United entlässt fast 600 Mitarbeiter wegen Impfstoffen

Die in Chicago ansässige Fluggesellschaft setzte eine Frist für ihr Impfmandat am 27. September; 99% haben sich daran gehalten, aber 593 Mitarbeitern wird gekündigt, weil sie sich nicht gegen COVID-19 impfen lassen.

Jets von United Airlines stehen vor den Gates des O

United Airlines entlässt fast 600 Mitarbeiter, die sich gegen eine Impfung entschieden haben.

Scott Olson/Getty Images Dateifoto

Fast 600 Mitarbeiter von United Airlines sollen entlassen werden, weil sie sich gegen COVID-19 impfen lassen, teilte das Unternehmen in einem Memo an die Mitarbeiter am Dienstag mit.



Anfang August in Chicago United kündigte an, dass alle in den USA ansässigen Mitarbeiter geimpft werden müssen bis zum 28. September, und 99% der Mitarbeiter der Fluggesellschaft taten dies laut dem Memo, das von United-CEO Scott Kirby und Präsident Brett Hart gesendet wurde.

Aber für die 593 Mitarbeiter, die sich nicht daran gehalten haben, hat United den Prozess eingeleitet, um sie vom Unternehmen zu trennen, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft in einer E-Mail.

Dies war eine unglaublich schwierige Entscheidung, sagten Führungskräfte in dem Memo, aber die Sicherheit unseres Teams hatte immer oberste Priorität.

Laut dem Memo verlängerte United die Frist für religiöse und medizinische Unterkünfte wegen eines anhängigen Gerichtsverfahrens.

Dies ist eine historische Errungenschaft für unsere Fluggesellschaft und unsere Mitarbeiter sowie für die Kunden und Gemeinden, denen wir dienen, heißt es in dem Memo. Unser Grund, den Impfstoff für alle in den USA ansässigen Mitarbeiter von United zu verlangen, war einfach – um die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten.