TELANDER: Ex-Bären LB Doug Buffone ein weiteres wahrscheinliches Opfer von CTE

Doug Buffone starb am 20. April 2015 im Schlaf. Er war 70 Jahre alt und starb in gewisser Weise erfüllt.

Mit seiner zweiten Frau Dana war er seit 30 Jahren glücklich verheiratet. Der erweiterte Buffone-Clan umfasste sechs Kinder – alle Freunde – und eine Reihe von Enkeln.

Der ehemalige Linebacker der Bears arbeitete immer noch in Teilzeit im Rundfunk für The Score (670-AM), und sein Ruf in Chicago war hervorragend. Es geht nicht zu weit zu sagen, dass „Dougie“, wie ihn Radio-Sidekick Ed O’Bradovich gerne nannte, eine Ikone in unserer Stadt war, ein geliebter, freundlicher, leidenschaftlicher ehemaliger Star, der sich mit allen Fans identifizierte.



„Er war unglaublich“, sagte Mitch Rosen, langjähriger Programmdirektor von Score. „So ein besonderer Typ.“

Aber auch Buffones Tod kam zu früh, unerwartet und mit einer anderen Art von Traurigkeit.

Dana Buffone glaubt, unter den Folgen der unheilvollen Geißel des Headbanging-Sports, der chronischen traumatischen Enzephalopathie (CTE), zu leiden.

„Ich wusste nichts über CTE“, sagte Dana. „Aber es gab immer mehr Anzeichen dafür, dass er nicht ganz da war, vergessliche – fast lustige – Dinge. Ich wusste nicht, ob es am Alter lag – es gibt 15 Jahre Unterschied zwischen uns – aber er veränderte sich.“

Als ehemals geselliger, witziger Mann wandte sich Doug in den Jahren vor seinem Tod immer mehr nach innen.

ÄHNLICHE BEITRÄGE

John Fox von Bears unbeeindruckt von Spekulationen über seinen Job: 'Ich mache mir keine Sorgen'

Warum es für die Bären am besten ist, einen Weg zu finden, CB Kyle Fuller zu behalten

'Er wurde zurückgezogen', sagte Dana. „Im Laufe der Zeit war er definitiv nicht mehr so ​​sozial. Wenn Leute zum Haus kamen, blieb er unten. Es gab Zeiten, in denen er die ganze Nacht herumfuhr. Schlafen war immer ein Problem.“

Dann wurde das Fahren schwieriger.

„Er würde sich verirren“, sagte Dana. „Und er fuhr so ​​langsam, es würde mich wahnsinnig machen. Ich würde sagen: ‚Du musst nur Gas geben!‘‘

„Er fuhr mit mir zur Arbeit [Dana arbeitet in der Buchhaltung bei The Score] und fuhr dann alleine nach Hause. Ich habe mir die ganze Zeit Sorgen um ihn gemacht.’’

Doug konzentrierte sich immer weniger und es fiel ihm schwerer, sich auf eine anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Im Radio kritzelte er wütend Notizen, recherchierte, bereitete sich unablässig auf seine Fußballshow vor, spielte Overkill für ein Thema, in dem er ein Experte gewesen war. Einst so scharfsinnig, fürchtete er sich vor seinen eigenen geistigen Schwächen.

„Er musste die ganze Nacht, den ganzen Morgen, eine ganze Woche lang 15 Minuten lang auf Sendung lernen“, sagte Dana. „Ich muss 100 Notizbücher mit seinen Schriften haben. Er nannte die Leute in der Sendung mit den falschen Namen und lachte darüber. Außerhalb der Luft hat er niemanden beim Namen genannt. Er sagte immer: „Hallo, Kumpel!“

CTE ist eine ausschwemmende Erkrankung des Gehirns, die ausschließlich durch ein Kopftrauma verursacht wird. Und beim Fußball drehte sich alles um ein Kopftrauma, als Doug spielte. Das Zuschlagen des geleeartigen Gehirns in den harten Kanten der Schädelschale verursacht eine potenzielle langfristige Ansammlung von Tau-Protein im Gehirn, die selbst ein einst gesundes Gehirn einem toten, braunen Meer ähnelt. CTE-Betroffene haben Schlafprobleme, Gedächtnisprobleme, Wutprobleme, Persönlichkeitsveränderungen und beginnende, unveränderliche und zunehmende Demenz.

