‘The Laundromat’ mischt auf grobe Weise das Dunkel und das Licht und verunstaltet alles

Steven Soderberghs Gesellschaftssatire mischt mehrere Geschichten mit unterschiedlichen Tönen, aber sie werden nie zu einem zusammenhängenden Paket.

Eine Witwe (Meryl Streep) verlangt eine Versicherungsleistung, nachdem ihr Mann bei einem Bootskollaps ums Leben gekommen ist, eine der vielen Geschichten in The Laundromat.

Netflix

Eines der Dinge, die ich liebte Der große Kurzfilm war die konsequent kreative Art und Weise, in der der Film die Feinheiten der Finanzkrise von 2007-08 erklärte.



Hin und wieder durchbrachen sie die Vierte Mauer und wir verließen die Szene und dachten zum Beispiel: Ah, SO funktioniert also eine Subprime-Hypothek. Danke, Margot Robbie!

Steven Soderberghs The Laundromat verwendet ähnliche Techniken, um die Machenschaften hinter dem Versicherungsskandal um die Panama Papers zu beleuchten (und die Schuld dafür zuzuweisen).

„Der Waschsalon“: 2 von 4

CST_ CST_ CST_ CST_ CST_ CST_ CST_ CST_

Netflix präsentiert einen Film von Steven Soderbergh, geschrieben von Scott Z. Burns, basierend auf dem Buch Secrecy World von Jake Bernstein. Mit R bewertet (für Sprache, einige sexuelle Inhalte und verstörende Bilder). Laufzeit: 96 Minuten. Öffnet am Freitag im Landmark Century Center und am 18. Oktober auf Netflix.

Leider sind wir, bis sozusagen alles in der Wäsche ist, von einer schwindelerregenden Reihe von ausgetricksten Bildern und stilisierten Sequenzen überwältigt, wobei das Endergebnis ein verworrenes, mäanderndes Hit-and-Miss-Social ist Satire und politische Kommentare, die in letzterer Kategorie zu schwer sind und in ersterer oft fehlen.

In einer Minute laufen Antonio Banderas und Gary Oldman in passenden Nadelstreifenanzügen durch die Wüste und schildern fröhlich, wie die Dinge funktionieren. Dann betreten sie eine Tür und wir befinden uns in einem höhlenartigen, überfüllten Nachtclub mit pulsierender EDM-Musik.

Später tauchen wir in einem häuslichen Drama um einen wohlhabenden, in Afrika geborenen amerikanischen Geschäftsmann (Nonso Anozie) auf, der dabei erwischt wird, wie er die College-Mitbewohnerin seiner Tochter vögelt – und ihr die Kontrolle über seine 20-Millionen-Dollar-Brieffirma anbietet, im Austausch dafür, dass sie Mama nicht erzählt, was sie weiß .

Oh, aber es gibt auch einen Story-Thread über eine kürzlich verwitwete Seniorin, die schockiert ist über die beleidigende geringe Auszahlung der Versicherungsgesellschaft für ein Tourboot, das kenterte und ihr Mann und 20 weitere Menschen starben.

Und was ist mit diesen beiden Urlaubsgringos, die zur falschen Zeit am falschen Ort landen und am Ende, nun ja, ihre Reise abbrechen? Sie sind vielleicht vier Minuten im Film und dann puff! Wir fahren fort.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen erzählen, dass dieses chaotische, kryptische, tonverändernde Mash-up aus so vielen verschiedenen Geschichten (und es gibt noch mehr) schließlich in einem intelligent konzipierten, clever ausgeführten, zusammenhängenden Paket zusammenkommt – aber das passiert nie. Tatsächlich ist das letzte, selbstbewusste ta-da! Moment dient nur dazu, die Auswirkungen des Verfahrens bis zu diesem Punkt abzumildern, und die Rede, die wir über politische und finanzielle Korruption bekommen, fühlt sich eher wie ein eindringlicher Vortrag als wie ein aufschlussreicher Kommentar an.

Inspiriert von Jake Bernsteins Sachbuch Secrecy World: Inside the Panama Papers Investigation of Illicit Money Networks and the Global Elite, The Laundromat hat einen überwiegend leichten und absurden Ton – obwohl die Geschichte mit einer ernsthaften, realistischen und fachmännisch gerenderten Sequenz in . beginnt die Meryl Streeps Ellen Martin und ihr Mann (James Cromwell) ihre goldenen Jahre genießen und eine gemütliche Vergnügungskreuzfahrt auf einem Boot auf dem New Yorker Lake George unternehmen, als eine Welle aus dem Nichts auftaucht und das Boot zum Ertrinken bringt fast zwei Dutzend Leute, darunter Ellens Ehemann.

Wie Finanzberater David Schwimmer dem Kleinunternehmer (Robert Patrick), dem das Tourboot gehörte, erklärt, sei er aus Kostengründen zu einer spottbilligen Versicherungsgesellschaft gewechselt, die den Besitzer gewechselt hat und heute von einer Briefkastenfirma betrieben wird von Jeffrey Wright auf der kleinen Karibikinsel (und Steueroase) von Nevis.

Der Charakter Jeffrey Wright hat zwei Familien: eine in Nevis und eine in Florida. Was das mit der Hauptstory zu tun hat, bleibt mir schleierhaft. Es ist nur ein weiterer unnötiger Umweg auf der langen und kurvenreichen Straße.

Sharon Stone zeigt sich als schicker Vegas, eine Immobilienmaklerin, die Ellens Traumwohnung an ein paar zwielichtige Russen verkauft, die bereit sind, das Doppelte zu zahlen – in bar. In einer zugegebenermaßen unterhaltsamen Sequenz, die sich wie eine Episode von The Twilight Zone anhört, ist Rosalind Chao die Frau eines chinesischen Diplomaten, der sich mit einem korrupten internationalen Geschäftsmann (Matthias Schoenaerts) über illegale Geschäfte im Wert von Hunderten Millionen Dollar verschwört.

Gary Oldman (links) und Antonio Banderas spielen in The Laundromat Spezialisten in panamaischen Steuerhinterlassenschaften.

Netflix

Und hin und wieder kehren Oldman und Banderas als Jürgen Mossack bzw. Roman Fonseca zurück, Inhaber einer panamaischen Anwaltskanzlei, die Tausenden von Unternehmen Offshore-Finanzdienstleistungen in Milliardenhöhe zur Verfügung gestellt hat, sowie Briefkastenfirmen und Briefkastenfirmen, die die Briefkastenfirmen beaufsichtigen . Sie entschuldigen sich nie für ihre Taten und behaupten, sie hätten nur bestehende Schlupflöcher und Gesetze in verschiedenen Ländern (einschließlich natürlich den Vereinigten Staaten) ausgenutzt, die den Reichsten der Reichen enorme Steuererleichterungen verschafften.

All diese seitlichen Umwege sind zwar oft amüsant, bringen aber wenig Erhellung und viel Frustration beim Betrachter. Die Hauptstory stockt immer wieder zugunsten dieser Drive-by-Zwischenspiele, die für einige Minuten im Mittelpunkt stehen und dann in den Hintergrund treten und normalerweise nie wieder zu hören sind.

Es ist viel Schleudern, ohne dass viel zu sauberen und ordentlichen Stapeln gefaltet wird.