Zur Abwechslung werden bei Improvised Shakespeare sowohl Männer als auch Frauen Spielerinnen

Blaine Swen (im Vordergrund), Gründer der Improvised Shakespeare Company, tritt mit der rein männlichen Gruppe auf. | Chuck Cotterman

Nach 13 Jahren als rein männliche Truppe und eines der renommiertesten Improvisationsteams Chicagos Improvisierte Shakespeare Company hat angekündigt, dass die nächste Auditionsrunde im Herbst dieses Jahres zum ersten Mal für alle Geschlechter offen sein wird.

Wir haben in Chicago schon seit einiger Zeit auf diese Änderung hingearbeitet und gewartet, bis wir genauere Details und Castings festgenagelt haben, bevor wir sie teilen, heißt es in einem Beitrag von letzter Woche die Facebook-Seite der Gruppe. Trotzdem wissen wir die leidenschaftlichen Nachrichten zu schätzen, die wir erhalten haben.



Die improvisierte Shakespeare Company ist eine der beliebtesten Staffeln der Stadt. Die Gruppenmitglieder bitten das Publikum um einen Vorschlag und weben dann eine Erzählung darum. Anstatt nur ab und zu ein Du, Du oder Versöhnung hineinzuwerfen und es einen Tag zu nennen, greifen sie auf die Themen Shakespeares zurück: kriegszerrüttete Familien, epische Romanze, Geheimnisse über Geheimnisse usw.

Sie spielen fünf Shows pro Woche im iO Theatre in Lincoln Park, während sie einen gesunden Tourplan einhalten. Berühmte Alumni sind Thomas Middleditch, der Emmy-nominierte Star von HBOs Silicon Valley, und John Thibodeaux, ein Autor für The Late Show With Stephen Colbert. Ein bemerkenswerter Fan, Alaun der Royal Shakespeare Company, Patrick Stewart, schließt sich ihnen auf der Bühne an immer wieder.

Gründer Blaine Swen hatte die Idee einer elisabethanischen Boyband, die auf der Bühne gesunde Männlichkeit zeigt – um erwachsene Männer mit Freude statt mit Aggression zusammenspielen zu sehen, sagt er. Mit der Zeit wurde die Vorbereitung schwieriger. Bald lasen die Ensemblemitglieder die gesamte Shakespeare-Sammlung als eine Art Hausaufgabe, gefolgt von Diskussionen vor den Proben; Als sie alle Stücke beendet hatten, verlagerte Swen sie zu Platon.

Swen sagt, dass er seit Jahren über einige Veränderungen nachdenkt und bereits geplant hatte, die Truppe über die Männer hinaus zu erweitern. Der Druck, Frauen aufzunehmen, wuchs im August, als eine Petition wurde gestartet diese Forderung stellen. Zu diesem Zeitpunkt begann Louis Hirsch, ein 67-jähriger Improvisator, jeden Tag dasselbe auf Facebook zu posten: Heute ist [Datum] und keine Frauen dürfen für Improvised Shakespeare Co vorsprechen. Warum?

Er markierte sowohl Swen als auch iO-Besitzerin Charna Halpern. Es schien mir in der heutigen Zeit etwas falsch zu sein, sagte er am Freitag.

Die vorherige Politik der Gruppe löste die Bildung einer zweiten Improvisationsgruppe mit Shakespeare-Thema aus, den Shrews. Im Oktober 2017 antwortete Lindsay Gonzales auf einen Beitrag in einer Facebook-Gruppe über die Gründung eines Unternehmens für vom ISC disqualifizierte Improvisatoren. Gonzales, eine Performerin und Selfmade-Shakespeare-Stipendiatin, übernahm die Verantwortung.

Die rein weibliche Truppe, die die Shrews aufführen, besteht aus eigenen, improvisierten Shakespeare-Stücken. | Bereitgestelltes Foto

Die rein weibliche Truppe, die die Shrews aufführen, besteht aus eigenen, improvisierten Shakespeare-Stücken. | Bereitgestelltes Foto

[Wir] dachten, eine integrative Gruppe für „alle, die derzeit nicht für das Vorsingen für improvisierten Shakespeare in Frage kommen“ sei das beste Mittel, das wir seit Monaten so gesteckt haben: „Derzeit nicht berechtigt“, schreibt sie in einer E-Mail. Es begann ein Gespräch, das zu einem Treffen führte, das zu einer Live-Lesung von „The Comedy of Errors“ in meinem Wohnzimmer führte.

In einer anderen gegensätzlichen Wendung verzichten die Shrews ganz auf Vorsprechen und besetzen eine Meritokratie: Erscheinen Sie zu den Proben, arbeiten Sie hart, und die Bühnenzeit gehört Ihnen. Sie haben ihre montiert erster Lauf, fünf Wochen bis zum 24. Oktober in Judys Beat Lounge in Second City. Ihre vorherige Show fand im oben genannten Wohnzimmer statt, wo sie nur Stehplätze erreichten, als jeder Stuhl in der Wohnung beansprucht wurde.

Das Hauptziel [dieses Laufs] ist es, so viele Leute wie möglich dazu zu bringen, unsere Shows zu sehen, insbesondere all diejenigen, die zu beschäftigt waren, um teilzunehmen, uns aber bereitwillig zujubeln, weil sie wussten, wie wichtig das Projekt für die Improvisation in Chicago war, schreibt sie. Und hier sind wir ein Jahr später und haben jetzt zwei inklusive Shakespeare-Improvisationstruppen in Chicago. Ein Steinadler und eine Emporkömmling Krähe.