Dougs erste Frau, Linda Brockman, die mit der Familie Buffone weiterhin gut befreundet ist, erinnert sich, dass Doug im College und zu Beginn seiner NFL-Karriere auf beiden Seiten des Balls gespielt hat.

'Ich wusste nicht das Erste über Fußball', sagte Brockman. „Aber sie haben damals anders gespielt. Die Spieler bekamen ihre „Glocke“ und das war keine große Sache. Ich erinnere mich, dass Doug einmal in einem Spiel zwei- oder dreimal seine Glocke läuten ließ. Die Trainer hielten nur die Finger hoch, und wenn man bis zwei oder drei zählen konnte, ging man wieder rein. Doug ging wieder rein.“

Dana wusste nichts über CTE, bis sie kürzlich im Fernsehen eine Podiumsdiskussion mit Ehefrauen ehemaliger Fußballspieler sah, die den tragischen Sturz ihrer Ehemänner aufgrund eines Hirntraumas beschrieb. Ein Blitz der Erkenntnis traf sie.

„Diese Frau sprach über ihren Mann, und ich sagte: ‚Das ist Doug!‘‘, sagte Dana.

Dann tat sie etwas, das alles ändern konnte.

Vor zwei Monaten ließ Dana Dougs Leiche von seiner Ruhestätte auf dem Graceland Cemetery exhumieren und sein Gehirn entfernen und an das CTE Center der Boston University schicken, wo die Gehirne von Fußballspielern seziert und von der bahnbrechenden CTE-Forscherin Dr. Ann McKee und anderen untersucht wurden .

„Doug wollte nicht eingeäschert werden“, sagte Dana. „Und als er starb, war ich zu überwältigt, um überhaupt an Gehirnforschung zu denken.“

Das Bostoner Zentrum hat in der Vergangenheit einige exhumierte Gehirne erhalten, obwohl dies nicht üblich ist. Der ehemalige Linebacker der Chiefs, Jevon Belcher, der sich 2012 umgebracht hat, war ein solcher Fall. Gehirne können, wenn sie richtig für die Bestattung vorbereitet werden, noch Jahre später auf degenerative Krankheiten untersucht werden.

Wir werden in naher Zukunft wissen, ob Doug an CTE litt. Die Krankheit kann nur bei verstorbenen Opfern diagnostiziert werden, und der Bestimmungsprozess ist vorsichtig und langsam. Aber wir werden es wissen.

Und zumindest nach Meinung dieses Journalisten scheint das Urteil sicher zu sein. Nach drei Jahren College-Ball in Louisville, 14 Jahren und 186 Spielen in der NFL (alle für die Bären), mehr als 1.200 Tackles – viele davon mit einem einteiligen Old-School-Helm – wäre es ein Schock, wenn Doug dies tun würde habe keinen CTE.

Dana hat den erfahrenen Anwalt Bill Gibbs von der Anwaltskanzlei Corboy und Demetrio angeworben, um sie und den Rest von Dougs Familie gegen die NFL zu vertreten, da er aufgrund eines willkürlichen Stichtags nicht für Schadenersatzzahlungen in Frage kommt.

Wenn die CTE-Diagnose positiv ausfällt, sagt Dana, dass sie nach der NFL auf Hochtouren geht.

„Ich bin auch hart im Nehmen“, sagte sie. „Und ich bin wütend. Niemand hätte es durchmachen müssen, zuzusehen, wie sein geliebter Mensch ein anderer wurde.’’

„Wir werden alle Beweise für die Erholung von [CTE] aggressiv verfolgen“, sagte Gibbs.

Doug starb nicht an CTE. Es gab keine Autopsie, aber ein Herzinfarkt scheint der wahrscheinliche Täter zu sein. Aber er starb mit ziemlicher Sicherheit an der heimtückischen Gehirnkrankheit, die am Ende ihre Opfer tötet.

Und der Schaden, den sein Tod Dana zugefügt hat?

Ihre Tränen begannen zu fallen, als sie sich an sie erinnerte, stark und gesund.

„Er hat mich jeden Morgen umarmt“, sagte sie und wischte sich die Augen. „Das vermisse ich am meisten. Er war ein guter Mann.''

Folgen Sie mir auf Twitter @ricktelander.

Email: rtelander@suntimes.com