VW Golf Alltrack: Wagon-ähnlicher Stil mit sicherer Allrad-Traktion

Rasteransicht

Der Volkswagen Golf Alltrack, jetzt im zweiten Jahr, bietet Käufern von Kompakt-SUV eine wagenähnliche Alternative zum traditionellen SUV oder Crossover.

Basierend auf dem VW Golf SportWagen bietet der Alltrack ein robusteres Außendesign, eine leicht erhöhte Federung für mehr Bodenfreiheit, serienmäßigen Allradantrieb, Bergabfahrhilfe und einen Offroad-Fahrmodus zur automatischen Optimierung der Traktion in unwegsamem Gelände.

Alltrack bietet eine bescheidene Bodenfreiheit von 6,7 Zoll und verfügt über einen Unterfahrschutz für ein sicheres Gefühl im Gelände.



Alltrack ist jedoch kein robuster Offroader wie einige seiner Konkurrenten, aber er lässt Sie mit Zuversicht moderate Trails und ziemlich steile Steigungen erkunden. Alltrack ist für alle, die mit schneebedeckten Straßen konfrontiert sind, mehr als gewachsen. Er bietet sichere Traktion dank des beeindruckenden 4MOTION-Allradantriebs von VW, der das Drehmoment automatisch mit Grip auf die Räder überträgt.

Alle Golf Alltrack-Modelle werden von einem 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 170 PS und einem Drehmoment von 199 Pfund-Fuß angetrieben. Für alle, die gerne selbst schalten, gibt es in den Ausstattungen der Einstiegsklasse S und der mittleren SE serienmäßig ein 6-Gang-Schaltgetriebe.

Ein automatisiertes 6-Gang-Doppelkupplungs-DSG-Getriebe ist in den Ausstattungen S und SE optional und in den SEL-Topmodellen serienmäßig. Das DSG-Getriebe schaltet automatisch oder manuell über am Lenkrad angebrachte Schaltwippen.

Das DSG-Getriebe von Alltrack liefert beim Anfahren aus dem Stillstand ein leicht verzögertes Einkuppeln, aber seine Schaltvorgänge sind ultraleicht und kaum wahrnehmbar, sobald Sie in Bewegung sind.

Der Turbo-Four von Alltrack ist reaktionsschnell und schwungvoll, mit nur einem Hauch von Turboloch bei niedrigen Motordrehzahlen. Für das Anfahren aus dem Halt und das Auffahren auf Autobahnen ist bei geringer Beladung ausreichend Leistung vorhanden, aber der Motor arbeitet.

Alltrack bietet ein stabiles und komfortables Fahrverhalten auf glatter Fahrbahn, aber aufgrund seiner etwas steifen Federung kann das Fahren mit Boulevardgeschwindigkeit auf unebenen Straßen etwas unangenehm sein.

Die Kabine des Alltrack ist dem SportWagen sehr ähnlich. Seine Sitze sind unterstützend und bequem. Es gibt viel Kopf- und Beinfreiheit vorn für größere Leute, aber für die Fondpassagiere gibt es nicht viel Beinfreiheit, wenn die Vordersitze ganz nach hinten sind.

Die Vielseitigkeit ist gut mit 30,4 Kubikfuß Laderaum hinter den Rücksitzen und 66,5 Kubikfuß bei flach gefalteten Rücksitzlehnen.

Die Einstiegsausstattung Alltrack S (25.955 US-Dollar) ist gut ausgestattet und umfasst 17-Zoll-Leichtmetallräder, Full-Power-Zubehör, lederbezogenes neig- und teleskopierbares Lenkrad, beheizbare Vordersitze, 6,5-Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, Bluetooth Telefon- und Audio-Konnektivität, Audiosystem mit 8 Lautsprechern, Apple CarPlay, Android Auto, VWs Car_Net App-Connect und Car-Net Security and Service.

Das Spitzenmodell SEL (35.910 US-Dollar) bietet 18-Zoll-Leichtmetallräder, adaptive Geschwindigkeitsregelung, automatische Zweizonen-Klimaautomatik, elektrisch verstellbare Vordersitze, verbessertes Infotainment mit Navigation und das Car-Net Guide and Inform-System von VW.

Was mir an Alltrack am besten gefällt, ist seine Vielseitigkeit und die Trittsicherheit. Wenn Sie Allradwagen mögen, insbesondere solche, bei denen Sie Ihre eigenen Gänge schalten können, ist Alltrack eine gute Wahl.

Diese Autobewertung wurde recherchiert und verfasst von SteinPro Inhalt Dienstleistungen und der Sun-Times zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt