAS DIE DNA-TESTS GEFUNDEN HABEN

[STANDORT / WAS WIR BESTELLT HABEN / DNA-ERGEBNIS]

Bluefin, 1952 W. North / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Der General Manager sagte, er wisse nicht, dass das, was er bestellt, Tilapia ist, und änderte daher die Speisekarte, um zu sagen: Izumidai (Tilapia).

Chi Tung, 9560 S. Kedzie / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Die Besitzerin sagte, sie vertraue ihrem Lieferanten und bestand darauf: Natürlich ist es Red Snapper. Wenn wir Red Snapper bestellen, müssen wir Red Snapper besorgen.

House of Sushi & Noodles, 1610 W. Belmont / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Anrufe nicht zurückgemeldet.

Japonais, 600 W. Chicago / Japanischer Red Snapper / Rote Goldbrasse

Erläuterung: Der Besitzer sagte, dass die Kunden Dorade auf der Speisekarte nicht erkennen würden.

Kamehachi, 1400 N. Wells / Japanischer Red Snapper / Rote Meerbrasse

Erläuterung: Die Besitzerin sagte, sie habe den Fisch immer als japanischer Red Snapper bezeichnet.

Kikuya, 1601 E. 55th / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Anrufe nicht zurückgemeldet.

Nohana, 3136 N. Broadway / Roter Schnapper / Tilapia

Erläuterung: Fragen wurden an den Manager des Schwesterrestaurants Shiroi Hana weitergeleitet, der sagte, es handele sich wahrscheinlich um eine Fehlübersetzung – und änderte die Speisekarte in Izumidai (Tilapia).

Oysy, 315 Skokie Blvd., Northbrook / Red Snapper / Nicht schlüssig

Erläuterung: Anrufe nicht zurückgemeldet.

Renga Tei, 3956 W. Touhy, Lincolnwood / Roter Schnapper / Rote Meerbrasse

Erläuterung: Der Chefkoch/Eigentümer sagte, die Kunden erkennen Red Snapper auf einer Speisekarte, wüssten aber nicht, was sie bekommen, wenn sie Dorade sehen würden.

Sushi Bento, 1512 N. Naper Blvd., Naperville / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Der Manager sagte, dass das Restaurant Red Snapper verwendet – und sagte, dass Tilapia und Red Snapper fast gleich schmecken.

Sushi Mura, 3647 N. Southport / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Der Besitzer sagte, das Restaurant biete das an, was sein Lieferant als Red Snapper verkauft.

Sushi Wabi, 842 W. Randolph / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Die Besitzerin zog es von der Speisekarte und sagte, sie dachte, sie hätte Red Snapper bekommen.

Tatsu, 1062 W. Taylor / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Der Manager sagte, der Lieferant empfiehlt Tilapia. Besagter Besitzer wechselte dazu, ganze Red Snapper zu bestellen, basierend auf den Erkenntnissen der Sun-Times.

Todai, Woodfield Mall, Schaumburg / Red Snapper / Tilapia

Erläuterung: Der Unternehmenssprecher machte einen Übersetzungsfehler verantwortlich. Das Etikett auf der Buffetlinie wurde in Izumidai (Tilapia) geändert.

The Fish Guy Market, 4423 N. Elston (Einzelhändler) / Red Snapper / Red Snapper

Erläuterung: Der hier gekaufte ganze Fisch wurde als Kontrolle verwendet, um zu zeigen, dass ein echter Red Snapper durch DNA-Tests als solcher erkannt würde.