Überlebende, Alumni versammeln sich, um den Opfern des Feuers Unserer Lieben Frau von den Engeln zu gedenken

In diesem 2. Dezember 1958 U.P.I. Foto, Ermittler der Feuerwehr von Chicago untersuchen die Ursache des Feuers, das am 1. Dezember 1958 durch die Pfarrschule Our Lady of the Angels fegte und 92 Kindern und 3 Nonnen das Leben kostete. | Foto der Sun-Times-Bibliothek

Anmerkung der Redaktion: Am Samstag jährt sich der Brand in der Our Lady of the Angels School in Chicagos West Side zum 60. Mal. Diese Geschichte wurde ursprünglich am 28. November 2008 veröffentlicht.

Es war ein Tag, an dem 92 Schulkindern das Leben an einem Ort gestohlen wurde, an dem ihre Eltern sie für sicher hielten: ihrer Schule.



Das Inferno, das Chicagos Our Lady of the Angels am 1. Dezember 1958 verzehrte, öffnete eine Grube des Kummers, die immer noch bodenlos scheint.

Die Überlebenden haben diese qualvollen Minuten unzählige Male in ihren Gedanken wiederholt – und all die Dinge, die schief gelaufen sind und die Zahl der Leichen erhöht haben. In den starken, schweigsamen 50er Jahren wurden Überlebende, Familien der Opfer und Retter aufgefordert, das Feuer nicht weiter zu verfolgen.

Gott hat die Guten genommen, wurde ihnen gesagt. Mach weiter mit deinem Leben.

Aber OLA-Alaune haben die drei verstorbenen Nonnen und Klassenkameraden, die nie eine Chance hatten, alt zu werden, nie vergessen.

VERBUNDEN

Chicago anlässlich des 60. Jahrestages des Feuers von Our Lady of the Angels

Gottesdienst „wie 50 Jahre zurückversetzt“ – Messe ehrt Opfer, Helden der Tragödie

um 14:30 Uhr Sonntag in der Holy Family Church, 1080 W. Roosevelt, wo die Namen der 92 Kinder und drei Nonnen verlesen werden.

Ich werde bei der Messe sein, um die Kinder zu ehren, die nicht hier sind, und die armen Eltern, die an diesem Tag so sehr gelitten haben, sagte der Überlebende Matt Plovanich.

Alaune der Muttergottes von den Engeln sagen, dass etwas Gutes aus etwas Schrecklichem herausgekommen ist: Das Feuer hat Schulen sicherer gemacht. Nach dem Brand wurden landesweit weitreichende Änderungen in der Schulgestaltung, -materialien und -konstruktion sowie den Anforderungen an Brandschutztüren, Sprinkler und Brandschutzübungen vorgenommen.

Darin finden sie etwas Trost.

Zu den positiven Ergebnissen zählte die Überprüfung der Bauvorschriften; mehr Brandschutz, wie mit [Feuer-]Übungen umgegangen wurde und Sprinkleranforderungen, sagte Annette Szafran, die zum Zeitpunkt des Brandes eine Achtklässlerin war.

Szafran wurde von Rev. Joseph Ognibene und Eltern Sam Tortorice aus einem Fenster in Sicherheit gebracht. Szafran fand ihre Schwester aus der dritten Klasse draußen und sie umarmten sich, umgeben von Müttern und Vätern auf den Bürgersteigen, die drinnen die Namen ihrer Kinder riefen. Einige Eltern versuchten, das Gebäude zu stürmen, wurden jedoch von Flammen zurückgetrieben oder von der Polizei angegriffen.

Das Feuer zerstörte die Nachbarschaft um die Schule in Avers und Iowa. Familien sind weggezogen. Einige Eltern ließen sich scheiden. Kinder, die überlebten, wollten nicht nach draußen gehen, weil Mütter von Kindern, die im Feuer verloren gingen, anhalten und sie anflehen würden, sich an ihre letzten Minuten zu erinnern.

Jeder kannte jemanden, der gestorben ist, sagte Szafran. Sie konnten nicht zu Ihrem Nachbarn gehen und sagen: „Es tut mir leid, dass Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter verloren haben“, weil Sie Ihren Sohn oder Ihre Tochter verloren haben könnten. Die Leute wussten nicht, wie sie sich gegenseitig trösten sollten.

Der beste Freund unseres Nachbarn war an diesem Tag am Feuer und sagte, er würde Kinder aus seinem Klassenzimmer holen. Er sah seinen Sohn am Fenster und sagte: „Spring! Springen! Ich bin hier’ – und sein Sohn sprang nicht. Er starb. Wie beraten Sie diesen Mann, der die anderen Kinder gerettet hat?

Die Traurigkeit in der Nachbarschaft sei einfach schrecklich, als wäre es dunkel geworden, sagte Plovanich.

Die Gruppe Friends of OLA hat das James-Raymond-Stipendium für Kinder von Feuerwehrleuten ins Leben gerufen. Gedenknummernschilder haben dazu beigetragen, das Stipendium zu finanzieren, das nach einem Hausmeister benannt ist, der viele Studenten rettete. Ehemalige sagen, Raymonds Name sei besudelt worden, als er gefragt wurde, ob eine schlechte Haushaltsführung zum Brand beigetragen habe. Raymonds Sohn John nennt die 2003 verstorbene Überlebende Charlene Campanale Jancik als treibende Kraft hinter dem Stipendium.

Vor ungefähr fünf Jahren begannen Alaune, sich wieder zu verbinden, weil olafire.com ; ein Dokumentarfilm, Angels Too Soon, und ein Buch, To Sleep with the Angels, von David Cowan und John Kuenster.

Das Buch beschuldigte einen Jungen der Schule, das Feuer gelegt zu haben, wurde jedoch nie strafrechtlich verfolgt. Er sei inzwischen gestorben, sagte Künster. (Viele Überlebende waren schockiert, als Cowan angeklagt wurde, 2005 in einem Lagergebäude der St. Benedict Parish auf der North Side ein Feuer gelegt zu haben. Damals führte seine Frau den Vorfall auf Stress und Alkoholmissbrauch zurück.)

Kuenster, ein ehemaliger Autor der Chicago Daily News, hat ein weiteres Buch über das Feuer, Remembrances of the Angels, mit neuen Interviews mit Überlebenden, Eltern und Rettern geschrieben.

Wir sollten so etwas nie vergessen, aber die Kinder, die gestorben sind und die Menschen, die verletzt wurden, und die Kinder, die vermisst werden, das ist ein großes Erbe, und das ist, dass die Schulen heute viel sicherer sind, sagte Künster.

Nachdem sich viele Überlebende über einen Mangel an psychologischer Hilfe beschwert hatten, bot die Erzdiözese Chicago den Überlebenden im Jahr 2003 15 Beratungsgespräche an – mehr, wenn sie sie brauchten, sagte die Sprecherin Susan Burritt.

Auch am Sonntag werden Alaune eines preisgekrönten Chicagoer Trommel- und Signalhornkorps – das drei Studenten durch das Feuer verloren hat – ihres Todes gedenken. Die Royal Airs werden am Denkmal Unserer Lieben Frau der Engel in der Königin des Himmels auftreten.

Die Überlebende Ellenann Wassinger sagte, sie plane, an der Sonntagsmesse teilzunehmen. Ich möchte nur meinen Respekt erweisen. Ich habe viele Klassenkameraden in meinem Zimmer verloren – ich glaube fast die Hälfte, sagte sie. Ich denke, es wird mir helfen.

Wassinger sagte, sie habe jahrelang mit Depressionen und Träumen von toten Klassenkameraden gekämpft. Das Feuer hat viel Vertrauen gestohlen. . . . Ich habe keine Freunde, weil ich immer Angst habe, sie zu verlieren.

John Raymond, ein weiterer Überlebender, wird ebenfalls bei der Messe sein. Seine Erinnerungen werden wach, als er Schulkinder in den Pausen hört.

Wenn ich eine Sirene höre und gleichzeitig die Kinder schreien, bringt mich das zurück zum Feuer. Ich [gehe zum Fenster oder nach draußen, um] nach ihnen zu sehen.

Am Sonntag habe ich das Gefühl, dass ich dort sein muss, nur um meine Klassenkameraden zu ehren, die bestanden haben und die es so weit gebracht haben, wie ich es getan habe, sagte Raymond. Obwohl sie tot sind, habe ich mein ganzes Leben lang an sie gedacht. Es ist, wo ich sein sollte.